22 Tote und über 44 Verletzte bei Schießerei in einem Nachtclub in Florida

US-Polizei: Beim Orlando-Attentäter handelt es sich um Omar Matin
US-Polizei: Beim Orlando-Attentäter handelt es sich um Omar Matin
image_pdfimage_print

Orlanda (ISNA) – Die Polizei in Orlando im Bundesstaat Florida hat eine Schießerei in einem Homosexuellen-Nachtclub gemeldet, bei der 22 Menschen getötet und über 44 weitere verletzt worden sein sollen.

Laut BBC teilte die Polizei dazu mit, der Attentäter sei getötet worden.

Er soll zunächst einige Clubbesucher als Geisel genommen haben; danach griff die Polizei zur Rettung ein.

Die Polizei bestätigte, der Angreifer habe ein Sturmgewehr, einen Colt und einen Sprengsatz bei sich geführt; er schoss auf die Polizei, bevor er erschossen wurde.

Einigen Besuchern gelang die Flucht, sie sagten aus, der Angreifer sei gegen 2 Uhr morgens in den Club gekommen und habe um sich geschossen.

Es stehe noch nicht fest, ob alle Opfer von dem Attentäter oder auch von der Polizei beim Schusswechsel getötet worden sind.

Laut US-Polizei handelt es sich bei dem Angreifer um den afghanisch-stämmigen Omar Matin.

US-Medien zufolge ist Matin Jahrgang 1986 und US-Bürger, seine Eltern stammen aus Afghanistan.

Laut Polizei war er mit einem Sturmgewehr, einer Pistole und Sprengstoff bewaffnet, als er den Nachtclub angriff.

Orlando - Florida

Unsere News jetzt auch per Telegram aufs Smartphone

image_pdfimage_print