2021 – Eine Legislaturperiode nach dem Wandel – Teil 1

image_pdfimage_print

Fiktiver Kurzroman von Ingo Trost

Beginnen wir im Jahr 2017 und der Bundestagswahl in Deutschland. Die Wahlbeteiligung war an diesem Sonntag so hoch wie noch nie seit 1953. Mit dem Amtsantritt von Donald Trump in den Vereinigten Staaten von Amerika und dessen politische Umstrukturierung hatte sich auch in Europa eine ganze Menge bewegt.

Kurz vor unserer Bundestagswahl kam es in Litauen zu einem Zwischenfall mit der Bundeswehr und dem russischen Militär. Es wurde behauptet, dass russische Soldaten über die Grenze hinaus das Feuer eröffnet haben sollen. Der Kreml hatte diese Meldung scharf zurückgewiesen und als blanke Lüge deklariert. Donald Trump hatte es bis dahin noch nicht geschafft die völlige Kontrolle über die US-Armee zu bekommen und man munkelte, dass es andere Mächte gab, die ihren Einfluss auch nach dem Ende von Barack Obamas Präsidentschaft hinaus gesichert hätten und weiterhin einen Krieg gegen Russland provozierten. Deutsche Truppen sollten sich zurückhalten, aber US-Panzer bewegten sich über die Grenze in Richtung Kaliningrad. Weit kamen sie allerdings nicht, denn die russische Abwehr erstickte den Angriff sofort im Keim. Auf dieses Fiasko folgte ein Aufstand der US-Armee und Donald Trump befahl den Abzug aller Truppen aus Europa. Das war der Tag, an dem die Elite ihre Kontrolle über das Militär verlor.

Nach 4 weiteren Bombenattentaten innerhalb unseres Landes und zig Todesopfern, gepaart mit einer Einwanderungspolitik jenseits von Gut und Böse und weiteren Einschränkungen für die Bürger im Deckmantel der Sicherheit, reichte es den Menschen hier zu Lande und die Wahlen vielen dementsprechend aus. Die AfD siegte mit 58% der Stimmen und brauchte somit noch nicht einmal einen Koalitionspartner um die Regierung zu stellen. Um aber zu verhindern, dass die anderen Parteien nun als riesen Koalition, die dann SPD, CDU, Bündnis90/Die Grünen und Linke beinhalten, noch irgendwie eine AfD-Regierung verhindern könnten, ging nach langen Verhandlungen die AfD eine Koalition mit der FDP ein, die es auch zu dieser Bundestagswahl schaffte mit 7,5% wieder Einzug in diesen zu halten.

Mit diesem Kräfteverhältnis war es nun auch nicht besonder schwierig viele Punkt ihres Programms umzusetzen. In den folgenden Monaten hatte sich auch Deutschland sehr schnell und sehr deutlich verändert. Die Grenzen wurde alle geschlossen und es wurde sehr stark an Personal nachgerüstet. Asylanträge mussten nun schon außerhalb unseres Landes gestellt werden und die Zahl der Flüchtlinge, die Deutschland erreichten so gering, dass es überhaupt nicht mehr erwähnenswert war. Andere europäische Länder folgten alsbald dem deutschen Vorbild und sie schlossen auch ihre Grenzen. Kaum 2 Jahre nach der Wahl lag auch schon das Ersuchen des Austritts aus der EU auf dem Tisch. Mit dem Ausstieg aus dem EURO als Währung kam man allerdings nicht so schnell vorwärts, denn es gab mehr Probleme als man vorher bedacht hatte und man konnte zu der Zeit die entstehenden Kosten nicht auffangen. Auch wenn man alle Sanktionen gegen Russland aufgehoben hatte und ein sehr reger Handel zwischen Deutschland und Russland betrieben wurde, hatte es noch lange nicht das Potential wie es zur Zeit des transatlantischen Handels war, aber es wuchs ständig und war mit nicht so vielen Problematiken gespickt.

Die europäische und amerikanische Unterstützung des Regimes in Kiew wurde auch auf 0 gefahren und Russland schickte Truppen in den Donbass. Es wurde eine Grenze errichtet und stark bewacht. 60% der ukrainischen Truppen desertierten und die Ukraine war mit einem Schlag komplett hilflos und allein. Unruhen breiteten sich aus und das Regime in Kiew wurde gestürzt. Der Nachfolger ging als erste Amtshandlung in Verhandlungen mit Russlands Präsident Wladimir Putin. Inn darauf folgenden Monaten wurden Handelsbeziehung wieder aufgenommen und Russland bot Hilfszahlungen zum Wiederaufbau der Ukraine an.

3 Jahre nach der Wahl war Deutschland kein EU-Mitglied mehr. Durch eine Volksabstimmung über den Verbleib in der EU, wurde mit absoluter Mehrheit dagegen entschieden. Bündnis 90/Die Grünen wurden als Partei verboten, so entschied das Bundesverfassungsgericht nach reiflicher Prüfung der Sachverhalte. Auch der Ausstieg aus dem NATO-Bündnis wurde vollzogen. Was aber blieb und noch stärker ausgebaut wurde, waren die ganzen Sicherheitsmaßnahmen im Land selbst. Noch mehr Kameras, noch mehr Polizei und Soldaten der Bundeswehr die nun auch Grenzüberwachung als Aufgabe wahrnehmen mussten. Die Welt teilte sich in 2 große Hälften. Die Dollarhälfte und die Brickshälfte! Deutschland gehörte nun zu den BRICKS-Staaten und hatte sich komplett vom Dollar als Leitwährung verabschiedet.

Die Arbeitslosenzahlen, die seit längerem nicht mehr verschönt werden machten der Bevölkerung Angst. Mit 4,6 Millionen Arbeitslosen sah es nicht sehr rosig aus in unserem Land, aufkeimende Demonstrationen wurden direkt niedergeschlagen. Das Internet war auch nicht mehr die Plattform zum Meinungsaustausch. Die Zensur wurde seit 2017 immer weiter verschärft und erlangte nun eine Phase, wobei sich kaum noch jemand traute zu schreiben, was er dachte. Aussagen gegen das System wurden mit Freiheitsstrafen ab 3 Jahren geahndet und es wurde knallhart durchgegriffen. Alles was Anfangs gut erschien, wandelte sich in Boshaftigkeiten des Systems. Die USA hatte mittlerweile einen ausgewachsenen Krieg gegen den Iran geführt und keinen Stein auf dem Anderen gelassen. Donald Trump verteilte daraufhin großzügig Gebiete des Iran an Israel……

to be continued

Verhandlungen in Minsk und die Uninformiertheit der Ukraine

Heute nahm die Außenministerin der DVR (Donetzker Volksrepublik) Natalja Nikonorowa an den ...

Learn more
image_pdfimage_print