Irak: Massengrab mit 400 Leichen im Norden von Falludscha entdeckt

image_pdfimage_print

Falludscha (Merh News/IRIB) – Die irakische Armee und die Volkstruppen Al-Hashd Al-Shaabi haben am Sonntag ein Massengrab mit 400 Leichen in Saklawija im Norden von Falludscha entdeckt.

Die meisten Toten seien Armeeangehörige, die von der IS-Terrormiliz umgebracht worden seien.

Wie die irakischen Quellen berichteten, wurden außerdem einige Massengräber in den Häusern dort gefunden. Einige Opfer sind durch Schießerei und andere sind durch Autobomben getötet worden, hieß es weiter.

Mit der Unterstützung der Volkstruppen Al-Hashd Al-Shaabi und auf Anordnung des Ministerpräsidenten Heidar Al-Abadi begann die irakische Armee jüngst die Offensive zur Rückoberung von Falludscha aus der Hand der Terroristen.

Der irakische Verteidigungsminsiter Khaled al-Obaidi gab am Samstag über die Befreiung von der Region Saklawija bekannt. Dabei erlitt die IS-Terrormiliz schwere Verluste, teilte er mit.

Falludscha liegt rund 70 Kilometer westlich der Hauptstadt Bagdad und ist nach der nordirakischen Stadt Mosul die wichtigste IS-Hochburg im Irak.

Unsere News jetzt auch per Telegram aufs Smartphone

CDU/CSU und AfD schmieden eine Koalition?

Noch vor einigen Monaten wurde die AfD von den etablierten Parteien Deutschlands als ...

Learn more
image_pdfimage_print