image_pdfimage_print

Lawrow: USA sind zu Syrien-Gesprächen in Astana eingeladen

Moskau (MehrNews) – Die USA sind nach Angaben des russischen Außenministers, Sergej Lawrow, zu den Syrien-Friedensgesprächen in Astana, Hauptstadt der Republik Kasachstan eingeladen worden. Wie die Sputniknews am Donnerstag berichtete, sagte Lawrow dazu, das wäre der erste offizielle Kontakt zwischen den Vertretern Russlands und der USA, der den Weg für Verhandlungen über eine wirksamere Bekämpfung weiterlesen…

DIE KONFUSE AGONIE DER OBAMA-REGIERUNG

EIN ARTIKEL VON DAGMAR HENN, ZUVOR VERÖFFENTLICHT AUF THE VINEYARD SAKER

Die jüngsten Ereignisse in Syrien sind, so glaube ich, nicht das Ergebnis irgendeines überlegten Plans der USA, ihren „moderat terroristischen“ Verbündeten vor Ort zu helfen, sondern das Symptom von etwas noch Schlimmeren: dem kompletten Kontrollverlust der USA über die Lage in Syrien und möglicherweise andernorts. Ich will noch einmal wiederholen, was passiert ist: Erst haben weiterlesen…

Die USA und ihre Verbündeten drohen mit Eskalation des Kriegs in Syrien

DIE USA WILL KRIEG, OHNE RÜCKSICHT AUF VERLUSTE - SIND DANN JA KEINE AMERIKANER

Stellvertreterkrieg zwischen den USA und Russland in Syrien Von Bill Van Auken in wsws.org 19. Mai 2016   Die Außenminister der Großmächte, einschließlich Washingtons und Moskaus, beendeten das Treffen der Syrien-Kontaktgruppe (ISSG) in Wien ohne ein Datum für die Wiederaufnahme von Friedensgesprächen zwischen der syrischen Regierung und den diversen vom Westen unterstützten islamistischen Milizen zu weiterlesen…

Lawrow: Kein Durchbruch bei Normandie-Quartett in Berlin

"SO KANN ES NICHT WEITERGEHEN, ANSONSTEN DROHEN NEUE ESKALATIONEN!"

Berlin ( IRNA/sputniknews/rt-deutsch) – Das Normandie-Quartett hat bei seinen Ukraine-Gesprächen in Berlin keinen Durchbruch erzielen können. Dies teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow nach dem Treffen mit. Lawrow beschuldigte die Regierung in Kiew, die friedliche Regelung im Donbass hinauszuzögern. „Die ukrainische Seite will eine bewaffnete Mission. Sie argumentiert, dass ohne diese keine freier Wahlkampf möglich sei“, weiterlesen…

NATO-Osterweiterung wird nicht unbeantwortet bleiben!

Russlands Außenminister Lawrow gibt dem Westen dieses Versprechen!

Die Nato hatte im Frühjahr 2014 vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise jede militärische Zusammenarbeit mit Russland auf Eis gelegt. Seitdem baute das nordatlantische Militärbündnis neue Militärstützpunkte und verstärkte seine Truppen in Osteuropa. Russland sieht darin einen Verstoß gegen die Nato-Russland-Grundakte von 1997, die eine auf Dauer angelegte umfangreiche Stationierung von Nato-Truppen in Osteuropa untersagt. Im Herbst hielt weiterlesen…

image_pdfimage_print