Waschpulverwerbung nach Rassismusvorwurf gestoppt

image_pdfimage_print

Schwarzer wurde weiß gewaschen

Ein chinesischer Waschpulverhersteller hat sich für die Aufregung über einen Werbespot entschuldigt, in dem das Produkt einen Schwarzen in einen hellhäutigen Chinesen verwandelt.

„Wegen ihrer weiten Verbreitung und einer Überbewertung der öffentlichen Meinung hat die Werbung Menschen afrikanischen Ursprungs verletzt“, räumte die Firma Shanghai Leishang Cosmetics gestern (Ortszeit) auf ihrer Website ein. „Hiermit bitten wir um Entschuldigung und hoffen, dass Internetnutzer und Medien sie nicht überinterpretieren.“

„Das ist zweifellos Rassendiskriminierung“

Für den Inhalt der Onlinewerbung selbst entschuldigte sich die Firma zwar nicht, nahm den Spot aber aus dem Netz. Chinesische Internetnutzer hatten die Werbung, die einem italienischen Spot für das Waschmittel Coloria ähnelt, als rassistisch kritisiert. „Das ist zweifellos Rassendiskriminierung“, sagte ein Nutzer im streng zensierten chinesischen Internet.

„Wer YouTube bekommen kann, sollte den Spot verurteilen und klarmachen, dass die Produzenten dieses Videos rassistisch sind, aber nicht die Mehrheit der Chinesen.“

image_pdfimage_print