Einbruch der Touristenbranche in der Türkei

DIE SCHLECHTE POLITIK UND DIE UNSICHERE LAGE IM LAND RÄCHEN SICH
DIE SCHLECHTE POLITIK UND DIE UNSICHERE LAGE IM LAND RÄCHEN SICH
image_pdfimage_print

Ankara (IRIB/heise) – In den vergangenen 17 Jahren ist die Zahl der Touristen, die in die Türkei reisen, enorm gesunken.

Das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus teilte heute mit, der Tourismus nahm im April im Vorjahrsvergleich um 29% ab und erreichte den niedrigsten Stand seit 17 Jahren.

Diesem Bericht zufolge kamen im April 2015 2,4 Millionen Touristen in die Türkei.

Nach Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkei, Selbstmordattentaten und Verschärfung der Unsicherheit in diesem Land sank die Zahl der Touristen in diesem Monat auf 1,8 Millionen.

Es wird vorhergesehen, dass bei Abnahme von Touristen in der Türkei, mindestens 500.00 Menschen in dieser Branche ihren Job verlieren. Da man auch davon ausgehen kann, das Erdogans Politik nur extremer und nicht besser werden wird, kann man von einem touristischem Super Gau sprechen in diesem Jahr!

Kaum jemand möchte Urlaub in einem Land machen, welches sich gerade im Moment zu einer der schlimmsten Diktaturen dieser Welt entwickelt.

Russland und die Religion: Wie der Staat den Islam sieht

Ein Artikel von OLEG JEGOROW , zuvor veröffentlicht auf Russia beyond the ...

Learn more
image_pdfimage_print