Scharfe US-Warnung an China

DIE USA WIEDER EINMAL IN IHREM GRÖẞENWAHN ERTAPPT
image_pdfimage_print

Singapur (press tv/apa) – Die USA haben Chinas Rolle im Territorialstreit mit Nachbarländern mit deutlichen Worten kritisiert.

Während des sogenannten Shangri-La-Dialogs, einer jährlichen Sicherheitskonferenz in Singapur, drohte US-Verteidigungsminister Ashton Carter, die USA würden weiteren Baumaßnahmen der Volksrepublik im Südchinesischen Meer nicht tatenlos zusehen. China beansprucht über vier Fünftel der Meeresregion für sich.

Während die anderen Staaten der Region immer stärker zusammenrückten, riskiere China mit seinen Gebietsansprüchen eine „Große Mauer der Selbstisolierung“, warf Carter der Führung in China vor. “Ich hoffe, dass eine solche Entwicklung unterbleibt”, sagte Carter. “Dies würde dazu führen, dass die USA und andere Staaten in der Region handeln.”

Im Südchinesischen Meer erheben mehrere Anrainerstaaten – die Philippinen, Brunei, Malaysia und Vietnam – einander widersprechende Gebietsansprüche. China beansprucht fast das gesamte Südchinesische Meer für sich.

Washington weist Chinas Ansprüche auf die Gewässer um die künstlichen Inseln zurück. Es wirft der Volksrepublik vor, mit der Aufschüttung die freie Schifffahrt in der Region zu bedrohen, durch die ein Drittel der weltweiten Erdöltransporte verläuft.‎

Beim alljährlichen Shangri-La-Dialog treffen sich zum 15. Mal Verteidigungsminister, Militärangehörige und Sicherheitsexperten aus mehr als 50 Ländern.


Was sich die USA hier wieder einmal raus nimmt, ist eine bodenlose Frechheit. Wenn man sich betrachtet, wie sich die USA einen Staat nach dem Anderen unter den Nagel reißt um ihn ökonomisch auszuschlachten und ausbluten zu lassen, fällt einem bei diesen Aussagen nicht mehr viel zu ein. Vielleicht sollte man Ashton Carter mal daran erinnern, dass die USA den gesamten Weltraum für sich beanspruchen wollen. Wer ist denn hier nun größenwahnsinnig? Außerdem kann man sich sehr gut denken, was die Warnung von ihm zu bedeuten hat. Wenn China nicht klein bei gibt, wird man militärisch eingreifen. Ob sich Ashton Carter über die Konsequenzen im Klaren ist bleibt hierbei zu bezweifeln!

Unsere News jetzt auch per Telegram aufs Smartphone

image_pdfimage_print