Schottland beantragt Zustimmung für Unabhängigkeitsreferendum

image_pdfimage_print

Edinburgh (ISNA / K-Networld) – Schottland will seine Zukunft selbst bestimmen: Mit einem Brief hat die Regierung in Edinburgh ein erneutes Votum über die Loslösung vom Vereinigten Königreich beantragt. Ohne Londons Zustimmung ließe sich das nicht machen.

Das Parlament in Edinburgh hatte am Dienstag für ein zweites Referendum über eine Loslösung Schottlands vom Vereinigten Königreich gestimmt. Sturgeon will die Schotten im Herbst 2018 oder spätestens im Frühjahr 2019 erneut über die Loslösung von Großbritannien abstimmen lassen. Damit das Ergebnis rechtsverbindlich ist, muss die Regierung in London dem Referendum zustimmen.

Schottland, das beim Brexit-Referendum im vergangenen Juni mehrheitlich gegen den EU-Ausstieg gestimmt hatte, will hingegen EU-Mitglied oder zumindest im europäischen Binnenmarkt bleiben.

Doch die Zustimmung der Schotten für eine Unabhängigkeit ist keineswegs gewiss. Erst 2014 hatte sich eine Mehrheit von 55 Prozent der schottischen Wähler gegen eine Loslösung von Großbritannien entschieden. Die Ausgangslage habe sich nach dem Brexit-Votum erheblich verändert, argumentiert nun die schottische Regierung.

„Das Referendum soll den Schotten die Möglichkeit geben, zu entscheiden, ob sie mit London zusammen die EU verlassen möchten, zu den Bedingungen, die ihr aushandeln werdet“, heißt es in dem Schreiben weiter. Für die erneute Abstimmung sollten die Bürger – anders als beim Brexit – über die Vor- und Nachteile einer Unabhängigkeit informiert werden.

.

.

.

.

Schwung holen- Deuxit kann real werden

Es liegt nun an uns, ob wie zum Tagesgeschäft zurückkehren, oder uns durch ...

Learn more
image_pdfimage_print