image_pdfimage_print

Die Niederlande erwägen den Austritt aus der Euro-Zone!

Nach dem Brexit kommt der Nexit!

Amsterdam (Press TV / K-Networld) – Einen Monat vor der Parlamentswahl haben niederländische Parlamentsabgeordnete eine Kommission gebildet, mit dem Ziel, Möglichkeiten zu einem Ausscheiden aus der Eurozone zu überprüfen. Diese Kommission prüft, ob die Niederlande weiterhin die gemeinsame  Währung „Euro“ verwenden soll, berichtete Press TV am Sonntag. Dies wurde von der Christlich Demokratischen Partei,  vorgeschlagen und weiterlesen…

Großbritannien: Wachsende Spannungen über EU-Austritt

EIN ARTIKEL VON ROBERT STEVENS

Die konservative britische Premierministerin Theresa May hat am 31. August ihr Kabinett zu einer Krisensitzung auf ihrem Landsitz Chequers versammelt, um über den britischen Rückzug aus der Europäischen Union (EU) zu diskutieren. Das Referendum vom 23. Juni hatte ergeben, dass Großbritannien seine EU-Mitgliedschaft beendet. Berichten zufolge hat May es wiederholt abgelehnt, darüber eine Unterhausabstimmung durchzuführen, weiterlesen…

Merkel will EU neu organisieren

Ein Artikel von Peter Schwarz, medial aufgearbeitet von Ingo Trost

Drei Wochen vor dem nächsten EU-Gipfel in Bratislava hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Initiative an sich gerissen, die Europäische Union nach dem Austrittsvotum der britischen Wähler neu zu organisieren. Angesichts nahezu unüberbrückbarer ökonomischer und politischer Differenzen zwischen den 27 Mitgliedstaaten rückt sie dabei Fragen der inneren und äußeren Aufrüstung in den Mittelpunkt. Eigentlich ist die weiterlesen…

Großbritannien nach Mord an Abgeordneter unter Schock

. Nach dem Mord an der Labour-Abgeordneten Jo Cox steht Großbritannien unter Schock: . Die Kampagne für das Referendum über einen Verbleib des Landes in der EU blieb auch am Freitag ausgesetzt. Auch auf die Veröffentlichung neuer Umfragen wurde vorerst verzichtet. In London wehten die Flaggen auf Halbmast. Cox, die vehement für einen Verbleib Großbritanniens weiterlesen…

Der BREXIT aus europäischer Sicht

Von Peter Schwarz zuvor veröffentlicht auf wsws.org Liest man die internationalen Kommentare zum britischen Referendum über einen Austritt aus der EU, gewinnt man den Eindruck einer herrschenden Klasse, die völlig den Kopf verloren hat. Es hat lange gedauert, bis die internationalen Medien überhaupt realisiert haben, dass am 23. Juni im Vereinigten Königreich eine Abstimmung stattfindet, weiterlesen…

GEHEIMPLAN GELEAKT: EU-ARMEE KOMMT EINEN TAG NACH BRITEN-REFERENDUM!

Der Plan sollte absolut geheim bleiben, die wenigen Eingeweihten durften ihn nur in Geheimschutzräumen lesen und keine Fotos oder Kopien anfertigen – und nun sind doch wichtige Details geleakt:...

Der Plan sollte absolut geheim bleiben, die wenigen Eingeweihten durften ihn nur in Geheimschutzräumen lesen und keine Fotos oder Kopien anfertigen – und nun sind doch wichtige Details geleakt: Genau einen Tag nach dem Referendum über den Austritt oder Verbleib Großbritanniens in der EU soll die EU-Armee offiziell kommen, mit eigenem Hauptquartier und dem Support weiterlesen…

Finanzplatz wappnet sich für Brexit

HOHE WAHRSCHEINLICHKEIT FÜR DEN AUSTRITT

Überall in den Wolkenkratzern der City stellen sich Banken, Versicherungen und Börsenplätze dieselbe Frage: Was ist, wenn die Briten in einem Monat für den EU-Austritt stimmen? Die Vorbereitungen für einen Plan B laufen dabei ebenso fieberhaft wie diskret. Stärkere Schwankungen der Märkte, erschwerte Zugangsbedingungen zum EU-Binnenmarkt, internationale Handelsbeziehungen ungewiss – die kurz- und langfristigen Folgen weiterlesen…

Anti-Brexit-Bestechung?

Von Peter Mühlbauer Scotland Yard prüft Ryanair-Billigangebot für Heimflüge von Auslandsbriten Am 19. Mai lancierte die irische Billigfluglinie Ryanair eine „Brexit Special“ betitelte Kampagne, mit der sie nicht nur für sie selbst, sondern auch für einen Verbleib Großbritanniens in der EU wirbt: Auf Plakaten macht sie dazu den 1,2 Millionen Briten, die im Ausland leben, das weiterlesen…

Briten verärgert über Obamas Einmischung

EIN ARTIKEL DER NEOPRESSE

Präsident Obamas Besuch im Vereinigten Königreich hat sich hauptsächlich darum gedreht, dass er Werbung gegen die Brexit-Abstimmung machte und forderte, dass Britannien Teil der Europäischen Union bleiben müsse, und sogar damit drohte, Britannien zu bestrafen, wenn die Briten für den Austritt stimmen. Von Klaus Madersbacher – Obwohl Obama schon vorher eine Präferenz für ein vereintes weiterlesen…

image_pdfimage_print