image_pdfimage_print

Weiterer offener Brief an Angela Merkel

Übernommen vom FB-Profil von Tim K.! Wir veröffentlichten bereits 2 seiner offenen Briefe hier bei K-Networld.

Sehr “geehrte” Frau “Bundeskanzlerin” Merkel,

Der mutmaßliche und meistgesuchte Terrorist Anis Amri wurde in Mailand erschossen, nachdem er zuvor die deutsche und mehrere weitere Grenzen anscheinend unkontrolliert überquerte. Seine Duldungsbescheinigung am Tatort vergessend kehrte er dann wieder in das Land zurück, das er wegen einer verbüßten Haftstrafe damals verlassen musste. Italien.

Nun ist er tot und kann demnach auch keine Angaben mehr machen. Akte zu und das Leben in Deutschland geht wie gewohnt weiter? Das hätten Sie wohl gerne?

Mitnichten! Gerade jetzt gilt es aufzuklären und die Dinge konkret anzusprechen.

Nach den furchtbaren Ereignissen der letzten Tage und Wochen ist es höchste Zeit, ein vorläufiges Resümee zu ziehen und die Ursachen deutlich beim Namen zu nennen.
Sie höchstpersönlich haben den Terror in unser Land importiert und Sie persönlich sind mittlerweile durch Ihre fatale und lebensgefährliche “Flüchtlingspolitik” zu einer tödlichen Gefahr für unser Land geworden.
Anis Amri war einst Ihr willkommener “Gast”.

Wenn Sie nicht die Grenzen geöffnet hätten, um aber auch jeden Wirtschaftsflüchtling und Verbrecher ohne jegliche Kontrolle und Überprüfung bei uns aufzunehmen, hätten wir nicht die Zustände, die mittlerweile überall bei uns herrschen.

Der Terror hat in Deutschland Einzug gehalten und es ist ihm Tür und Tor geöffnet worden.
Durch Sie und Ihre Lakaien. Und ich definiere Terror mannigfaltig. Terror beginnt bereits dort, wo Frauen genötigt, begrabscht und vergewaltigt werden und endet in der Ermordung vieler Unschuldiger durch abscheuliche Terroristen mittels Lastwagen, Nagelbomben und Schusswaffen.
Auch der psychische Terror, der sich dahingehend zeigt, dass viele Menschen mittlerweile Angst haben, sich frei zu bewegen und sich um ihre Frauen und Kinder sorgen, darf ebenfalls in keinster Weise vergessen werden.

Alles das zusammen kann und muss man Ihnen, Frau Merkel, persönlich zurechnen.

Sie haben die Grenzen geöffnet. Unter Ihrer Regierung können Tausende vom Schlag eines Amri mit mehreren Identitäten sich unter uns frei bewegen und uns täuschen und abziehen. Unter Ihrer Regierung können Terroristen lächelnd und ohne Sorgen frei unsere Grenze überqueren. Sie können sogar ihr radikales Gedankengut exzessiv hier ausleben, ohne dass irgendetwas passiert.

Unter Ihrer Regierung werden “Flüchtlinge” mit Bewährungsstrafen belohnt, die zuvor schwere Straftaten begangen haben. Unter Ihrer Regierung wird unser Rechtstaat massiv untergraben und ausgehöhlt, in dem man Verbrechen nicht verfolgt, Straftaten verschweigt, Statistiken manipuliert und die eigene Bevölkerung durch all das verrät und im Stich lässt.
Unter Ihnen ist jeder, der die Ansichten der CDU vor 10 Jahren vertritt, zu einem rechtspopulistischen Hetzer verkommen. Was haben Sie mit unserer Meinungsfreiheit getan?

Sie, ein Herr Maas, De Maiziere, eine Frau Reker und wie diese ganzen Gestalten auch heißen.
Da redet der Bundesinnenminister De Maiziere davon, dass “man jetzt nicht zurückweichen dürfe.”
Was möchten Sie uns mit diesem tiefsinnigen Satz sagen, Herr De Maiziere? Sollen wir uns jetzt mutig in eine Nagelbombe werfen oder einem heran rollenden LKW die Stirn bieten?
Oder was meinen Sie, Frau Reker, eine LKW-Länge Abstand halten auf Weihnachtsmärkten?
Sie alle, die Sie selber in Ihrem Elfenbeinturm sitzen, umgeben von Bodyguards und gepanzerten Limousinen, deren Töchter wahrscheinlich nie Opfer von einer Vergewaltigung werden, Sie alle können natürlich weiterhin diese regelrecht dummen und unverfrorenen Sätze und Weisheiten zum Besten geben. Es will sie nur niemand mehr hören!

Man nehme nur einmal Ihre Äußerungen der letzten Pressekonferenz, Frau Merkel, um Ihre “Fähigkeiten” und Ihren Geisteszustand beurteilen zu können:
„Wir haben schon seit langem gewusst, dass wir auch Zielscheibe des islamistischen Terrorismus sind. Und trotzdem ist dann, wenn ein solcher Fall eintritt, das natürlich noch einmal etwas ganz anderes.“ Was wollen Sie uns Geistreiches damit sagen? Dass wir zwar jederzeit Opfer eines Anschlags hätten werden können, aber jetzt wo es passiert ist, fühlt es sich echt komisch an?
„Die hochprofessionelle Arbeit der Mitarbeiter des BKA mit den Länderbehörden und Bundesorganisationen hat reibungslos funktioniert.“ Welche hochprofessionelle Arbeit? Die Sicherheitsbehörden haben im Falle von Anis Amri komplett und erbärmlich versagt!
„Ich bin in den letzten Tagen sehr stolz gewesen, wie besonnen die Menschen, die große Zahl der Menschen auf diese Situation reagiert.” Das kann ich mir vorstellen. Übersetzt heißt das wohl für Sie, dass Sie beruhigt sind, dass die große und träge Herde trotz allem Unheil, das Sie fortwährend verzapfen, weiterhin lethargisch weiter auf der Wiese grast?
„Wir wissen, dass wir die Mittel von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit auf unserer Seite haben.“
Eine weitere nichtssagende und hohle Phrase.

Und genau das alles zusammengefasst belegt, was man von Ihnen zu halten hat. Rein gar nichts!

Sie sind und bleiben die größte Gefahr für Europa und Deutschland und Ihre “Politik des Niedergangs” beginnt immer mehr ihre Früchte zu tragen.
Ihre Politik ermöglicht es Terroristen, zu uns zu kommen und hier unbehelligt beherbergt zu werden.
Ihre Politik lässt Terroristen bis zu 9-malig auf unsere Kosten leben.
Ihre Politik erhöht die Straftaten in diesem Land um ein Vielfaches.
Ihre Politik zerstört unsere Kultur.
Ihre Politik spaltet die Bevölkerung.
Ihre Politik hat Angst in die Herzen der Menschen hinein gepflanzt.
Ihre Politik hat bis zum jetzigen Augenblick immer noch nicht die Grenzen geschlossen.
Ihre Politik hat Millionen von Menschen in die Armut getrieben.
Ihre Politik ist Politik gegen die eigene Bevölkerung.
Ihre Politik entfernt und entfremdet uns vom restlichen Europa.
Ihre Politik zersetzt unsere Identität.
Ihre Politik führt dieses Land in den Abgrund.

Und Sie, Angela Merkel, haben die Kontrolle über dieses Land verloren.

Treten Sie endlich zurück, denn dieses Land hat Sie nicht verdient!

Tim K.

Ein kleines Weihnachtsgeschenk – Thema Israel und Palästina

Es gibt kein Thema, welches am heutigen Tage angebrachter wäre als das folgende. Ich baue meine Aussagen auf den neusten Artikel aus RussiaToday auf, hier ein kleiner Auszug daraus:

Der UN-Sicherheitsrat verabschiedet unter Applaus eine Resolution gegen die Siedlungspolitik Israels in Palästina. Die USA haben sich enthalten. Die Resolution wurde am Freitag von einem 15-köpfigen Mitgliedsrat (u.a. Neuseeland, Venezuela, Senegal) vorgeschlagen, nachdem Ägypten diese auf Druck von Israel und President-elect Trump zurückgezogen hatte.

Das ist die erste Resolution in acht Jahren die sich mit dem Konflikt der ehemaligen UN-Schützlinge beschäftigt. Sie erklärt, dass israelische Siedlungen auf palästinensischem Gebiet internationales Recht verletzen und die seit 1967 fortschreitende Besetzung – inklusive Ostjerusalems – illegal sei. Alle Siedlungsaktivitäten müssen unterbunden werden um die Zweistaatenlösung zu ermöglichen.

 

Das ist eine sehr wichtige Meldung und nach meinem Exkurs wird auch deutlich weshalb das so ist.

Der kapitalistisch-industrielle Massenmord an den europäischen Jüdinnen und Juden durch den deutschen Faschismus war kein Zivilisationsbruch, sondern der bisherige Höhepunkt der kapitalistischen Zivilisationsbarbarei. Er war Folge einer tiefen Niederlage des Weltproletariats, von denen die jüdischen Proletarier Europas einen Teil darstellten. Die faschistische „Endlösung der Judenfrage“ war der reaktionäre Höhepunkt eines europaweiten – mal brutaleren, mal „feineren“ – Antijudaismus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die so genannte „jüdische Frage“ war in seiner Endkonsequenz die Unfähigkeit des osteuropäischen Kapitalismus das Judentum zu assimilieren und in der Rückgängigmachung dieser Assimilation durch den deutschen Kapitalismus als völkischer Krisenlösungsstrategie. Hier geht es nun um die Entwicklung der so genannten „jüdischen Frage“ von Beginn des 20. Jahrhunderts bis zu ihrer mörderischen „Lösungsvariante“ des deutschen Kapitalismus und der Gründung des zionistischen Staates Israel.

Diese Staatsgründung stellt die kapitalistisch-sozialreaktionäre Lösung der „jüdischen Frage“ dar. Das moderne Judentum ist in den modernen Kapitalismus integriert und der Staat Israel Kettenhund des US-Imperialismus im Nahen Osten. Der Zionismus integriert als Apartheid-Demokratie weitgehend das israelische Proletariat und grenzt das palästinensische Proletariat rassistisch aus. Der Zionismus und der Staat Israel sind aber objektiv die Hauptfeinde des israelischen Proletariats, genauso wie auch der palästinensische Nationalismus der Hauptfeind des palästinensischen Proletariats ist. Doch dies ist zurzeit nur einer Minderheit sowohl des israelischen als auch des palästinensischen Proletariats bewusst. So gelingt es den herrschenden Nationalisten beider Seiten das israelische/palästinensische Proletariat in einem völkisch-mörderischen Konkurrenzkampf zu verheizen.

Dabei setzt die arabische Sozialreaktion in ihrem völkischen Konkurrenzkampf gegen Israel auch auf die antijüdische Ideologie der Vergangenheit. Die kleinbürgerliche „antiimperialistische“ Linke verharmlost den Antijudaismus des palästinensischen Nationalismus und gibt sich so als einen Feind des Weltproletariats zu erkennen. Aber auch der Zionismus instrumentalisiert den europäischen Judenhass und seinen mörderischen Höhepunkt, den kapitalistisch-industriellen Judenmord durch den deutschen Kapitalismus, um seine Massenmorde zu rechtfertigen.

Dabei war es der Zionismus, der mit den größten Judenschlächtern, einschließlich den deutschen Nazis, seine politischen Geschäfte machte, um seinen Judenstaat zu erreichen. Zeitgleich auch mit Großbritannien und gefolgt den USA. Also schon vor der Staatsgründung Israels war der Zionismus der Hauptfeind des jüdischen Proletariats.

Jüdische Proletarier und Intellektuelle waren auch klassenkämpferisch an der revolutionären Nachkriegskrise in Europa (1917-1923) beteiligt. Den Sieg der Konterrevolution mussten sie besonders schwer bezahlen –mit ihrer Gesundheit, ihrer Freiheit und ihrem Leben. Ihr Kampf gegen Kapitalismus, Antijudaismus und Zionismus ist auch unserer Kampf, ob rechts, links oder liberal. Der Feind ist nicht eine Glaubensgemeinschaft, nicht der Islam und nicht das Judentum.

Der Kampf gegen den Zionismus ist mir eine Herzensangelegenheit. Er richtet sich gegen die Kumpanei der demokratisch gewendeten Bourgeoisie von Auschwitz mit dem Zionismus. „Solidarität mit Israel!“ ist für die deutsche Bourgeoisie taktisch klug und eine gute Waschanlage, um sich vom Dreck und Blut ihrer faschistischen Vergangenheit reinzuwaschen. Doch inzwischen sind die Hände der demokratischen deutschen Bourgeoisie reichlich beschmiert mit neuem Dreck und neuem Blut, wozu auch die mordbübische Solidarität mit Israel gehört. Ja ich weiß, nicht nur mit Israel, aber es ist gerade hier jetzt so wichtig darauf hinzuweisen. Die so genannten „Antideutschen“ sind in dieser Frage der Lautsprecher der deutschen Bourgeoisie. Doch diese erbärmlichen Kleinbürger stellen nur die Speerspitze des sozialreaktionären antifaschistischen Moralismus dar, dessen Geschäft es ist, den Zionismus und Israel mit Verweis auf Auschwitz in Deutschland vor Kritik abzuschirmen. Auch deshalb ist es gesetzlich untersagt irgendetwas zu erforschen, in Frage zu stellen oder anzuzweifeln. Es geht hier nicht nur um unsere Vergangenheit, sondern auch und gerade hauptsächlich um die der Zionisten und ihre geschäftlichen Verstrickungen, ja gar die Anordnungen von solchen Gräueltaten. Antifa heißt auch in diesem Fall eben nicht Antifaschismus, sondern Faschismus im neuen Gewand und Kapitulation. Kapitulation gegenüber der Demokratie als Diktatur des Kapitals und Kapitulation gegenüber dem Zionismus, dem objektiven Hauptfeind des israelischen Volkes und der Welt.

Wirklich richtige linke Ansichten und Ideologien wird man nicht mehr zu Gesicht bekommen. Auch die rechten Lager sind zu einer Kommerzkomödie verkommen. Liberal heißt heutzutage übersetzt nicht mehr die Mitte, sondern „wie das Fähnlein auf dem Turme, sich kann drehen bei Wind und Sturme“. Fassen wir zusammen, dass sich in jeder (ursprünglichen) politischen Richtung Wahrheiten befinden, diese allerdings in der heutigen Zeit dank des Kapitalismus und Zionismus keine Rolle mehr spielen.

Um wieder auf obigen Artikelsnippet zurück zu kommen, ist es doch eher unwahrscheinlich dass sich im Konflikt zwischen Palästina und Israel etwas verbessern sollte. Ich denke mal, dass es nun darauf ankommen wird wie sich Donald Trump verhält und inwieweit er seinen Kurs beibehalten wird. Ich habe das Gefühl, dass er einer derjenigen ist, der gegen den Zionismus angehen möchte. Aber das sind nur meine Hoffnungen. Wichtig ist auch die Überlegung ob Israel noch weiterhin der Kettenhund der USA ist, oder ob sich das Spiel nicht während der letzten Jahre gedreht hat und die USA bislang schon an der zionistischen Leine hing.

Zufall oder Absicht? – Berlin, Ankara, Aleppo, Lugansk

Ganz zu Beginn möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, hier nichts zu relativieren oder in Abrede zu stellen. Ich werfe hier nur Fragen in den Raum, die sich sicherlich nicht nur ich gestellt habe.

Was in Berlin geschehen ist, ist ganz außer Frage schrecklich, ja eine Tragödie und diese Tat verbreitet Angst und Schrecken in unserer Gesellschaft. Aber warum geschieht dieses just in dem Augenblick, als der russische Botschafter Andrej Karlow in Ankara hingerichtet wurde?

Durch diese Tat in Berlin, rückte das wichtige Geschehen in Ankara in den medialen Hintergrund. Auch die wichtigen Inhalte seiner Rede werden von den Massenmedien nicht wiedergegeben. Weiterhin wird noch ein weiteres wichtiges Ereignis des gestrigen Tages dadurch in den Hintergrund verdrängt. Der Ständige Vertreter Syriens, Baschar al-Dschafari, hat gestern vor dem UN-Sicherheitsrat die vollständige Namensliste der sich in Ost-Aleppo versteckenden ausländischen Militärs und Geheimagenten verlesen, darunter Geheimdienst-Offiziere aus den USA, Israel, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und der Türkei. Laut Dschafari ist die Präsenz dieser ausländischen Agenten auch Grund für die „hysterischen Aktivitäten“ im UN-Sicherheitsrat zur „Evakuierung von Rebellen” aus Ost-Aleppo.

Weiterhin liest man in den Medien, wenn außer Berlin noch etwas Platz dazwischen bleibt, dass angeblich in der Ost-Ukraine mehr und mehr der Frieden Einzug halten soll. Das ist dann ja mal die allergrößte Falschmeldung des Jahres 2016. Hier sind die Bilder der letzten Tage, wie die ukra-faschistischen Soldaten die Lugansker Volksrepubliken angreifen:

Im Netz sind erste Aufnahmen vom Artilleriefeuer durch die ukrainische Streitkräfte aufgetaucht. Diese wurden vom ukrainischen Volksdeputierten Andrej Losowoi auf Facebook veröffentlicht. Ihm zufolge wurden die Bilder von einem ukrainischen Soldaten aufgenommen.

Am Sonntag hatten die ukrainischen Streitkräfte versucht, in die selbsterklärte Volksrepublik Lugansk vorzudringen. In der Ortschaft Kalinowka hatten sie 150 Geschosse aus durch die Minsker Vereinbarungen verbotenen Waffen abgefeuert. Ukrainische Soldaten konnten die Verteidigungslinie der selbsterklärten Volksrepublik jedoch nicht durchbrechen und mussten sich schließlich zurückziehen, wie der russische TV-Sender „Swesda“ am Montag berichtet.

Was sollen nun diese ganzen Fehlinformationen und warum gibt es zeitgleich mit sehr wichtigen Situationen plötzlich solch ein schweres Attentat in Berlin? Es sieht doch ganz extrem nach Ablenkung und Vertuschung aus. So viel Zufall ist jedenfalls sehr unglaubwürdig!

Sanktionen und ihre Auswirkungen

In Brüssel wurde es nun entschieden. Weitere 6 Monate Sanktionen der EU gegen Russland, weil die Minsker Vereinbarungen keine Fortschritte zeigen. Eine Kindergartenentscheidung, die von der USA vorgegeben und von völlig bekifften EU-Ratsmitgliedern einfach mal so umgesetzt wurde. Seit Beginn der Sanktionen gegen Russland blüht der inländische Handel mit heimatlichen Produkten in Russland auf und die europäische Wirtschaft zerbricht zusehends unter diesem Druck. Hauptsächlich ist es die Agrarwirtschaft, die es zu spüren bekommt. Diese würde ohne Zuschüsse aus Brüssel schon längst nicht mehr existent sein.

Aber schauen wir uns doch mal an warum es in den Minsker Vereinbarungen keinerlei Fortschritte gibt, was ja schließlich hier als Begründung weiterer Sanktionen angeführt wird.

.

Das schrieb dan-news.info im August diesen Jahres dazu:

Die ukrainische Seite bei den Verhandlungen in Minsk hat wieder ihre Uninformiertheit darüber gezeigt, welche Vereinbarungen zuvor im Verlauf der Sitzung der politischen Untergruppe erzielt wurden. Dies teilte die Pressesekretärin des bevollmächtigten Vertreters der DVR in der Kontaktgruppe Denis Puschilin, Wiktorija Talakina mit.
„Heute kämpfen wir mit der Uninformiertheit der ukrainischen Seite über diese oder jene Dokumente oder zuvor erzielte Vereinbarungen sowie mit dem Unwillen, schon abgestimmte Punkte  festzuhalten, obwohl dies die Arbeit erheblich erleichtern würde“, erklärte sie.

Talakina sagte, dass die politischen Punkte des Maßnahmekomplexes wir zuvor eine Schlüsselrolle im Verhandlungsprozess spielen und einer friedlichen Regelung der Konflikts im Donbass zugrunde liegen.

„Wir meinen, dass die Arbeit in Übereinstimmung mit einem Reglement ein Ausweg aus der entstandenen Situation sein könnte“, unterstrich die Vertreterin Puschilins. „Es ist nötig etwas festzuhalten und dann weiter zu gehen“.

.

Es wird von Seiten der Ukraine alles dafür getan, die einzelnen Verhandlungspunkt “nicht” umzusetzen und ein Verhandeln neuer, wichtiger Punkte zu boykottieren. Für Poroschenko gibt es nach wie vor nur eine Lösung und das ist das komplette Auslöschen der russischen Einflussnahme. Jedoch gibt es hier kaum Einflussnahmen von Russland, sondern Bürger, die ihre russischen Wurzeln nicht vergessen wollen und einem faschistischem System, welches ohne mit der Wimper zu zucken anders denkende tötet, nicht folgen.

Poroschenko denkt auch nach wie vor an ein komplettes Austreten aus den Minsker Verhandlungen und ein militärisches Erreichen seiner Ziele nach. Wie man sehen kann, wird die Schuld dennoch Russland aufgebürdet. Auch das Wissen, das EU-Hilfsgelder nicht bei der ukrainischen Bevölkerung ankommen, sondern für weitere Rüstung gegen das eigene Volk verwendet werden, hindert die deutsche Bundesregierung nicht daran weitere Gelder für Kiew auszuloten. Auch unsere Medien hetzen weiter gegen Russland und stellen das faschistische Kiewer Regime recht freundlich in den Berichterstattungen dar.

Man fragt sich zu Recht, wie lange man die Welt noch weiter belügen kann. Aber es funktioniert!

image_pdfimage_print