image_pdfimage_print

Massive US-Luftangriffe im Jemen

Washington (PressTV / K-Networld) – Die US-Drohnen-, und Militärhubschrauber haben laut Angaben des Pentagons mindestens 20 Mal verschiedene Regionen im Jemen angegriffen. Ziel der Angriffe seien Stellungen der Al-Kaida in den Provinzen Abyan, Schabwa und Al-Baida im Süd- und Zentraljemen  gewesen, sagte Pentagon-Sprecher, Jeff Davis, am Freitag. „Die Al-Kaida üben von einigen Regionen aus, Anschläge auf weiterlesen…

Chomsky: Der Westen ist über Riads Unterstützung für Terroristen informiert

Beirut (ParsToday/K-Networld) – Der Westen wisse laut dem amerikanischen Denker und Philosophen, Noam Chomsky, über die Unterstützung Riads für die Terroristen Bescheid, ignoriere sie jedoch. Chomsky betrachtet Saudi-Arabien als Unterstützer von terroristischen und extremistischen Gruppen, wie die die Terrormilizen  IS und  Al-Nusra-Front. In einem Interview mit dem libanesischen Fernsehsender „Al Mayadeen“ unterstrich er, dass das Königreich von weiterlesen…

AUGENÖFFNER – ZUSAMMENFASSUNG UNSERER GLOBALEN SITUATION

Von Ingo Trost

Türkei . Türkische Panzer haben im Rahmen einer Befreiungsoperation der nordsyrischen Grenzstadt Dscharabulus bereits 70 IS-Stellungen vernichtet, wie der TV-Sender CNN Türk berichtet. In der Operation, die am frühen Mittwochmorgen gestartet wurde, werden die Panzer durch Bomber F-16 der türkischen Luftstreitkräfte unterstützt. Die Bomber trafen nach Angaben der Agentur Anadolu bereits 11 von 12 IS-Ziele weiterlesen…

USA verkaufen Kampfpanzer an Saudis für Angriff auf Jemen

EIN ARTIKEL VON THOMAN GAIST

Am 9. August billigte das amerikanische Außenministerium den Verkauf von 150 Abrams-Kampfpanzern an Saudi-Arabien. Damit signalisierte der amerikanische Imperialismus seine unverbrüchliche Unterstützung für die saudische Monarchie und ihren Krieg gegen den Jemen. Die Panzer sind für umfangreiche Bodenkämpfe gedacht. Sie sind Teil eines größeren amerikanischen Waffenpakets im Wert von 1,15 Milliarden Dollar, das unterschiedliche Militärhilfe weiterlesen…

Gezielt gegen die Assad-Regierung

IS-Serienanschläge in syrischen Städten

Bei mehreren Explosionen in den von der Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad kontrollierten Küstengebieten Syriens sind Aktivisten zufolge mindestens 101 Menschen getötet worden. Insgesamt sollen in zwei Städten von Selbstmordattentätern sieben Autobomben gezündet worden sein. Mindestens 48 Menschen seien in der Stadt Tartus umgekommen, mindestens 53 Personen in Dschabla, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für weiterlesen…

image_pdfimage_print