IS sprengt al-Shaer-Gasfeld in Syrien

image_pdfimage_print

Homs (IRNA/AFP) – Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat von schweren Explosionen im von der Terrororganisation IS besetzten al-Shaer-Gasfeld in der syrischen Provinz Homs berichtet.

Wie der Chef der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte Rami Abdel Rahman am Montag mitteilte, führte die Terrormiliz IS 3 Sprengungen in diesem Gebiet aus, die höchstwahrscheinlich der Zerstörung der Gasbohrlöcher dienten.

Die Explosionsgeräusche seien bis in Palmyra, 50 Kilometer südwestlich des Gasfeldes, zu hören gewesen.

Der IS hat dieses Gasfeld seit Mai besetzt, und die syrische Armee versucht, mit Hilfe ihrer verbündeten Kräfte, das Gasfeld zurückzuerobern.

al-Shaer ist eines der größten Gasfelder in der Provinz Homs und Zeuge heftigster Kämpfe zwischen dem IS und den Regierungskräften.

Da die Regierungskräfte sehr große Fortschritte mit der Rückeroberung machen, werden nun die Gasfelder versucht unbrauchbar zu machen. Dieses zeigt ganz deutlich, dass der IS so ziemlich am Ende sein muss. Dadurch, dass nun alle Lieferungen vom IS an die Türkei überwacht und gestoppt werden, hat man sie bereits vom Zufluss finanzieller Mittel abgeschnitten. Nun wollen sie in ihrer Verzweiflung der syrischen Regierung die Bodenschätze auch nicht mehr überlassen. Auch Transporte von Hilfsgütern von der Türkei an den IS wurden aufgebracht und erreichten ihr Ziel nicht mehr.

Auch das ist mit ein Grund, warum die Türkei noch beschlossen hat militärisch in Syrien einzumarschieren.

USA: Berufungsgericht lehnt erneut Trumps Anti-Flüchtlings-Dekret ab

San Francisco (ParsToday / K-Networld) - Ein US-Berufungsgericht hat gestern den Antrag des ...

Learn more
image_pdfimage_print