Prophet

Der neue Prophet

Von Ingo Trost

Einleitung

 

Religionen, Glaube und Wissenschaft liegen dichter beieinander als manch Einer zugeben mag. Sie haben alle Eins gemeinsam, und zwar die Vermutung etwas zu wissen. Doch unterscheiden sich diese Drei auch wieder stark voneinander. Fangen wir beim Glauben an, denn dieser ist in meinen Augen das älteste Gebilde dieser angesprochenen Themen. Seitdem es den Menschen gibt, gibt es auch den Glauben. Sei es an Gottheiten, etwas Übernatürlichem oder einfach etwas, was mehr Macht besitzt als alles Andere was man bisher gesehen hat. Und das hat sich auch bis heute nicht geändert. Mit den Religionen hat der Mensch nur den Glauben anderer Menschen instrumentalisiert. Man musste unbedingt eine Glaubensgemeinschaft bilden, die festen Ritualen und Gesetzmäßigkeiten unterworfen werden. Dabei war es nicht mehr wichtig was der Einzelne glaubt, sondern wie er sich innerhalb der Glaubensgemeinschaft nach Außen gibt und wie dieser wahrgenommen wird. Die Wissenschaft vertritt indes den Standpunkt nur an das zu Glauben, was man wissenschaftlich belegen und erklären kann. Nur wissen wir auch ganz genau, dass selbst wissenschaftlich belegte Eigenschaften nicht immer standhaft bleiben. Auch dort ist man des Öfteren dem Irrglauben aufgesessen und hatte einfach nur die falschen Herangehensweisen und Grundsätze. Grundsätze die im Laufe der Zeit verworfen und überarbeitet wurden.

 

Ein kleines Beispiel dafür ist schon der Unterschied zwischen Physik und Quantenphysik. Die Quantenphysik hebelt sämtliche Lehren der Physik aus und hat sein ganz eigenes Konzept. Eines, was sich vorher niemals jemand vorstellen konnte. Die Welt der Quanten ist mit nichts vergleichbar, was aus der Welt der Atome bekannt war. Das Problem des Menschen war schon immer zu wenig zu wissen und zu viel zu glauben. Und das was man glaubte, war bislang die falsche Richtung. Oder wie soll man sich sonst die Entwicklung des Menschen und der Gesellschaft ansonsten erklären? Ich selbst bin jemand, der sehr stark interessiert an der Wissenschaft ist, diese allerdings nicht als das Maß der Dinge betrachtet. Auch der Glaube ist in mir vertreten, allerdings nicht wie man es von Gläubigen erwartet. Ich glaube an Vieles und bin auch der Meinung, dass in den heiligen Schriften eine Menge Wahrheit drinsteckt. Schon allein der Versuch das gesellschaftliche Miteinander mit gewissen Regeln zu ermöglichen. Manche würden behaupten, dass ist es was uns vom Tier unterscheidet. Auch da stellen sich bei mir die Nackenhaare nach oben, denn Tiere kämen niemals auf die Idee an einem Tag tausende andere ihrer Art zu töten. Uns unterscheidet vieles vom gewöhnlichen Tier, denn Tiere sind friedlicher und sozialer als der Mensch im Allgemeinen.

 

Die Wahrheit liegt oftmals genau in der Mitte. Wo ist denn hier nun diese Mitte? Sie ist zwischen Religion, der Wissenschaft und dem Glauben. Es ist von allem etwas dabei, aber bedarf auch wieder des Glaubens in erster Linie. Denn Wissen tun wir bekanntlich nichts im Gegensatz zu dem, was es alles zu wissen gäbe. Dafür gibt es nun die Forschung in der Wissenschaft. Diese kombinieren wir nun mit unserem Glauben. Der Glaube bezieht sich ja in den meisten Fällen auf einen Gott. Warum? Wozu braucht man unbedingt einen Gott? Eine Person? Es ist keine Person und es ist auch nicht Einer! Wir alle sind es. Nicht nur alle Menschen, sondern alle Lebewesen dieses uns bekannten Universums. Alle sind wir Teil des ganzen Großen. Ich nenne es das Kollektiv, oder auch kollektives Bewusstsein. Und dabei ist es schon wichtig was dieses kollektive Bewusstsein überwiegend denkt, oder auch glaubt. Das ist es was die Realität, die Gegenwart formt und lenkt. Es ist alles nur Energie – Und das ist sogar wissenschaftlich belegbar. Zwar noch nicht im vollen Umfang erklärbar, aber dennoch ansatzweise zu belegen und zu beschreiben. Wichtig ist auch hier wiederum das „Sich drauf einlassen“ auf diese Thematik.

 

Der neue Prophet

 

Lasst mich versuchen Euer neuer Prophet zu sein. Und das ist nichts Anderes als ein Sprachrohr des Kollektivs. Denn dies gibt es, nur noch viel zu Wenige haben einen Zugang dazu. Weil sie sich nicht drauf einlassen. Es ist eine Menge los in diesem kollektiven Bewusstsein. Es bekommen auch immer mehr Menschen ein Zugang dorthin. Das merkt man daran, dass sich sehr viele Menschen im realen Miteinander zusammenfinden, die auf der gleichen „Wellenlänge“ unterwegs sind. Es müssen sich immer erst Katastrophen einstellen, bevor man sich diesem Kollektiv bewusst wird. In der modernen Zeit der Vernetzung, kann man einen deutlichen Trend dieser „Bewusstwerdung“ beobachten. Zu viele falsche Propheten waren bislang aufgetaucht und versuchten die Menschen zu blenden. Zu viele, die in allen nur erdenklichen Religionen auftauchten und das Ende der Welt prophezeiten. Am Anfang war der Gedanke und dieser Gedanke wurde zu Worten und diese Worte waren pure Energie. Gedanken und Worte sind gefährlich, vor allem dann wenn sehr viele gleich denken und sprechen. Die Masse hat die Macht Dinge zu verändern und das war den falschen Propheten schon vor hunderten von Jahren bewusst.

 

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich bin nichts Besonderes! Ich bin kein Prophet! Ich möchte Euch nur versuchen aufzuklären. Ich möchte, dass Ihr die Möglichkeit dessen, was ich hier beschreibe, in Betracht zieht und Euch Gedanken dazu macht. Lasst uns ein gemeinsames Experiment starten. Ein wissenschaftliches Experiment mit dem Glauben. Was haben wir zu verlieren? Wir investieren positive Gedanken und das Schlimmste was passieren kann ist, dass alles so bleibt wie es ist. Das beste was uns passieren kann ist eine positive Entwicklung in sämtlichen Gesellschaften. Ist es das nicht Wert? Im materiellen Krieg können wir nichts ausrichten, aber im energetischen Krieg könnten wir es schaffen die Oberhand zu gewinnen, denn wir sind mehr! Dafür muss man sich nicht bekennen, irgendwo eine Unterschrift leisten oder Mitglied werden. Man muss es einfach für sich selbst umsetzen, mehr nicht. Man muss nichts tun, nur denken und glauben, das ist alles! Es wird Zeit nicht an einen Gott, sondern an uns selbst zu glauben. Daran, dass wir mehr erreichen können als nur diesen Planeten auszubeuten und auf Knochen Anderer eine ruhige Kugel schieben zu können. Jedes Individuum hat das Recht auf Freiheit, Unversehrtheit und persönliche Entfaltung! Dazu müssen wir die angelegten Gedankenfesseln absprengen. Aber das muss jeder für sich ganz allein versuchen! Die Freiheit beginnt im Kopf!




ELF-Wellen

ELF-Wellen

ELF-Wellen sind elektromagnetische Wellen deren Frequenz
im Bereich unter 100 Hz. liegen.

 

Diese Wellen waren anfangs unseres Jahrhunderts vom genialen Physiker Nikola Tesla entdeckt worden. Tesla war es gelungen, sich ins Energiefeld, das den Planeten umgibt, einzuklinken und daraus freie Energie zu beziehen. Zur selben Zeit benutzt er das energetische Feld des Äthers für gewisse Formen der Kommunikation und des Energietransports, was andere Energiequellen obsolet gemacht hätte. 1898 hatte er das globale Energieproblem beinahe vollständig gelöst. Macht und geldgierige Interessengruppen konnten dies durch den mächtigen Bankier J.P. Morgan jedoch verhindern. Leider kam es deshalb bis heute nicht dazu, dass die Menschheit mit der freien (kostenlosen!) Energie in Berührung kommen konnte.

Eine mir wichtige Anmerkung möchte ich an dieser Stelle unbedingt einfügen. Was Sie nachfolgend lesen, hat nichts mit einer Verschwörungstheorie oder ähnlichem zu tun. Es ist schlicht eine Information die schon lange bekannt und erwiesen ist. Nur weil es eine unbequeme Tatsache ist, sollte man sich deshalb nicht davon Distanzieren. Im Gegenteil. Sich durch nicht wissen wollen oder Ablehnung zu schützen, ist meiner Ansicht nach absolut fahrlässig.

ELF-Wellen haben eine “natürliche“ Verwandtschaft zu den menschlichen Gehirnwellen und zu der natürlichen Schwingung der Erde (ca. 8Hz – aber steigend!!). Unser Gehirn ist im Wesentlichen für zwei Frequenzen empfänglich. Die eine ist der Mikrowellenbereich wie er auch für Handys benutzt wird und der andere ist der ELF Bereich (extremly low frequencies). ELF Frequenzen arbeiten im Bereich mit sehr tiefen Schwingungen von 1 bis 100 Hertz. ELF-Wellen haben die Fähigkeit, tief in die Erde einzudringen und sie haben auch die Fähigkeit, Krümmungen zu folgen. Mittels ELF-Wellen lassen sich nicht nur Worte ins Unterbewußtsein transportieren, sondern es ist auch möglich, die Gefühle eines Menschen zu steuern.

 

Der Mensch hat verschiedene Gehirnwellenbänder im ELF-Bereich:

 

– Delta (1-3 Hz.)   ……. Tiefschlaf, Koma (1)

– Theta (4-7 Hz.)  ……. Hypnose, Trance, Traum, tiefer Schlaf (2)

– Alpha (8-12 Hz.) …… Meditation, Entspannung (3)

– Beta (13-40 Hz)  …..  Wachzustand bis höchste Erregung (4)

Die genauen Kenntnisse der elektromagnetischen Felder erlauben den Zugriff auf die komplexen neurokognitiven Prozesse, die mit dem menschlichen Selbst, dem Bewusstsein und dem Gedächnis verbunden sind. Bei Einstrahlung entsprechender Frequenzen auf das Gehirn, werden ab einer bestimmten Intensität, veränderte Hirnwellenmuster erzwungen und die Funktion des Gehirns unterbrochen, was zu ernsthaften Störungen führen kann. Die neurologischen und physischen Funktionen werden durch die Manipulation der mentalen Funktion gestört. Die Auswirkungen auf die Gesundheit können beträchtlich sein, da das menschliche Gehirn und verschiedene andere Organe eben mit elektromagnetischen Wellen im ELF Bereich arbeiten.

Das es heute möglich ist, Menschen durch Bestrahlung zu beeinflussen oder gar zu steuern, wird nicht mehr in Frage gestellt. Wissenschaftliche Studien haben dies schon mehrfach belegt. Die Zeitschrift “Raum&Zeit” hat im Laufe der Jahre mehrere Berichte veröffentlicht, die solche Vermutungen untermauern.

Am 16. Juli 1981 gab der nordamerikanische TV-Sender NBC (National Broadcasting Corporation) bekannt, dass der Nordwesten der USA einige Jahre mit Extreme Low Frequency-Wellen (ELF-Wellen) bestrahlt wurde.

 

Am 20. Mai veröffentlichte die Nachrichtenagentur Associated Press eine Meldung, in welcher stand, dass dies auch beabsichtigt war. Die UdSSR habe ab ca. 1960 über ein Gerät namens LIDA verfügt, mit dem man das menschliche Verhalten via ELF-Wellen beeinflussen konnte. In der UdSSR sei das Gerät dazu benutzt worden, die Menschen träge zu machen und in einen tranceähnlichen, gleichgültigen Zustand zu versetzen. Man kann damit auch psychische Probleme, Neurosen und Bluthochdruck behandeln, aber ebenso einen Zustand der Aggression oder Depression hervorrufen. Es seien große LIDA-Ausrüstungen benutzt worden, um Einzelpersonen, aber auch Städte und ganze Regionen der UdSSR und der USA mit ELF-Wellen zu bestrahlen, mit dem Ziel, ein bestimmtes Verhalten hervorzurufen. Laut Angaben der US Defence Intelligence Agency ist es möglich, Geräusche und ganze Worte im Gehirn eines Menschen auftauchen zu lassen, ebenso wie Gehirnschläge, Herzversagen und andere Krankheiten durch Fernsteuerung auszulösen.

Die rosenkreuzerische Schrift „Fernsehen als Instrument der verborgenen Mächte“ schreibt, das Neueste in der Welt der Spionage und Gegenspionage sind, abgesehen von Laserstrahlen die Mikrowellen und ELF-Strahlen. Die Weltmächte suchen nach einem Mittel, um die Verbindung zwischen den Gehirnzellen und dem übrigen Körper zu zerstören was natürlich nur beim “Feind“ angewendet werden soll, um ihn leichter manipulieren zu können. Das ist soviel sauberer, als all der Schmutz, den eine Atombombe verursacht. Mikrowellen und ELF-Strahlen könnten hier die Lösung bringen.

Eine Bestätigung dieser nicht gerade angenehmen Tatsachen gab Boris Yelzin selbst. In der 1989er Ausgabe der “Microwave News“ sagte er einem Reporter, der KGB besitze ein ELF-Gerät, welches das menschliche Herz zum Stillstand bringen könne. In einem Interview mit Radio Liberty, einer US-Kurzwellenstation im ehemaligen Westdeutschland, sagte Yelzin, dass KGB Agenten ihm anvertraut hätten, sie verfügten über ein Gerät, welches ein machtvolles 7- bis 11-Hz-Signal aussendet, welches das Herz ,stoppen“ kann. Laut Yelzin sagte der KGB-Mann, “wenn keine erste Hilfe“ in der Nähe ist, dann ist alles vorbei.

 

Hier mag interessant sein, dass eine große Zahl jener Menschen, die Augenzeugen der Ermordung John F. Kennedys waren (siehe auch ZS Nr. 4, Interview mit Virgil Armstrong), an Herzattacken starben, die US-Regierung ist selbstredend im Besitz ähnlicher Geräte. Ihr Codename ist Jim Keith zufolge “Project Black Beauty“. ELF-Geräte sollen eingesetzt worden sein, als sich der Diktator Manuel Noriega nach der Invasion der US-Truppen in der Vatikan-Botschaft in Panama City versteckte. Die Geräte waren als Lautsprecher getarnt, aus denen ständig überlaut Heavy-Metal-Rockmusik dröhnte. Offiziell wurde gesagt, die Musik solle Noriega depressiv machen. In Wirklichkeit soll die Botschaft mit ELF-Wellen bestrahlt worden sein. Dieselbe Technologie sollen die Amerikaner auch im Irak-Krieg angewendet haben.

Das „Magazin 2000″ berichtete in seiner Ausgabe Nr. 97 vom Dezember 1993: Erinnern Sie sich an die Bilder vom Golfkrieg, als tausende irakischer Soldaten kapitulierend aus den Schützengräben stiegen, sich sogar Journalisten ergaben, die sie für Soldaten hielten (trotz weißer Fahnen) und zum willkommenen Kanonenfutter für die amerikanische Artillerie wurden? Jetzt sind immer mehr Militärexperten überzeugt, dass nicht etwa die schlechte Versorgung von Saddams Truppen diese plötzliche und lemminghafte Kapitulation bewirkte, sondern Psychotronik-„Mind Control“-Waffen der USA. Einige dieser High-Tech-Superwaffen bedienen sich der Wirkungen von Radiofrequenzwellen auf das menschliche Gehirn. Wie die Jan.-93-Ausgabe der Fachzeitschrift „Aviation Week and Space Technology“ berichtet, rüstet jetzt das US-Verteidigungsministerium Raketen mit Gerätschaften aus, die in der Lage sind, elektromagnetische Pulse (EMPs) zu erzeugen, um den Feind lahm zu legen, ohne sich dabei atomarer, biologischer oder chemischer Komponenten bedienen zu müssen. Dieser Waffentyp hat in erster Linie das Ziel, die elektronischen Systeme des Feindes auszuschalten. Andere Geräte erzeugen Ultraschall, ELF (Extreme Niedrigfrequenz-) Schallwellen, die Übelkeit und Erbrechen bewirken und das Orientierungsvermögen der betroffenen Personen extrem stören. Diese Waffen haben einen Wirkungsbereich von mindestens 2“500 Kilometern.

Die Möglichkeiten der Geheimdienstabteilungen gehen heutzutage unendlich viel weiter. Man kann mit gutem Grund sagen, dass das Meiste, was uns heute in Science-Fiction-Filmen vorgesetzt wird, längst Realität geworden ist. Bloß dürfen wir davon nichts wissen. Es scheint, dass die viel gefürchtete Spaltung der Gesellschaft in eine Masse von Unwissenden, die man beliebig manipulieren kann, und eine kleine Elite von Wissenden, die sämtliche Hebel bedienen, viel weiter vorangeschritten ist, als uns dies bewusst ist. Wollen wir uns dieser Tatsache überhaupt bewusst werden?

Vor allem geht es aber um das höchstumstrittene amerikanische Projekt HAARP, das auch andere Ziele verfolgt außer der Erforschung der Ionosphäre.

 

In der Ausgabe Nr. 83 der Zeitschrift Raum & Zeit, “Ein Wahnsinnsprojekt aus USA bedroht uns alle” , wird ausführlich darüber berichtet, wie man mit gigantischen Energieschleudern die Ionosphäre erhitzt und sie in einen elektromagnetischen Spiegel umwandelt, um danach mit ELF-Wellen die ganze Erdoberfläche, alle lebenden Systeme und natürlich das menschliche Bewusstsein zu beeinflussen. Auf diesem Wege könnte man Krankheitsmuster elektromagnetisch übertragen, das Wetter beeinflussen Erdbeben auslösen und sogar den Erdpol verschieben. Wie wir vielleicht alle gemerkt haben, das Wetter spielt verrückt und hat sich in den letzten Jahren im Verhalten massiv verändert.

Und HAARP, diese Installation der US Army ist nicht die einzige auf der Welt! Weitere gibt es noch in Arecibo, Dushanbe, Gorkcity, Tromso, Monchegorsk und Sura. Mit Sicherheit gibt es auch andere die immer noch der Öffentlichkeit unbekannt geblieben sind. Die Zeitschrift “Raum&Zeit” hat Beweise dafür, dass es auch in Berlin eine solche Installation gibt. In der Ausgabe Nr. 109 werden wissenschaftliche Analysen veröffentlicht, die belegen, dass es unter dem Flughafen Tempelhof eine kleine HAARP-Installation gibt! Es wurden dabei elektromagnetische ELF-Signale aufgezeichnet, die es in der Gegend gar nicht geben dürfte. Eine Spektralanalyse der Signale zeigte, dass es sich um modulierte ELF-Signale handelt, die Träger von irgendwelchen Informationen sind. Was für Informationen das sind, weiß man nicht, aber eines steht fest, diese Informationen können mittels ELF-Wellen in das menschliche Gehirn eingeschleust werden. Als mögliche Folgen werden CFIDS, ein Syndrom, das zu chronischer Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Immunschwäche führt. Für die Existenz der HAARP-Anlage in Berlin gibt es laut der Zeitschrift “Raum&Zeit” auch andere Beweise, wie der überproportional hohe Krankenstand der Berliner Behörden, vor allem des Kraftverkehrsamtes, das direkt neben dem Flughafen am Columbiadamm liegt. Natürlich sind diese Effekte in Berlin am stärksten, aber Messungen haben gezeigt, dass es das gleiche, modulierte ELF-Signal auch in Hunderten von Kilometern Entfernung gibt, denn diese Wellen können sogar die Erde und die Ozeane durchdringen.

 

In der Ausgabe Nr. 110 der o.g. Zeitschrift werden auch Berichte von Lesern aus vielen Orten Deutschlands präsentiert, die auf eine flächendeckende Ausstrahlung der ELF-Wellen hinweisen. Die Krankheitsbilder stimmen oft mit denen der ELF-Bestrahlung überein. Nicht selten kann man sogar ein Brummen hören, dessen Frequenz bei 4 Hz. und mehr liegt.

Natürlich stellt sich die Frage: Was kann man dagegen tun? Eigentlich nichts, ausser sich selbst zu schützen. Es gibt verschiedene Geräte die jegliche Strahlungen abschirmen sollen, deren Preise zwischen 200 – 2500 Franken liegen und zum grossen Teil absolut nutzlos sind. Es gibt aber auch einen besseren Weg, den ich Ihnen hier herzlich empfehle: die Beherrschung des eigenen Bewusstseins. Es kostet nichts ausser ein bisschen Mühe. Es geht darum, die Frequenz der Gehirnströme in einem Bereich zu halten, in dem sie von den ELF-Wellen nicht beeinflusst werden können. Dies können wir natürlich nur, wenn wir uns der Beeinflussung bewußt sind. Wir müssen also wissen, was um uns herum abläuft.

Leider kommt hier schon wieder die nächste Falltüre. Die meisten Menschen wollen es schlicht nicht wissen. Sie sind froh, wenn sie abends die Beine vor dem Fernseher ausstrecken und billigsten Mist aus der Kiste konsumieren können. Die Subliminals werden gratis dazu geliefert. Ich kann das leider nicht nachvollziehen und dieses gleichgültige Verhalten ist äußerst gefährlich für die ganze Gesellschaft.

Die ELF-Wellen bewirken das “Gleiten” unseres Bewusstseinszustands nach unten, zu den Bereichen Delta und Theta. Dies erklärt die chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit die bei wellen-empfindlichen Personen festgestellt wurde (das CFIDS Syndrom) und die weiter auch zur Ermüdung des Immunsystems führen und somit die Menschen krankheitsanfälliger machen. Ist Ihnen auch aufgefallen, dass unsere Gesellschaft allgemein müder wurde, das wir heute früher “ausgebrannt“ sind als noch vor 20 Jahren, dass die meisten Jugendlichen einfach nur noch chillen und keinen “Saft“ mehr haben?

Ein Zeichen dieses Syndroms ist auch, dass man etwas automatisch und unbewusst macht. Hinterher weiss man dann nicht mehr, was man gemacht hat oder ob man es überhaupt gemacht hat! Anders gesagt, man lebt nicht mehr in der Gegenwart, nicht Jetzt, nicht Bewusst. Und das JETZT ist doch letztendlich das einzige, was wir wirklich besitzen. Oder besitzen Sie noch eine andere Zeit?

Man ist nicht mehr völlig wach und aufmerksam, sondern “schwebt” so vor sich hin durchs Leben, ohne nur zu vermuten, dass etwas nicht stimmt. Die unzähligen Gedanken überwältigen uns und schwächen dadurch unsere Aufmerksamkeit. Die Zeit vergeht wie im Flug, weil man diese gar nicht mehr wahrnimmt. Wer an die Manipulation der Menschen durch verschiedene Mächte glaubt, könnte hier den Beweis dafür finden, dass wir mittels ELF-Signale zu arbeitenden und konsumierenden Automaten gemacht werden, die nicht mehr an menschliche Entwicklung, Evolution und Sinn des Lebens denken. Das passiert natürlich nicht allen Menschen, aber vielen. Hier spielt die Plattform auch wieder eine wichtige Rolle.

Um dies zu ändern, müssen wir also wieder Herr unseres Bewusstseins werden und ständig in der Gegenwart leben, also im Jetzt. Wir müssen uns dem Einfluss der ELF-Wellen ständig entziehen und somit die Frequenz unserer Gehirnwellen in dem oberen Bereich des Beta-Bandes etablieren. Dieser obere Bereich (um 35-40 Hz.) steht für hohe Wachsamkeit, scharfe Aufmerksamkeit und volle Bewusstheit. Das ist Leben in der Gegenwart, das Leben im Jetzt.

Unsere unzähligen Gedanken versetzen ständig unser Bewusstsein in die Vergangenheit oder in die Zukunft, je nach dem woran wir gerade denken. Da wir den Fluss der Gedanken nicht stoppen können, werden wir von diesen beherrscht. An die Gegenwart kann man nicht denken, denn man hat keine Zeit dafür. Die Gegenwart ist kleiner als eine Sekunde und wird schnell zur Vergangenheit, deswegen kann man nicht über sie nachdenken, sondern man kann sie nur Sekunde für Sekunde bewusst erleben. Ich nenne diese Zeit “Punktzeit“. Man kann ihr auch Jetzt sagen.

In diesem Zustand sind wir völlig bewusst und unantastbar! Unser Gehirn arbeitet hocheffizient und kann nicht mehr beeinflusst werden! Wir können bewusst denken, ohne von Gedanken beherrscht zu werden. Somit werden völlige Entspannung und völlige Bewusstheit vereint! Das ist nicht nur Theorie! Wir machen es und erleben diesen Zustand jeden Tag, aber leider noch nicht jede Sekunde. Dafür müssen wir noch üben.

 

Möglicherweise wird Ihnen auffallen, dass ich Sie dauernd zur Arbeit an sich selbst erinnere. Gezwungen werden Sie nicht. Aber, wer nicht an sich arbeitet, an dem wird gearbeitet.

Um diesen Zustand des Bewusstseins zu erreichen, muss man, wie gesagt, etwas üben. Hier sind einige Anweisungen dafür:

1) Beobachten Sie ständig die umgebenden Objekte. Versuchen Sie ihre Dreidimensionalität zu erfassen. So verdrängen Sie die unnötigen und nicht wichtigen Gedanken und richten Ihre Aufmerksamkeit ständig zur Gegenwart. Anfangs werden Sie es nicht schaffen, denn die Gedanken fangen immer wieder Ihre Aufmerksamkeit und richten sie zur Vergangenheit oder Zukunft. Aber Sie müssen sich immer wieder daran erinnern, die Aufmerksamkeit zu den umgebenden Objekten und somit zur Gegenwart zu richten (z.B. durch ein Zeichen auf der Hand). Das macht man im Stehen und Gehen, überall und mit allen Objekten die man sieht. Starren Sie aber nicht auf einen Punkt, denn das kann zu Autohypnose führen.

2) Entladen Sie jeden Abend die tagsüber akkumulierte elektromagnetische Energie, z.B. in einem Fußbad mit salzigem Wasser. Sitzen Sie so oft wie möglich direkt auf der Erde oder gehen sie Barfuß auf der Erde (nicht in der Wohnung).

3) Versuchen Sie ständig sich zu entspannen! Das befreit die Aufmerksamkeit und ist sehr wichtig für die Bewusstheit (die Fähigkeit, alles bewusst im Jetzt zu erleben). Eine kontinuierliche, wachsame Entspannung ist sehr wichtig für die Beherrschung des eigenen Bewusstseins. Wenn man aufgeregt ist, wird man von Gedanken beherrscht und kann nicht in der Gegenwart leben!

Alle diese Übungen verursachen mit der Zeit den gewünschten Effekt: die Befreiung des Bewusstseins und das Leben in der Gegenwart, wo wir unantastbar sind!

 

 

zu (1) Delta Wellen:

 

zu (2) Theta Wellen:

zu (3) Alpha Wellen

zu (2) Beta Wellen

 

Quellen: graviflight.dewarum-wir-krank-werden.ch




Deutsches Reich

Auswärtiges Amt – Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“

Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“

Bevor das mal nicht mehr im offiziellen Presseportal des Deutschen Bundestages „Auswärtiges Amt“ zu finden ist, möchte ich das hier gern für die Nachwelt verewigen.

 

Auswärtiges Amt / Antwort – 30.06.2015

 

start_adlerBerlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der „These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches“ erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, „damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann“.

 

Quelle: https://www.bundestag.de/

UPDATE 20.04.2016:

Zwischenzeitlich wurde K-Networld mit einem direkten Angriff auf die Datenbank zerstört und nun wieder neu aufgebaut. Das Restaurieren der wichtigsten Artikel aus der alten defekten Datenbank ist enorm aufwendig und benötigt daher viel Zeit. Dieser Beitrag wurde nun auch wieder hergestellt und ich musste feststellen, dass der direkte Link zur Seite des Bundestages von der Gegenseite gesperrt wurde. Deshalb ist dieser hier per Anonymisierer erreichbar.

Die lassen aber auch wirklich nichts aus um unliebsame Bürger mit eigener Meinung aus den Weg zu räumen. Aber bei mir müssen die früher aufstehen!

UPDATE 14.04.2017:

Ein ganz wichtiger Artikel zu dieser Thematik sollte man sich auch unbedingt anschauen! Es handelt sich hierbei um ein Interview mit Wladimir Schirinowski, der zu dieser Sachlage „Völerrechtssubjekt Deutsches Reich“ und den Hintergründen politischer Entscheidungen nach dem zweiten Weltkrieg bis heute einiges zu erzählen hat!

.

.

.




Flüchtlinge Europa

Flüchtlinge und die Schönmalerei

Schönmalerei und wie sie funktioniert

 

Manch guter Mitmenschen will die Flüchtlinsproblematik schönreden, indem sie sagen auf 80 Bürger käme nur ein Flüchtling! Diese Relation mag ja stimmen, doch was sagt sie aus? Im ersten Moment ist die Relation ja überhaupt nicht schlimm – zumindest soll es so aussehen.

 

 

80zu1

 

So scheint es dann ja kein Problem zu sein, diesen einen auch aufzunehmen, oder? Doch man kann die jetzige Situation mit 80 Leuten und eine Neuem auch anders erklären. Es ist eben immer eine Frage der Sichtweise – und so manche Sichtweise wird stigmatisiert. Meine Meinung dazu: Man muss darüber reden und auch darüber reden dürfen ohne sofort als Nazi abgestempelt zu werden. Wir beschreiben diese Szene einmal etwas deutlicher, damit die Problematik sichtbar wird – und da betätigen wir uns wieder dieser Vorlage mit dem einen Flüchtling, auf 80 Menschen unseres Landes:

 

 

    • Wenn von den 80 Menschen schon 10 Menschen so in Armut leben, dass sie am Ende des Monats kaum noch genug zu Essen haben und einige von ihnen deshalb zu „Tafeln“ gehen müssen, um dort wenigstens ausreichend versorgt zu werden und nun dieser Neuhinzugekommene auch von diesem Wenigen was es an der Tafel gibt, mitversorgt werden soll, so dass die anderen im wahrsten Sinne des Wortes weniger zu Essen haben …

 

    • Wenn 50 Menschen von den 70 übrigen, die im Alter auch befürchten müssen arm zu werden, vor allem die Kosten tragen sollen um diesen Neuen zu integrieren …

 

    • Wenn 5 Menschen von den übrigen 20, denen es noch gut geht, es verstehen sich mit der Integrationspolitik, die bezüglich des Neuen betrieben wird, sich auf Kosten der 50 Menschen eine goldene Nase zu verdienen …

 

    • Wenn es einen unter den letzten 15 menschen gibt der sagt: „Wir schaffen das!“ und sich dann aber seine Diäten erhöht und die Kosten vor allem den 50 Menschen aufbürdet, oder auch dadurch wieder reinbekommen will, indem er den 10 ärmsten weniger Zuwendungen geben will …

 

 

… dann spiegeln diese 80 Menschen und ein Neuer ungefähr die Lage in unserem Land wieder. Dass einige von den 10 Ärmsten und einige der 50, die in Zukunft vermutlich von Armut bedroht sein werden, dann politischen Wahlversrpechungen auf dem Leim gehen, die all die Verschlechterungen verhindern wollen, in dem sie den einen nicht aufnehmen, kann ich gut verstehen.

 

Dass eine andere Partei dagegen, die sich nun darüber streiten, ob nun ein weiterer aufgenommen werden kann oder nicht, nicht gerade die beste Wahl erscheint, sollte auch klar sein. Auch wenn diese letztere Partei die einzeige Partei ist, die generell das Wohlstandsgefälle zwischen den 80 Leuten verringern will, hat sie dies den Leidenden, den Frustrierten und den Wütenden unter den 80 Menschen wohl nicht ausreichend klar machen können, indem sie grundsätzlich das umsetzen, was sie versuchen zu bekämpfen. Aber da hat sich ja die eine Person deutlich zu geäußert – wir erinnern uns:

 

 

Und nun sind sie eher auf eine Partei reingefallen, die dies nicht versprechen, sondern sogar vorhaben, das Wohlstandsgefälle noch zu vergrößern. Aber die Hauptsache ist ja schließlich, dass es eine Partei sein soll die keine Flüchtlinge mehr aufnehmen möchte. – Man sollte sich nur die Frage stellen was nun besser ist! Aus Protest etwas zu wählen ist ein deutliches und treffendes Zeichen für die alt eingesessenen Parteien, die uns seit Jahrzehnten politisch und wirtschaftlich an die Wand gefahren haben. Aber da hätte es auch die Tierschutzpartei getan. – Zumal es sowieso den Anschein hat, dass diese eine Partei das zweite Standbein der alt eingesessen Partei zu sein scheint. Aber das ist jetzt nur Spekulation meinerseits.

 




Satelliten

Russland hat Satelliten-Spionagering im Weltall entdeckt

Die Truppen für die Weltraumverteidigung haben im Weltraum einen Satelliten-Spionagering entdeckt, der weltumspannend russische Aktivitäten beobachtet.

Die russischen Truppen für die Weltraumverteidigung haben im All eine Gruppierung von Satelliten entdeckt, die für die Aufklärung des Territoriums der Russischen Föderation bestimmt sind. Darüber informierte  in einem Interview mit dem Armeesender „Stern“ der Kommandierende der Kosmischen Streitkräfte, Generalmajor Oleg Maidanowitsch.

„Erst vor kurzem haben Spezialisten des Hauptzentrums für Aufklärung des Weltraums eine versteckte Satelliten-Gruppe entdeckt, die wieder eingerichtet wurde mit dem Ziel radiotechnische Aufklärungsmittel zu orten, die sich auf dem Gebiet Russlands befinden“, – so Maidanowitsch.

Der General informierte nicht, wem diese Satelliten gehören. Er bemerkte, dass eine der Aufgaben des Hauptzentrums für Weltraumaufklärung darin besteht, Satelliten darin zu unterscheiden, ob es sich einfach nur um Forschungssatelliten handelt oder ob es sich um Satelliten handelt, die untereinander verknüpft sind und eine Gruppierung darstellen.

Der Chef der Weltraumverteidigung legte dar, dass durch sein Zentrum bisher über 20.000 Weltraumobjekte geortet und registriert wurden. In unmittelbarer Erdumlaufbahn befinden sich jedoch ungefähr 100.000 Objekte. Russland selber verfügt über 140 Objekte im Weltraum.

Er informierte weiter, dass durch die russische Weltraumaufklärung 20.000 Weltraumobjekte rund um die Uhr beobachtet werden.

Elemente der Weltraumverteidigung hat Russland im Bereich Moskau, im Fernen Osten, in der Republik Karaschajewo-Tscherkassk und in der Republik Tadschikistan stationiert.




Die geheime Fälscherakte meiner Erinnerung

Neurologen schlagen Alarm: Unser Gedächtnis ist viel anfälliger für Manipulationen als bislang angenommen. Jeden Tag wird unsere Vergangenheit neu erschaffen – und zu den größten Fälschern unserer Erinnerungen gehören unsere Eltern …

 

ACHTUNG!Achtung

 

Das ist eine Warnung: Die folgenden Zeilen sind Teil eines Gedankenexperiments. Die weitere Lektüre ist riskant, sie geschieht auf eigene Gefahr. Denn es könnte durchaus sein, dass Sie am Ende des Textes nicht mehr die gleiche Person sind wie vorher. Sind Sie bereit?

 

WIE ERINNERT MAN SICH AN EINE STRAFTAT,
DIE NIE GESCHEHEN IST?

 

Stellen Sie sich vor, jemand erklärt Ihnen, Sie hätten als Kind ein Verbrechen begangen. Jetzt sollen Sie zur Aufklärung beitragen. Sie bestreiten das, denn davon müssten Sie ja wissen. Doch dieser Mensch präsentiert Ihnen Akten, die den Vorfall belegen. Darin befinden sich sogar Aussagen Ihrer Eltern, die die Straftat ebenfalls bestätigen. Sie beginnen zu zweifeln: War da doch etwas? Ihr Gegenüber, ein Psychologe, beruhigt Sie: Ja, das ist völlig normal, dass Ihr Unterbewusstsein solche Taten verdrängt. Doch wir arbeiten das jetzt gemeinsam auf …

 

Auf diese Weise gelang es Julia Shaw (University of Bedfordshire) und Stephen Porter (University of British Columbia), in einem Experiment die Erinnerungen von 71 Prozent der Teilnehmer zu fälschen. Das Unglaubliche: Die Psychologen entlockten den 20-jährigen auf diese Weise das Geständnis einer Straftat, die sie in Wahrheit nie begangen hatten. Eine Teilnehmerin erinnerte sich sogar an 130 Details, wie sie im Alter von 14 Jahren ein anderes Mädchen mit einem Stein malträtiert hatte. Selbst die polizei musste laut ihrem Gedächtnisprotokoll anrücken. „Es hat mich überrascht, wie einfach das ging“, so Shaw zu ihrer Methode.

 

Doch das Experiment zeigt nur die Spitze des Eisbergs, ein einziges von Milliarden Ereignissen in unserem Leben, bei dem ausnahmsweise der Nachweis der Manipulation gelungen ist. Könnte nicht unsere gesamte Identität aus weit mehr falschen Erinnerungen bestehen, als wir ansatzweise für möglich halten? Um diese Frage zu klären, müssen wir die Funktionsweise des Gehirns genauer unter die Lupe nehmen: „Unser Gedächtnis arbeitet nicht wie ein Computer, der eine Art Video aufnimmt und später wieder abspielt. Erinnern ist vielmehr ein kreativer Prozess: Wir formen Eindrücke aus ganz unterschiedlichen Zeiten und Orten zu etwas, das sich anfühlt wie Erinnerung„, erklärt die Psychologin Elizabeth Loftus von der University of California, die das Gedächtnis seit Jahrzehnten erforscht.

 

Das Problem: Sowohl eingebildete als auch echte Erlebnisse entspringen dem gleichen Gehirnareal. Beide bestehen aus dem gleichen Rohmaterial, das heißt, aus zusammengesetzten Datenfetzen. Wir können daher allein anhand des Inhalts einer Geschichte nicht zwischen Fantasie und Realität unterscheiden.: „Es existiert kein Datenspeicher, mit dem wir prüfen können“, erklärt der Psychologe William Hirst von The New School for Social Research in New York. Selbst im Hirnscan sehen echte und falsche Erinnerungen gleich aus. Was wir können, ist lediglich das Gedankenmaterial auf Plausibilität und „Stimmigkeit“ zu beurteilen: Könnte es so gewesen sein oder nicht? Ob wir aber wirklich eine Straftat begangen haben, ob die Ampel auf Rot stand, ob wir einen Bekannten bei einem Konzert getroffen haben, ist letztlich eine willkürliche Entscheidung, die wir unterbewusst fällen. In allen Beispielen läuft in unserem Gehirn ein Spielfilm ab – manchmal trägt er den Titel „Dokumentation“ und manchmal eben „Fiktion“.

 

WARUM FUNKTIONIERT UNSER GEDÄCHTNIS
WIE EINE WIKIPEDIA-SEITE?

 

Doch damit nicht genug: „Jedes Mal, wenn wir einen Gedächtnisinhalt hervorholen, verändern wir ihn wieder. Durch die Stimmung, in der wir uns gerade befinden, durch neue Informationen, die wir damals noch nicht hatten. Das ist wie eine Datei, die immer wieder verändert wird, und nur die neueste Fassung ist zugänglich“, sagte Loftus. Zahlreiche Experimente beweisen: An ein und das gleiche Ereignis erinnern sich Personen völlig unterschiedlich, je nachdem, in welcher Gruppe sie es aufarbeiten. „Schon anch der ersten Unterhaltung verändern sich die Erinnerungen. Mit der Zeit gleichen sie sich alle immer weiter an“, erklärt Hirst. Unsere Vergangenheit wird so immer kürzer, gefälliger, angepasster. Wir alle glauben, unser „ICH“ bilde sich aufgrund unserer eigenen Erfahrungen und Erlebnisse.

 

Vater-mit-Kind

 

Alles ist vergänglich, aber wenigstens die Erinnerung daran gehört uns allein. In Wahrheit ist das Gegenteil der Fall: „Erinnern ist ein sozialer Prozess“, erklärt Shaw. Vermeintliche „Fehler“ darin korrigieren wir insgeheim mit neuen Details, einfach weil sie gut „passen“ – und weil in unserem Gedächtnis vielleicht gerade eine Lücke klafft, die es zu füllen gilt. Und je stimmiger die neue Geschichte ist, desto leichter wird sie zur Erinnerung. So ist unsere Vergangenheit in Wahrheit wie eine Wikipedia-Seite: Wir können sie jederzeit aufrufen und editieren – aber jeder andere kann das eben auch. Und wir selbst sehen immer nur die aktuellste Version.

 

WIE VIEL FALSCHGELD
STECKT IN MEINEM KOPF?

 

Wie viel in unserem Leben hat in Wahrheit also nie stattgefunden? Ein Prozent? Zehn? Oder sogar 50? Niemand weiß es. Sicher ist nur: Währen Erinnerungen eine Währung, so befänden sich jede Menge Blüten im Umlauf. Und es werden mehr, je weiter wir in die Vergangenheit zurückgehen. Täuschen wir uns über das Gestern noch in vielleicht einem Prozent der Fälle, sind es über das vergangene Jahr bereits wesentlich mehr: Forscher von einem Dutzend US-amerikanischen Universitäten untersuchten über Jahre hinweg, wie sich die gleichen Menschen an den Tag der Anschläge vom 11. September 2001 erinnerten – also an einen Tag, der sich aufgrund seiner Tragweite scheinbar im Gedächtnis festgebrannt hat.Das Überraschende: 40 Prozent der 2100 Befragten veränderten ihre Geschichte im Laufe der Zeit, die meisten ganz entscheidend und das bereits nach einem Jahr. Statt im Büro waren sie auf einmal während der Anschläge auf der Straße oder statt aus dem Fernsehen erhielten sie die Nachricht plötzlich von Bekannten.

 

Das Gedächtnis betrügt die Betroffenen geradezu: „Starke Emotionen wie Angst fokussieren unsere Erinnerungen auf bestimmte Details, während wir andere ignorieren. Diese eindringlichen, lebendigen Details dienen in der Folge als Beweis für die Wahrheit der gesamten Geschichte – einfach, weil sie sonst nicht existieren würden“, erklärt Hirst. Und in der Rückschau auf unser Leben vor dem Alter von drei Jahren, existiert praktisch nur noch Falschgeld. Alle Erinnerungen aus dieser Zeit stammen aus Erzählungen, meist von unseren Eltern. Viele Menschen beteuern, wie genau sie sich an Szenen als Kleinkind erinnern, in Wahrheit ist der Hippocampus als oberste Schaltzentrale des Gedächtnisses aber noch gar nicht in der Lage, Erinnerungen dauerhaft abzuspeichern. Doch je öfter uns Mutter und Vater von dem Unfall im Garten oder dem Kindertheater in der Krippe erzählen, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Tatsachen und eingepflanzter Realität. Aus Fantasie wird schließlich Wahrheit – allerdings so, wie unsere Eltern sie erlebt haben. Doch während diese Beispiele noch harmlos wirken, kann eine einzige falsche Erinnerung unter Umständen sogar ein Leben in Gefahr bringen…

 

ged4

 

 

KÖNNEN FALSCHE ERINNERUNGEN
EINEN MORD BEGEHEN?

 

Es ist 4:40 Uhr morgens, als Da­mon Thibodeaux sein Schicksal besiegelt. Nach neun Stunden Verhör gibt der 22-Jährige zu, seine Cousine Crystal aus Louisiana vergewaltigt und stranguliert zu haben. Zu diesem Zeitpunkt ist er beinahe 35 Stunden ohne Schlaf: Die Ermittler bauen psychischen Druck auf, lassen ihn durch einen Lügendetektortest fallen. Sie er- klären, sein Alibi sei falsch, und konfrontieren ihn immer wieder mit ihrer vermeintlich abgesicherten Version der Geschichte. Schließlich kommt die Erinnerung an eine Tat, die er nie begangen hat: „Ich wusste nicht, dass ich es getan habe – aber ich habe es getan“, gibt Thi­bodeaux zu Protokoll. Kurz darauf wird er zum Tod verurteilt, 16 Jahre verbringt er 23 Stunden täglich in einer 1,8 x 3 Meter großen Zelle und wartet auf seine Exekution – erst 2012 beweist ein DNA- Test seine Unschuld. Er ist bereits der 300. Gefangene, der durch den Gen-Beweis seine Freiheit wiedererlangt. Und eine Analyse der Fälle zeigt: In drei Vierteln der Fälle waren falsche Erinnerungen Ursache der Justizirrtümer…

 

Damon Thibodeaux gesteht am 21. Juli 1996 einen Mord, den er nicht begangen hat - erst mehr als 16 Jahre später wird seine Unschuld bewiesen. Die Ermittler der Polizei hatten seine Erinnerungen gefälscht, um dem Gericht einen Täter präsentieren zu können.

Damon Thibodeaux gesteht am 21. Juli 1996 einen Mord, den er nicht begangen hat – erst mehr als 16 Jahre später wird seine Unschuld bewiesen. Die Ermittler der Polizei hatten seine Erinnerungen gefälscht, um dem Gericht einen Täter präsentieren zu können.

 

Der Verhörraum ist ein Ort, in dem die Erinnerungsfälschung besondere Brisanz erhält: Denn um die gewünschte Aussage zu erhalten, ist körperliche Gewalt überhaupt nicht notwendig. Schon eine einzige Frage kann das Gedächtnis des Zeugen nachhaltig verschmutzen: Je nachdem ob sie „Was haben Sie gesehen?“ Oder „Haben Sie ein Auto gesehen?“ Oder sogar „Haben Sie das Auto gesehen?“ lautet, wird unter Umständen ein nicht existierendes Fahrzeug in die Erinnerung des Zeugen implantiert. Darüber, wie oft ein solcher Missbrauch tatsächlich geschieht – egal, ob wissentlich oder nicht existieren keine Statistiken. Doch das Ergebnis dieser Manipulation ist für Ermittler, die unbedingt einen Täter präsentieren wollen besser, als es jede Gewaltanwendung sein könnte: Denn ein Verdächtiger gerät in einen Zustand, in dem er den implantierten Tathergang irgendwann selbst glaubt – Oder sich zumindest nicht mehr sicher ist.

 

Diese Waffe der Ermittler funktioniert selbst im Alltag: In einer Studie an der University of California redete der Versuchsleiter den Teilnehmern ein, ihnen sei als Kind einmal von Erdbeereis, Dillgurken oder hart gekochten Eiern schlecht geworden – schon verringerte sich ihr Appetit auf diese Speisen. Umgekehrt reichte es, den Probanden eine angenehme Erinnerung an Spargel einzupflanzen, damit sie in Zukunft mehr davon aßen.

Fakt ist: Wir können unserer eigenen Vergangenheit nicht trauen. Eine Frage, ein Gespräch, ein Foto oder ein Medienbericht haben die Kraft, sie wieder umzuschreiben. Elisabeth Loftus rät daher zu mehr Vorsicht: „Wenn ich et- was aus meiner jahrzehntelangen Arbeit gelernt habe, ist es Folgendes: Nur weil uns jemand etwas voller Selbstvertrauen erzählt, weil er es genau im Detail wiedergibt und ein Gefühl hineinlegt, heißt das nicht, dass es wirklich passiert ist.“ Eine Erkenntnis, die an den Grundlagen der eigenen Persönlichkeit zweifeln lässt …

 

Marcus Duroldt




Yellowstone National Park

Der Super-Vulkan im Yellowstone Nationalpark wird wach

Übersetzt ins Deutsche von Ingo Trost

 

Wenn der Yellowstone hochgeht, sind Millionen tot

 

Der SuperVulkan im Yellowstone Nationalpark ließ am gestrigen Nachmittag ein  Knurren verlauten; direkt in dem See, der oben auf dem Trichter des Monsters Vulkans sitzt. Der Seismograph unten zeigt die Messwerte von den Aktivitäten direkt unter dem Yellowstone Lake; das kleine Knurren, welches vom Vulkan abgegeben wurde ist ganz offensichtlich:

 

0-1-567x1024

Seismograph

 

UNBEDINGT LESEN – ALARM .. Yellowstone Volcano Breaking News: Der Super-Vulkan könnte in die Luft gehen! Wissenschaftler WARNUNG über SUPER-Vulkan, MILLIONEN könnten getötet werden!

 

Lake Map

Lake Map

 

Einfach gesagt, wenn dieser Vulkan ausbricht, ist das Leben wie wir es kennen für immer vorbei; zumindest für diejenigen, die überleben werden. Auf der Karte unten ist die Kill Zone“ für eine Eruption aufgezeigt . . . . alles und jeder in der Todeszone „ und sehr viele, aber nicht alle in der „heißen Asche Zone (mehrere Staaten umfassenden) wären tot:

Kill Zone

Kill Zone

 

Der rote Stift auf der Karte unten zeigt die genaue Lage des Yellowstone Lake, auch im Trichter des Vulkans.

 

Lagekarte

Lagekarte

 

Geologen sind davon überzeugt, dass jeder tatsächliche Ausbruch des Super-Vulkans signifikante Erdbeben Tage im Voraus haben würde, die eine Warnung dafür sein würden. Dieser Bericht ist nicht eine solche Warnung. KEINE PANIK. Es gibt nichts zu befürchten. Wir lassen Sie wissen wenn es richtig brisant wird.

 

Link zum Original in englisch: http://www.newsprepper.com/breaking…




Energetischer Wandel im System

Die Facetten der Bewusstseinskontrolle

Was unter Bewusstseinskontrolle stehenden Menschen besonders schwer fällt ist, zu erkennen dass ihr Bewusstsein kontrolliert wird. Der große Philosoph und Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe gelangte bekanntlich schon vor zweihundert Jahren zu der Erkenntnis: „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.“

 

Ein verwurzeltes Problem-Bewusstseinskontrolle

 

Das Problem des manipulierten Bewusstseins, des festen Glaubens frei zu sein, obwohl man in Wahrheit sowohl im Geiste als auch im Handeln durch und durch ein Sklave ist, ist tief auf diesem Planeten und in der Menschheit verwurzelt. Die Macher des Blockbuster-Spielfilms „Matrix“ bringen die Lage in einem Dialog zwischen zwei Hauptfiguren des Films, Morpheus und Neo, prägnant auf den Punkt:

 

bewusstseinskontrolle

Es ist ein Krieg im Gange, bei dem es um die Kontrolle Ihres Bewußtseins geht. Ob Sie die Schlacht gewinnen?

 

Morpheus:

 

„Die Matrix ist allgegenwärtig. Sie umgibt uns, selbst hier ist sie, in diesem Zimmer. Du siehst sie, wenn du aus dem Fenster guckst oder den Fernseher anmachst. Du kannst sie spüren, wenn du zur Arbeit gehst oder in die Kirche, und wenn du deine Steuern zahlst. Es ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzulenken.“\nNeo: „Welche Wahrheit?“

 

„Dass du ein Sklave bist, Neo. Du wurdest wie alle in die Sklaverei geboren und lebst in einem Gefängnis, das du weder anfassen noch riechen kannst. Ein Gefängnis für deinen Verstand.“ Morpheus führt weiter aus: „Was ist die Matrix? Kontrolle. Die Matrix ist eine computergenerierte Traumwelt, die geschaffen wurde, um uns unter Kontrolle zu halten.\nAlles ist falsch?

 

Nun ist „Matrix“ natürlich nur ein Spielfilm, aber wie in jedem gesellschaftlich relevanten Kunstwerk spiegeln sich darin wichtige kulturelle Wahrheiten wider, insbesondere in den ersten Szenen des Films. Dort erkennt der Charakter Neo erstmals, dass absolut alles, was er bis dahin in seinem Leben geglaubt hat, zu hundert Prozent falsch ist und dass die Wirklichkeit sich erheblich von der allgemein akzeptierten Wahrheit unterscheidet, die ihm von klein auf eingeimpft wurde.

 

Eine der unausgesprochenen Botschaften des Films ist, dass die meisten Menschen ein Neo sind – die meisten Menschen unterstehen derart stark der Bewusstseinskontrolle, dass sie weder deren Existenz erkennen noch sehen, wie eisern sie diese Kontrolle im Griff hat. 

 

Verschiedene Formen der Bewußtseinskontrolle

 

Auf diesem Planeten gibt es zahlreiche Formen der Bewusstseinskontrolle. Einige davon sind subtil und heimtückisch; andere dagegen grob offensiv. Alle aber sind wirkungsvoll – umso mehr, sofern ihre Zielobjekte sich nicht bewusst sind, dass sie zu Opfern gemacht und kontrolliert werden.

 

Auch die Technik der Bewusstseinskontrolle hat vielerlei Gesichter; sie geschieht zum Beispiel elektronisch, akustisch, chemisch, pharmazeutisch, gesellschaftlich, politisch, religiös, durch Bildung, Massenwerbung, Hypnose und Neurolinguistik.

 

Die sogenannte herrschende Elite bedient sich all dieser Formen der Bewusstseinskontrolle, um die Menschen weltweit auf gesellschaftlicher Ebene zu kontrollieren und in der gewünschten Bahn zu halten. Ich kann gleich mehrere bezeichnende Bücher, Websites, Patente und Rechercheure anführen, um Ihnen eine Vorstellung von den unglaublichen Dimensionen des Bewusstseinskontrollprogramms auf diesem Planeten zu geben.

 

Jeder Mensch verfügt über verborgene Kräfte

 

Dem menschlichen Geist wohnt eine verborgene Kraft inne, und denjenigen, die diesen Planeten gern mit eiserner Hand beherrschen würden, wäre es lieber, dass die Erd-bevölkerung nicht erkennt, welch dunkle Machtspiele um die Kontrolle des Planeten gespielt werden. Daher haben sie eine ganze Bandbreite an Techniken zur Bewusstseins-kontrolle in dieses Spiel eingebracht und sie nahtlos in jeden Aspekt unseres Lebens eingefügt.

 

Ich möchte Ihnen lediglich vor Augen halten, welches enorme Ausmaß das Netzwerk der Bewusstseinskontrolle hat, in dem wir uns verfangen haben. Um diesem Netz zu entkommen, müssen Sie es jedoch erst einmal sehen! Warum nicht gleich jetzt damit beginnen?

 

Die Konditionierung des Alltags

 

Zu den vielen dunklen Programmen der CIA während der Nachkriegsära zählt auch die Bewusstseinskontrolle. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts führte die CIA in eben diesem Bereich unter der Hand das hochgeheime Programm MK ULTRA durch.

 

Im Jahr 1975 initiierte US-Senator Frank Church die heute berüchtigten Anhörungen durch sein „Church Committee“, um das illegale und verfassungswidrige Handeln von CIA und FBI zu untersuchen, darunter Morde, Staatsstreiche, exzessive Bürgerrechtsverstöße, geheime Forschungen im Bereich der Bewusstseinskontrolle und der umfassende Einsatz von Falsch- und Desinformationen im Rahmen der COINTELPRO-Operationen [COnter INTELligence PROgram].

 

Bei den COINTELPRO-Operationen handelt es sich um Gegenspionage-Kampagnen, die darauf abzielen, die Zivilbevölkerung durch bewusste Täuschung irrezuführen. Während MK ULTRA sich psychoaktiver Drogen und Hypnose bediente, um das Bewusstsein einzelner Personen zu verändern, stellen die Falsch- und Desinformations-Kampagnen im Rahmen von COINTELPRO Propagandamethoden dar, die der Zielbevölkerung falsche Informationen einimpfen und so deren Realitätswahrnehmung verzerren.

 

Fernsehen, Radio, Zeitungen, Magazine, Kino und Internet werden routinemäßig missbraucht, um die Öffentlichkeit einem Dauerbeschuss mit falschen Informationen und irreleitender Propaganda auszusetzen.

 

Programme in den Massenmedien

 

Natürlich können all diese Medien auch zur Information und Bildung des Menschen eingesetzt werden; wenn sie jedoch von Konzernen sowie religiösen Organisationen und Regierungsinstanzen benutzt werden, um zu desinformieren oder zu täuschen, kommen wir nicht umhin, von Bewusstseinskontrolle im großen Stil zu sprechen – von der manipulativen Erschaffung eines falschen bzw. unwirklichen Bewusstseinszustands bei der breiten Masse.

 

Die amerikanischen Intellektuellen Noam Chomsky und Edward S. Herman haben vor einigen Jahren ein Buch mit dem Titel „Manufacturing Consent“ herausgebracht, in dem sie eingehend untersuchen, wie die Massenmedien die veröffentlichten Nachrichten und Informationen auf Druck eines Machtverbunds aus Regierung, Werbung und Wirtschaft hin verzerren.

 

Die sogenannten „Nachrichten“, die die breite Öffentlichkeit erhält, sind daher verdreht und verfälscht, um den Interessen der reichen Anzeigenkunden der Massenmedien entgegenzukommen – den mächtigen Konzernen, die die Massenmedien kontrollieren und besitzen, wie auch den mächtigen Regierungsbehörden, die mittels Presseerklärungen oder -konferenzen gewissermaßen nach Gutdünken „Nachrichten“ erschaffen.

 

Dabei spielt sich die Wirklichkeit vor unsere aller Augen ab, sichtbar für all jene, die wirklich hinsehen. Der britische Autor David Icke hat aufgezeigt, dass wir selbst in alltäglichen Gesprächen von Fernseh-„Programmen“ sprechen – von Nachrichten-„Programmen“, Sport-„Programmen“, Fernsehquiz-„Programmen“ usw.

 

Programme programmieren Zielgruppen

 

Mit anderen Worten: Die tagtäglichen Nachrichten-„Programme“ programmieren unserem Bewusstsein buchstäblich eine bestimmte, falsche, von den großen Medienkonzernen und Regierungsbehörden vorgegebene Weltsicht ein.

 

Sport-„Programme“ programmieren den Zuschauern, besonders jungen männlichen Zuschauern, eine aggressive, rivalisierende Alles-oder-nichts-Geisteshaltung ein.\nSeifenopern-„Programme“ konditionieren ihr vor allem weibliches Publikum, indem sie ihm unablässig ein Menü aus stark zerrütteten sozialen und familiären Verhältnissen servieren, wie sie in der endlosen Flut an Melodramen jeglicher Couleur zum Ausdruck kommen.

 

Die stumpfsinnigen Fernsehquiz-„Programme“, die ihre Kandidaten mit geschmacklosen Preisen in Form von Geld, Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik bedenken, programmieren ihre Zuschauer in Richtung einer materialistischen, konsumorientierten Mentalität usw.

 

Anders ausgedrückt: Die meisten Fernseh-„Programme“ sind eben das – „Programme“ zur Bewusstseinskontrolle!

 

Wie 9/11 die gesamte Welt veränderte

 

Die vielfache Fernsehwiedergabe der Anschläge vom 11. September 2001 war eine weltweite Lektion wie aus dem Lehrbuch der Massenbewusstseinskontrolle, wobei dem globalen Bewusstsein mittels eines kollektiven Traumas ein Schock versetzt wurde, um so ein internationales Regime der autoritären Gesellschaftskontrolle auf die Beine zu stellen und den sogenannten „Krieg gegen den Terror“ anzustiften.

 

All dies wurde vorsätzlich und überaus hinterhältig arrangiert, um eine dunkle Agenda der globalen Bewusstseins- und Gesellschaftskontrolle voranzutreiben. Ein ganzes Arsenal an zivilen Regierungsbehörden und militärischen Instanzen, an Großkonzernen und Massenmedienorganisationen leistete bei dieser weltweiten Bewusstseinskontroll-Farce Schützenhilfe.

 

Erprobte Reiz-Reaktionsketten

 

Die dabei angewandte Methode war simple Pawlow’sche Konditionierung. Jeder Psychologiestudent befasst sich mit den Experimenten im Bereich „konditionierte Reflexe“ des bekannten russischen Psychologen Iwan Pawlow, dessen Versuchshunde so konditioniert wurden, dass sie auf ein Signal hin zu speicheln begannen – ob sie nun Futter erhielten oder nicht.

 

Auf ähnliche Weise stellen Anschläge, die wie die 9/11-Anschläge unter falscher Flagge stattfinden, ein entsetzliches, traumatisches Terrorereignis dar, mit dem das öffentliche Bewusstsein darauf konditioniert wird, auf den „Terror“-Stimulus zu reagieren, und durch das ein Grundniveau der Angst geschaffen wird; danach genügt es, wenn Staatsvertreter nur erwähnen, dass die Möglichkeit eines Terror-Akts besteht, um die konditionierte Angstreaktion im Massenbewusstsein der Bevölkerung hervorzurufen.

 

Falls nötig, können die wiederholten Stimuli in Form angeblicher „Terror“-Akte von Zeit zu Zeit wie ein Großereignis inszeniert werden, um die Bevölkerung in einem Zustand der Angst festzuhalten und dadurch sowohl auf politischer als auch auf gesellschaftlicher Ebene gefügiger und manipulierbarer zu machen.

 

Wie die Eliten manipulieren

 

Die sogenannte „herrschende Elite“ hat sich sehr gründlich mit Iwan Pawlows Forschung beschäftigt und wendet seine Erkenntnisse nun auf die Weltbevölkerung an. Pawlow ließ eine Glocke ertönen, um seine Hunde speicheln zu lassen. Die Machthaber hingegen verwenden detonierende Bomben, zusammenbrechende Wolkenkratzer, böswillige „Terroristen“ und abstürzende Düsenflugzeuge, um ihre menschlichen Versuchskaninchen vor Furcht erbeben zu lassen.

 

Sie inszenieren echte „Terror“-Anschläge ebenso wie gefälschte, die kläglich scheitern, und verfolgen damit das Ziel, die Menschheit weltweit als Reaktion darauf vor Angst zittern zu sehen. Die Kunst für das bewusste Individuum besteht darin, zwei Aspekte zu lernen:

 

 

    • überhaupt zu erkennen, dass hier die psychologische Konditionierung Pawlows angewandt wird; und

 

    • zu verstehen, wie und warum dies geschieht

 

 

Bewußtseinskontrolle beginnt in der Schule

 

Von Kindesbeinen an Bewusstseinskontrolle kommt auch in beträchtlichem Maße in modernen Schulen zum Einsatz. Sie fügt sich nahtlos in die Routinen ein, die von Schülern, Lehrern und Verwaltungspersonal gleichermaßen als „normal“ und selbst-verständlich akzeptiert werden. An amerikanischen Schulen ist es üblich, dass der Schulalltag mehrmals vom durchdringenden Scheppern der lauten Schulglocke unterbrochen wird – das Signal für die Schüler, sich zu setzen, sich in ein anderes Klassenzimmer zu begeben oder zu essen.

 

Das gemahnt einen unmittelbar an Iwan Pawlows konditionierte Hunde, die beim Ertönen einer Glocke wie auf Kommando zu speicheln begannen. Zudem wird die Unbeweglichkeit, die Gedankenprozesse und soziale Gleichförmigkeit kennzeichnet und die den Schülern eingepaukt wird, noch durch die typische Sitzordnung verstärkt: Pulte, die in Reih’ und Glied stehen, und davor ein rangniederer Staatsvertreter (Lehrer). Jeder hat auf vorgegebene Weise und für einen vorgegebenen Zeitraum an einem Pult zu sitzen und ausschließlich die Informationen zu lesen, zu lernen und zu diskutieren, die der Staatsvertreter vorgibt.

 

Von dieser Routine darf man nur geringfügig oder gar nicht abweichen, sonst droht Strafe. Tatsächlich ist es so, dass Kinder in vielen Ländern per Gesetz zum Schulgang verpflichtet sind, und falls sie dem nicht nachkommen, droht die sehr reale Gefahr, dass die Polizei gegen die Kinder, die Eltern oder beide Parteien vorgeht!

 

Dies ist die unmittelbarste Form der Bewusstseinskontrolle – die Kinder werden gezwungen, sich einem staatlich verordneten, universalen Bewusstseinskontrollprogramm (Schule) zu beugen, ansonsten rückt der Staat mit Polizeigewalt an.

 

Religion und Staat

 

Auch die institutionalisierte Religion ist ein uraltes Bewusstseinskontrollprogramm, das sich kodifizierter, gedanken- und verhaltensbestimmender Regeln bedient und entweder ewige Seligkeit oder Verdammnis im Jenseits verspricht, je nachdem, wie sehr man den Forderungen der Religion Folge leistet. Hierbei wird die Pawlow’sche Konditionierung auf die Spitze getrieben – den Opfern der Bewusstseinskontrolle wird gesagt, dass bei Befolgung der Spielregeln ein Profit im Jenseits lockt.

 

Glücklicherweise sind die Menschen in Ländern, deren Verfassung Religionsfreiheit und somit auch Freiheit von der Religion gewährt, heutzutage dem Zwangsdiktat der institutionalisierten Religion nicht mehr so stark unterworfen wie zu früheren Zeiten.

 

Die mittelalterliche Inquisition der römisch-katholischen Kirche ist ein eklatantes Beispiel für das erschreckende Extrem, zu dem sich religiöse Bewusstseinskontrolle auswachsen kann. Niemand weiß, wie viele Millionen Menschen von der katholischen Kirche in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent gehängt, ertränkt, gepfählt, bei lebendigem Leibe verbrannt oder gekocht, enthauptet und zu Tode gefoltert wurden.

 

Ist es ein Zufall, dass u. a. die römisch-katholische Kirche seit Jahrhunderten eine Vorliebe für lautes Glockengeläut in den Türmen ihrer Kathedralen und Kirchen zeigt? Es ist, als wolle sie nachdrücklich auf das Pawlow’sche Wesen ihrer rigiden Konditionierung verweisen: Ergebe dich den Lehren der Kirche oder falle der ewigen Verdammnis anheim!

 

Leider lässt sich in den zahlreichen öffentlichen Hinrichtungen heutzutage in muslimischen Ländern wie Iran, Saudi-Arabien und Afghanistan, die häufig auf angebliche Verstöße gegen das fundamentalistische muslimische Dogma folgen, ein vager Nachhall der römisch-katholischen Inquisition vernehmen.

 

Der Staat fühlt sich wie Gott

 

Unglücklicherweise vermischt sich die Akzeptanz der Staatsgewalt oft mit den vermeint-lichen religiösen Pflichten des Einzelnen. Bedingungsloser Gehorsam gegenüber den Behörden eines Staates gilt in Amerika ebenso wie in muslimischen Gesellschaften.

 

In vielen christlichen Kirchen Amerikas beispielsweise sieht man nicht selten die amerikanische Flagge, das höchste Staatssymbol, im vorderen Kirchenteil. Auf diese Weise werden der Gehorsam gegenüber dem Staat und die Unterstützung seiner Strategien zu einem festen Bestandteil der religiösen Orientierung des Einzelnen. Durch die Assoziation mit einem Gegenstand religiöser Verehrung maßt sich der Staat eine Art quasi-göttlichen Status an.

 

Selbstverständlich sind sich sowohl die institutionalisierte Religion als auch der Staat dieser Dynamik bewusst und nutzen sie für ihre jeweils eigenen Zwecke, und zwar nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern, ob nun im Iran, in Saudi-Arabien oder in Israel.

 

Die Geschichte sowohl des Ostens als auch des Westens ist reich an Beispielen für das unauflösliche Band zwischen religiösen, politischen und militärischen Instanzen.

 

Forschungen in Militär und Geheimdiensten

 

Über die Bewusstseinskontrollprogramme der Buchstabensuppen-Behörden wie CIA, FBI, NSA und andere, die im Dienste der US-Regierung stehen, sind schon zahlreiche Bücher geschrieben worden. Zu den bekanntesten zählen „Operation Mind Control“ von Walter Bowart, „The Search for the Manchurian Candidate“ von John Marks, „Mind Controllers“ von Armen Victorian und „Journey Into Madness“ von Gordon Thomas.

 

Es ist traurig, aber wahr, dass Ärzte und Psychiater seit einem knappen Jahrhundert bei Folter- und Bewusstseinskontrollprojekten Hand in Hand mit Spionage- und Militärbehörden arbeiten. Wir alle sind gewissermaßen Opfer ihrer schmutzigen Komplotte und Intrigen, sei es nun direkt oder indirekt.

 

Es gibt noch weitere Formen der Bewusstseinskontrolle, und die Wahrheit über sie trifft einen buchstäblich wie ein Stromschlag – und das meine ich nicht unbedingt im übertragenen oder ironischen Sinne. Menschen setzen sich nun einmal aus vielerlei Aspekten zusammen, und unter anderem sind wir auf energetischer Ebene elektrische bzw. elektromagnetische Wesen.

 

Ein empfehlenswertes Buch zu diesem Thema ist „The Body Electric“ von Dr. Robert Becker und Gary Selden.

 

Die oberen Ränge von CIA, FBI, MI-6, Mossad und vieler anderer Polizei-, Spionage-, Militär-, Industrie- und Geheimdienstorganisationen wissen um die elektrische Natur des menschlichen Organismus und haben entsprechende Methoden entwickelt, um Gedanken und Verhalten des Menschen auf elektronische Weise zu manipulieren.

 

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Personen in den USA und anderen Ländern öffentlich kritisch über die Schikane und Folter in Form von elektronischer Bewusstseins-kontrolle durch amerikanische und andere Geheimdienst- und Spionagebehörden geäußert. Die Gefahr, die die elektronische Bewusstseinskontrolle für den Menschen darstellt, ist höchst real.

 

Die amerikanische Aktivistin Sheryl Welsh hat sich ganz der Aufgabe gewidmet, dieses kritische Thema öffentlich zu machen und den unzähligen Opfern dieser furchtbaren Verbrechen zu helfen. Sie hat die Mind-Justice-Website unter www.mindjustice.org ins Leben gerufen, auf der sich viele Links zu wichtigen Informationen über Bewusstseinskontrolle finden.

 

Die finnische Ärztin Rauni-Leena Luukanen-Kilde hat sich ebenfalls öffentlich sehr deutlich über die Methoden zur Bewusstseinskontrolle geäußert, zu denen auch Mikrochip-Implantate und elektronische Ferneinwirkung gehören. Ihre Videos und Interviews sind leicht im Internet zu finden. Viele Menschen sind Opfer der grausamen Bewusstseinskontrollprogramme von CIA und anderen Behörden geworden.

 

Das Buch „A Nation Betrayed“ der Amerikanerin Carol Rutz, die als Kind zum Opfer von Bewusstseinskontrolle durch die CIA wurde, stellt einen zutiefst beunruhigenden persönlichen Bericht über ihre entsetzlichen Erlebnisse durch die Folterknechte der CIA dar.

 

Der Leser sollte sich bewusst machen, dass die moderne elektronische Technologie hochfortschrittlich ist und sogar verständliche Stimmen und Botschaften direkt im menschlichen Gehirn entstehen lassen kann. Dies ist weder Science-Fiction noch Fantasy, sondern ein unumstößlicher, praxiserprobter Fakt.

 

Regierungen patentieren die Bewußtseinskontrolle

 

Für diese Art von Technologie hat die US-Regierung offiziell Patente erteilt. Hier ist die Kurzbeschreibung für eine dieser Vorrichtungen, euphemistisch als „Hörgerät“ bezeichnet, die im Wesentlichen die Funktionsweise eines Gehirntransmitters beschreibt:

 

Eine Methode sowie ein Apparat zur Simulierung von Hörvorgängen bei Säugetieren mittels Übertragung einer Vielzahl von Mikrowellen an die Region des auditiven Kortex. […] Mit einem Mikrofon werden akustische Signale in elektrische Signale umgewandelt, die dann analysiert und verarbeitet werden und als Steuerelement zur Erzeugung einer Vielzahl an Mikrowellensignalen auf verschiedenen Frequenzen dienen. Diese Multifrequenz-Mikrowellen werden dann an die Gehirnregion des auditiven Kortex gesendet. Mittels dieser Methode werden vom Säugetier Geräusche wahrgenommen, die den ursprünglichen, vom Mikrofon aufgezeichneten Geräuschen entsprechen. („Hearing Device“, US-Patent Nr. 4.858.612)

 

Manipulationen im globalen Ausmaß

 

Die Beweise wie auch die Befürchtungen vieler Forscher gehen dahin, dass eine künstliche, elektronische Manipulation des menschlichen Bewusstseins durchaus in globalem Ausmaß stattfinden könnte, und zwar durch den Transmitter des „High Frequency Active Auroral Research Program“ (HAARP), der vom amerikanischen Militär in Gakona, Alaska, betrieben wird und extrem hochfrequente elektromagnetische Energie in die obere Erdatmosphäre aussendet. Ähnliche Anlagen finden sich in Norwegen, Russland und an anderen Stellen in Alaska.

 

Nick Begich und Jeane Manning zählen dank ihres Underground-Bestsellers „Angels Don’t Play This HAARP“ zu den bekanntesten HAARP-Forschern. Begich und Manning enthüllen darin, dass die HAARP-Technologie eindeutig in der Lage ist, psychoaktive Frequenzen auszusenden und so das menschliche Verhalten und Bewusstsein zu beeinflussen.

 

Das ist nicht etwa Science-Fiction, sondern Science-Fact. Dr. Begichs nachfolgendes, 2006 erschienenes Buch „Controlling the Human Mind“ und ein begleitender zweiteiliger Artikel im NEXUS-Magazin mit dem Titel „Mind Control: Die perfekte Manipulation“ enthüllen ein verblüffendes Spektrum an elektronischen und akustischen Technologien zur Kontrolle und Beeinflussung des menschlichen Bewusstseins – der Stoff, aus dem Albträume sind. Diese neuen Technologien, die den Regierungs-, Industrie-, Militär- und Spionageinstanzen zur Verfügung stehen, können aus der Ferne die Gedanken von Menschen ermitteln und lesen, Stimmen in ihr Gehirn übertragen und ihre Gedanken und Emotionen manipulieren – all dies ohne das Wissen oder die Einwilligung der Betroffenen.

 

Gedanken sollen gelesen werden

 

Um das Ganze noch schlimmer zu machen, deuten aktuelle Presseberichte darauf hin, dass israelische Wissenschaftler und „Sicherheits“-Experten bestrebt sind, Maschinen zum Lesen von Gedanken zu entwickeln und an Flughäfen einzuführen, um die Gedanken der Flugpassagiere zu scannen.

 

Wie bereits erwähnt, ist unsere elektronische Technologie hochfortschrittlich, und das Gehirn ist von der Neurowissenschaft gründlich kartographiert worden. Damit sind wir in eine Orwell’sche Schattenwelt eingetreten. George Orwells „1984“ ist nun Wirklichkeit geworden und zielt auf die totale Kontrolle Ihres Bewusstseins ab – mit oder ohne Ihre Einwilligung, mit oder ohne Ihr Wissen.

 

Manipulation der Nahrung

 

Schließlich sind auch noch die Nahrung, die wir essen, und das Wasser, das wir trinken, in den USA wie auch in anderen Ländern mit schädlichen Chemikalien belastet. Hierfür könnten zahlreiche Beispiele angeführt werden, aber die vier schlimmsten sind Fluorid, Aluminiumverbindungen, Mononatriumglutamat und Aspartam.

 

Fluorid wird in ungefähr 60 Prozent der kommunalen Trinkwassersysteme in den USA zugesetzt, vorgeblich zur Stärkung der Zähne. Wie Autor Christopher Bryson in seinem Buch „The Fluoride Deception“ allerdings nachweist, ist Fluorid ein gefährliches Gift mit zahlreichen schädlichen Folgen für die menschliche Gesundheit, darunter Krebs, Arthrose, Fluorose, Alzheimer und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS).

 

Diese Tatsachen sind Industrie und Wissenschaft bekannt, und dennoch wird Fluorid im Rahmen der US-Regierungspolitik dem Trinkwasser zugesetzt. Auch fluoridierte Zahnpasta ist in den USA – und auch in Deutschland – weit verbreitet, obwohl auf jeder Tube die eindringliche Warnung prangt, sich zwecks Notfallversorgung an ein Giftinformationszentrum zu wenden, falls Zahnpasta geschluckt wird.

 

Selbst Zahnpasta-Hersteller wissen also, dass Fluorid ein gefährliches Gift ist, und dennoch vertreiben sie ein fluoridiertes Produkt, das Menschen tagtäglich in den Mund nehmen! Es gibt Beweise dafür, dass eine Belastung mit Aluminium und Fluorid eine schädliche synergistische Wirkung entfaltet. Was für ein Zufall, dass fluoridierte Zahnpasta häufig in Aluminiumtuben abgefüllt wird.

 

Auch in der modernen Küche ist Aluminium allgegenwärtig. So werden Kochsalz und anderen Lebensmitteln oft Aluminiumverbindungen hinzugefügt. Auch Kochgeschirr aus Aluminium hat sich etabliert. Mikrowellen- und andere Fertiggerichte werden für gewöhnlich in Aluminiumschalen abgepackt.

 

Das Trinkwasser kann Spuren von Aluminium enthalten, da Aluminiumsulfat oft in Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung zum Einsatz kommt. Viele Deodorants enthalten ebenfalls Aluminiumverbindungen, die über die Haut aufgenommen werden. In einigen Studien wurde ein Zusammenhang zwischen Aluminium und einem erhöhten Alzheimer-Risiko hergestellt.

 

Aluminium Gefahr für die Gesundheit

 

Die Life Extension Foundation berichtet, dass die Toxizität des Aluminiums folgende Auswirkungen haben kann: „Gedächtnisschwund, Lernschwierigkeiten, Störungen der Bewegungsabläufe, Bewusstseinstrübung, geistige Verwirrtheit […] und Kopfschmerzen.“ Auch eine Belastung durch Blei, Quecksilber, Impfstoffe, Zahnfüllungen und andere Metalle kann zu schwerwiegenden geistigen Störungen führen.

 

Glutamat – Gefahr für die Gesundheit

 

Mononatriumglutamat ist ein weit verbreiteter Nahrungsmittelzusatz und zugleich ein Neurotoxin – das heißt, es führt zu neurologischen Schäden an Gehirn und Nervensystem. Berühmtheit hat es als Zutat in chinesischen Speisen erlangt, doch es wird auch zahlreichen Fertiggerichten und selbst Säuglingsnahrung hinzugefügt.

 

Aspartam – Gefahr für die Gesundheit

 

Ein weiterer gebräuchlicher, sehr schädlicher Lebensmittelzusatz ist Aspartam, ein Stoff, der breite Anwendung als Zuckerersatz findet und auch unter den Markennamen NutraSweet, Equal, Spoonful und Equal-Measure gehandelt wird. Zu den möglichen gefährlichen Nebenwirkungen von Aspartam gehören affektive Störungen, epileptische Anfälle und Hirnkrebs.

 

Dieser kurze Text stellt eine auf das Notwendigste komprimierte Einführung in den kombinierten synergistischen Dauerbeschuss dar, dem Geist und Bewusstsein des Menschen gegenwärtig ausgesetzt sind – darunter chemische, elektronische, politische, gesellschaftliche, religiöse, bildungs- und unterhaltungstechnische Einflussgrößen, die allesamt eine Gefahr für Ihre geistige Gesundheit darstellen.

 

Es ist ein Krieg im Gange, bei dem es um die Kontrolle Ihres Bewusstseins geht. Ob Sie die Schlacht gewinnen?

\nDer vorliegende Artikel von Richard Sauder ist ein Auszug aus dem 2010 auf Deutsch im Roman Schmitt Verlag erschienenen „Richard Sauder Bericht

 

Quelle: zentrum-der-gesundheit.de




Die Zeit, eine Illusion?

Die Zeit, eine Illusion?

Von Ingo Trost

 

Die Zeit 

 

Ein Lichtstrahl braucht genau 1,26 Sekunden um vom Mond zur Erde zu gelangen. Eine Minute besteht aus 60 Sekunden und eine Stunde aus 60 Minuten. Das Alter des Universums beziffern wir nach unserer Zeitrechnung mit 13,8 Milliarden Jahren. Das sind fest definierte Werte und eine Stoppuhr kann ja nicht lügen, oder doch?

 

Der wohl berühmteste Wissenschaftler aller Zeiten, Albert Einstein sagte bereits, dass die „Zeit eine Illusion“ sei! Sie existiert nur scheinbar in der Form, wie sie auf Uhren oder Kalendern zu finden ist. Aber was ist dann wahrhaftig Zeit?

 

albert-einstein-formuliert-am

Zeit ist das, was eine Uhr misst. Doch diese Messung verläuft höchst unterschiedlich – je nachdem, wo sich die Uhr befindet. Und das liegt nicht an der Qualität der Uhr …

Lässt sich die Zeit vielleicht dehnen, beschleunigen, anhalten?  Oder sogar umkehren? Obwohl die Menschheit auf tausende von Jahren Erfahrung mit der Zeit zurückgreifen kann, ist immer noch keine befriedigende Antwort auf all diese Fragen gefunden worden: „Wir können Zeit erkennen, aber wir verstehen sie nicht“, erklärt der britische Physiker Julian Barbour. „Und es gibt bemerkenswert wenig Konsens darüber, was Zeit ist oder wie wir Zugang zu ihr finden.“

Um das Wesen der Zeit auch nur im Ansatz verstehen zu können, müssen wir uns auf eine Reise begeben. Bis hinein ins Allerkleinste, zu den Atomen – und hinein ins Allergrößte, ins Universum. Bis an Orte, an dem scheinbar die physikalischen Gesetze außer Kraft gesetzt scheinen.

 

Laufen unsere Uhren auf der Erde alle gleich?

 

Wir erleben die Zeit linear, wie auf einem Pfeil mit einem Anfang und einem Ende. Unsere Gegenwart, das was wir als solche bezeichnen, ist ein Punkt auf dieser Geraden zwischen der Vergangenheit und der Zukunft und wird kontinuierlich, mit einer konstanten Geschwindigkeit voran geschoben.

 

Zeitstrahl

Zeitstrahl

 

Das Ganze können wir anhand von Uhren und Kalendern beobachten. Die Gegenwart nehmen wir mit einer definierten Zeit von 2,7 Sekunden wahr. Definiert wurde dies, weil unser Gehirn sich genau 2,7 Sekunden auf eine Sache konzentrieren kann. Alles davor gehört bereits zur Vergangenheit und alles übrige ist Zukunft. Diese 2,7 Sekunden sind aber nicht immer gleich 2,7 Sekunden. Verwirrt? Ja, jetzt wird es wirklich seltsam, denn die mit einer Uhr gemessenen 2,7 Sekunden sind nicht allerorts gleich. Physiker nennen diesen Effekt „Zeitdilatation“. Wenn die gleiche Uhr an verschiedenen Orten, unterschiedliche Werte liefert und das ist erst seit neuester Zeit – mit hochmodernen Messinstrumenten – nachweisbar.

 

Everest-575683

Mount Everest

Befinden wir uns beispielsweise mit diesem hochmodernen Messgerät an der Nordsee, läuft es dort langsamer als auf dem Mount Everest. Die Abweichungen betragen zwar nur 30 Millionstel Sekunden pro Jahr, aber sie ist vorhanden und messbar! Die Erklärung zu diesem Phänomen ist relativ einfach: Die Schwerkraft (Gravitation) ist auf dem 8848 Meter hohen Berg geringer als am Meer, weil sich der Gipfel des Berges weiter vom Gravitationsmittelpunkt (Erdkern) befindet. Die dort geringere Schwerkraft beeinflusst allerdings nicht die Mechanik der messenden Uhr, sondern wirklich die Zeit selbst. Das muss man jetzt erst einmal verdauen, denn im Grunde genommen nehmen wir die Zeit als feste und unabhängige Größe war. Im Wirklichkeit ist sie allerdings an ihre Umgebung gebunden: Je mehr Schwerkraft an einem Ort herrscht, desto langsamer vergeht dort die Zeit.

 

Angenommen man würde sich in der direkten Nähe eines schwarzen Lochs befinden (dem massereichsten Objekt im Universum), so könnte man seine Verwandten um Jahrtausende überleben. Für diese Person würde dass Leben nicht im Zeitraffer ablaufen, sondern ganz normal. Würde dieser allerdings mit einem Teleskop die Erde beobachten, würde er das Treiben auf dem Planeten in einem extremen Zeitraffer beobachten können.

Würden die Menschen auf der Erde diese Person in der Nähe des schwarzen Lochs beobachten, so hätte es den Anschein, diese würde fast wie erstarrt wirken. Ein Leben wie in einem Standbild! Das klingt sicherlich für den Einen oder Anderen absolut unglaublich, aber das ist Fakt – zumindest in unserem Universum.

 

Gibt es Orte an denen es keine Zeit gibt?

 

Halten wir fest: Raum und Zeit verschmelzen, Physiker bezeichnen beides zusammen als Raumzeit. Und so wie wir uns in einem Raum vor und zurück bewegen können, wären diesem Model nach auch Bewegungen vor und zurück in der Zeit möglich! Mathematisch gibt es hier keinerlei Wiederspruch. „Zeitreisen könnten möglich sein, sie sind aber nicht besonders praktikabel“, erklärt der Physiker Stephen Hawking dazu.

 

Der britische Physiker Stephen Hawking (M.) schwebt am Donnerstag (26.04.07) schwerelos durch den Raum einer Boeing 727. Der gelaehmte Astrophysiker erfuellte sich mit diesem Experimentalflug, der vom amerikanischen Weltraumbahnhof Kennedy Space Center in Florida startete, einen Lebenstraum. Foto: ZERO-G/ddp

Stephen Hawking bei einem Parabelflug 

 

Zu energieaufwendig, zu gefährlich sind all die praktischen Umsetzungen der theoretischen Modelle – zumindest für Menschen heute! Wenn aber die Zeit an den Raum gebunden ist, verliert sie ohne ihn ihren Sinn. Das Innere eines schwarzen Lochs ist theoretisch bereits heute ein solcher zeitloser Ort, denn dort ist der Raum auf einen unendlich kleinen Punkt komprimiert. Ein absolut unvorstellbarer Prozess, den bislang noch niemand beobachten konnte – und das liegt vor allem an der Natur eines schwarzen Lochs selbst. Es besitzt so viel Schwerkraft, dass nicht einmal ein Lichtstrahl aus ihm entkommen kann und wir daher selbst mit den stärksten Teleskopen in keines hineinschauen können.

Was ist dran an dieser Theorie und wann begann alles?

Soweit beschrieben wurde ist es im Ansatz richtig, allerdings gibt es nicht „Nichts“. So ist im Inneren eines schwarzen Lochs auch noch Materie und Raum. Wenn auch auf ein – für uns kaum vorstellbar – extrem kleinen Raum komprimiert. Man muss sich vorstellen wie die Masse unseres Sonnensystems, komplett zusammengequetscht in einem Stecknadelkopf steckt. Dieser Stecknadelkopf besitzt dann aber trotz seiner geringen Größe, noch die komplette Schwerkraft aller Materie unseres Sonnensystems. Die Zeit dort wird für uns auch kaum messbar sein, aber sie steht niemals still. Die Definition der Zeit ist nun einmal die Aufeinanderfolge von Ereignissen. Es passiert etwas, also haben wir Zeit. Wenn wir hier von einem Zeitstrahl reden, müssen wir uns auch den Anfang anschauen. Aber was war noch vor dem Anfang? Was war vor dem Urknall?

Urknall Zeitlinie

Urknall Zeitlinie

Viele Forscher werfen diese Frage mittlerweile auf. Physiker wie Martin Bojowald von der Pennsylvania State University in den USA verstehen den Urknall nicht mehr als absoluten Anfang, sondern als Übergang. Sein Kollege Stephen Hawking aus Cambridge hat bereits auf verschiedene Weise versucht, die Urknall-Kosmologie zu erweitern. Hawking zufolge könnte dem Urknall etwa der Kollaps eines Vorläufer-Universums vorangegangen sein. Und der Doyen der Zunft, Roger Penrose von der Universität Oxford, vertritt inzwischen ebenfalls die Ansicht, dass es die Welt schon immer gab.

In seinem soeben erschienenen Buch „Zyklen der Zeit“ (leider vom Axel Springer Verlag (Antlantikbrücke)) zäumt Penrose das kosmische Pferd von hinten auf: Wenn unser Universum sich immer weiter ausdehnen und irgendwann nur noch Strahlung zurückbleiben sollte, würde es in völliger Zeitlosigkeit enden. Alle Zeitmaßstäbe gingen verloren. Doch selbst dann wäre ein zyklisches Universum denkbar. Ein neues „Weltzeitalter“ könnte auch ohne vorherigen Kollaps beginnen. Die Zeit würde schlicht mit einem neuen Urknall zurückkehren. Was in meinen Augen völliger Nonsens ist. Es widerspricht jeglicher Logik und dem Menschenverstand. Nun ja, dieser ist ja bekanntlicher Weise extrem begrenzt.

Auch die Behauptung von Stephen Hawking, dass es vor dem Urknall nichts gab, noch nicht einmal Zeit und diese erst mit dem Urknall begann, ist schlichtweg Unsinn. Wie soll etwas entstehen, wenn es weder Raum noch Zeit gibt? Schon allein der Faktor Zeit, also die Aufeinanderfolge von Ereignissen ist notwendig, dass eine Reaktion wie solch ein Urknall passieren kann. Wenn sich nichts bewegt, kann auch nichts entstehen! Und die Mathematik arbeitet mit genau dem gleichen Fehler, denn eine 0, ein Nichts gibt es nicht. Selbst der Luftleere Raum im Weltall ist nicht Nichts! Und da wir in unserer Mathematik eine 0 haben, ist hier schon der erste große Fehler implementiert.

Das unser physikalisches Verständnis auch nicht immer zutreffend ist, sehen wir wenn wir in die Quantenphysik gehen. Dort gelten völlig andere Gesetze und haben rein gar nichts mit den gängigen physikalischen Gesetzen gemein. Nur ein kleines Beispiel dafür ist, dass sich ein Quant zur gleichen Zeit an zwei verschiedenen Orten befinden kann. Ein Atom, welches aus abermilliarden Quanten besteht, kann das nicht! Wie sieht es dann erst in einem schwarzen Loch aus. Atome müssten in diesem die Größe von Quanten besitzen. Welche Gesetze gelten dort? Aber eins bleibt grundsätzlich gleich. Es muss grundsätzlich eine Abfolge von Ereignissen geben, damit etwas entstehen kann. Also wird es auch immer Zeit geben. Und wenn wir auch abhängig von der Masse die Zeit an anderen Orten überholen können, so können wir in der Zeit nicht zurück reisen, denn die Abfolgen der Ereignisse wird man nicht zurückdrehen können. Man kann sie nur in ihrer Abhängigkeit zur Gravitation beschleunigen, oder verlangsamen.




Beck

Der Fall Beck und die andere noch viel dramatischere Dimension!

Das schrieb Anders Behring auf VK.com:

In Berlin werden derweil grüne Politiker mit der Droge Chrystal Meth erwischt und die Empörung ist groß – aber die wirkliche Dimension ist eine andere! Ich bin Zahnarzt in Schöneberg und habe mit Meth Opfern zu tun (Zahnschäden) Beck ist dumm, aber nicht dumm genug, dieses Teufelszeug selber zu nehmen: aber: man kann damit auch (minderjährige) Stricher bezahlen oder sie ihr Leid vergessen lassen – das ist die andere, wirklich schockierende Seite dieses Falles!!!

Nochmal: in Schöneberg ist es Gang und Gebe, dass man mit dieser Droge die minderjährigen Stricher teilweise bezahlt oder gefügig macht, denn das Schmerzempfinden wird extrem eingeschränkt! Aber der liberale Umgang und das Schutzalter für Jungendliche sind ja die Lieblingsthemen dieses Subjekts!

Ich habe 12 jährige Jungen mit völlig zerstörten Zähnen vorgefunden – teilweise noch die Milchzähne, die Bleibenden schon in der Anlage zerstört! Das lässt auf einige Jahre Meth Missbrauch schließen! Wann bitte haben diese armen Kinder angefangen ( mit den Drogen und mit dem Job!) Freiwillig? Und wer unterstützt so etwas ???

Der Fall Beck und die andere, noch viel schlimmere Dimension! Bitte teilen, auch auf fb – da wurde ich gesperrt … ????
Die wahrheit ist dort eben unangenehm!!!

Update

Die Causa Beck soll ganz schnell zu den Akten gelegt werden, was vorauszusehen war. Die Maßstäbe, die sie an andere anlegen, sollen für Grüne selbst nicht gelten. Cem Özdemir, hat es in seiner ersten Reaktion für angebracht gehalten, sogar einen Mandatsverzicht Becks ins Spiel zu bringen, sollte sich bestätigen, dass es sich bei der gefundenen Droge tatsächlich um Crystal Meth handelt: „Ich wünsche ihm selber, dass er in der Lage ist, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagte er dem Deutschlandfunk. Nun schwenkt Özdemir schon wieder um.

Beck hätte eine zweite Chance verdient, verkündet er

„Man sollte immer wieder eine Chance erhalten, das sollte das Leitbild für alle Humanisten sein.“ Vorsichtshalber sollte es viele Chancen geben: „…ich habe gelernt, dass es ein Teil des christlichen Menschenbildes ist, dass man Menschen nicht nur eine zweite, sondern auch eine dritte und vierte Chance geben muss“. Özdemir kennt sich mit zweiten und dritten Chancen bestens aus, auch mit weichen Drogen, wie Cannabis- Pflanzen auf seinem Balkon bewiesen.

Räumen die Grünen der politischen Konkurrenz zweite oder gar dritte Chancen ein? Wie war das bei Rainer Brüderle (FDP), der einer Journalistin des Stern ins offenherzige Dekolleté geschaut und dabei einen flapsigen Spruch gemacht hat? Er ist in einem Shitstorm ohne zweite Chance medial hingerichtet worden. Die Grünen, in diesem Fall wenig human, vorn mit dabei. Natürlich Stern und Süddeutsche, die jetzt Claudia Roth mit der Forderung zitieren, man solle den Fall Beck „ohne Häme“ behandeln. So ohne Häme wie bei Brüderle?

Bis in die Welt reichen die Verteidiger Becks, die offenbar, wie Deniz Yücsel meinen, bei einem „Anwalt der Bürgerrechte“ und einem „leidenschaftlichen Kämpfer gegen Rassismus und Antisemitismus“ seien besondere Maßstäbe anzuwenden. Grotesk wird es, wenn Yücsel aus dem Vorkämpfer für eine „Strafabsehklausel für pädophile Straftäter und eine „Evaluierung der Schutzaltersgrenze“ einen Saubermann macht. Beck hielte „sich auch zugute (sic!), Ende der Achtzigerjahre dazu beigetragen zu haben, dass sich die Grünen und die Schwulenbewegung von pädophilen Aktivisten trennten, die in diesen Milieus zuvor herumgespukt waren“. Hat Yücsel wirklich nicht mitbekommen, dass Beck in diesem heiklen Punkt die Öffentlichkeit dreist belogen hat?

Diesmal wurde Beck flugs zum bedauernswerten Opfer seiner Drogensucht gemacht und sein eindeutiges Fehlverhalten als „menschliches Drama“ stilisiert. Merkwürdig bleibt nur, dass offensichtlich niemand aus der Bundestagsfraktion etwas von diesem Drama mitbekommen hat. Beck entzieht sich seiner Verantwortung, indem er sich einen Monat krank schreiben ließ. Statt mit einem menschlichen Drama haben wir es eher mit einer Schmierenkomödie zu tun.

Die Staatsanwaltschaft lässt sich Zeit, den Fund von Crystal Meth zu bestätigen. Das ist schon eine Nachricht, denn wäre es eine andere Substanz gewesen, hätten wir das nicht längst erfahren? Yücsel schlägt vor, dass jetzt alle Bundestagsabgeordneten ihren Drogenkonsum öffentlich machen sollten. Das ist etwa auf dem Niveau des grünen Kommunalfunktionärs, der nach dem Kölner Silvesterereignissen verkündet hat, jeder Mann, auch er, wäre ein Vergewaltiger.

Nötig dagegen wäre, wenn öffentlich darüber nachgedacht würde, welche Rolle die Chemsexpartys spielen, für die Berlin inzwischen eine traurige Berühmtheit erlangt hat. Die Zitty hat kürzlich darüber einen Bericht veröffentlicht, der die Haare zu Berge stehen lässt. „Viele sagen, Crystal sei in Berlin noch nicht so richtig angekommen. Aber uns fliegt das Thema um die Ohren. Massiv.“, sagt Andreas von Hillner, Suchttherapeut der Berliner Schwulenberatung. Jedenfalls ist Crystal Meth nicht nur in Berlin, sondern sogar im Bundestag angekommen. Höchste Zeit, das Problem nicht zu verharmlosen, sondern ernst zu nehmen.