John Kerry weist Erpressungsvorwurf zurück

400 MILLIONEN US-$ BARGELDTRANSFER FÜR DEN IRAN
400 MILLIONEN US-$ BARGELDTRANSFER FÜR DEN IRAN
image_pdfimage_print

Washington(Presstv/Parstoday) – US-Außenminister, John Kerry, ist einem Bericht von „Washington Post“ entgegengetreten, wonach die USA der iranischen Regierung 400 Millionen Lösegeld für die Freilassung von vier im Iran inhaftierten US-Amerikanern gezahlt haben soll.

In einer ersten Stellungsnahme auf einen entsprechenden Bericht sagte Kerry am Donnerstag: „Es gibt keinen Zusammenhang zwischen diesem Geldtransfer und der Freilassung der vier Amerikaner beziehungsweise dem Atomabkommen“.

US-Außenminister erklärte: „400 Millionen Dollar stammen aus einem Fonds zum  iranischen Waffenkauf in den USA in den 1970er Jahren, der seit 1981 eingefroren war“.

Die Summe setzt sich aus 400 Millionen Dollar eingefrorener Mittel und 1,3 Milliarden Dollar Zinsen zusammen. Über das Geld war jahrelang vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag gestritten worden.

Kerry begründete den Bargaldtransfer mit den noch bestehenden Hürden bei Geldüberweisungen über Banken in den Iran.

In einer am 18. Januar 2016 – unmittelbar nach Inkrafttreten des Atomabkommens –  veröffentlichten Erklärung teilte der US-Außenminister, John Kerry mit: „Die Vereinigten Staaten von Amerika und der Iran haben einen langwierigen und wichtigen Streit vor dem Internationalen Strafgerichtshof von Den Haag geschlichtet“.

Saudi-Arabien will Truppen nach Syrien entsenden

Riad (Press TV/K-Networld) - Der saudi-arabische Außenminister Adel al-Jubeir, hat die ...

Learn more
image_pdfimage_print