Netanjahu bei Putin in Moskau

MOSKAU BLEIBT DABEI - DAUERNDE BESETZUNG DER GOLANHÖHEN VERSTOẞEN GEGEN INTERNATIONALES RECHT
image_pdfimage_print

Moskau (IRIB/IRNA) – Der Ministerpräsident des israelischen Regimes Benjamin Netanjahu ist am Dienstag mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im Kreml zu Gesprächen zusammengekommen.

Wie die Webseite des Kreml mitteilte, haben beide Seiten bezüglich der bilateralen Beziehungen, der Situation in der Region und insbesondere über den Nahost-Konflikt gesprochen. Dem Bericht zufolge war die Syrienkrise eine weitere Achse der bilateralen Verhandlungen.

Der Ministerpräsident des israelischen Regimes hatte im April während seiner Reise nach Moskau und bei den Verhandlungen mit Putin die andauernde Besetzung der Golanhöhen mit dem Ziel der israelischen Sicherheit betont.

Kreml-Sprecher Dimitri Peskow teilte mit, die Haltung Moskaus bezüglich der Golanhöhen habe sich nicht geändert und Moskau sehe das internationale Recht und die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats als Kriterium an und damit seien diese Handlungen nicht mit der israelischen Sicherheit zu entschuldigen!

Der Ministerpräsident des israelischen Regimes ist anlässlich des 25. Jahrestags der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern zu einem offiziellen Besuch nach Moskau gereist.

Ukra-Faschisten blockieren in Kiew den TV-Sender „Inter“ und drohen das Gebäude in Brand zu stecken!

Ukra-Faschisten haben soeben das bereits gestern in Brand gesetzte Gebäude des ukrainischen ...

Learn more
image_pdfimage_print