Russische Botschaft warnt Washington vor Einmischung in Präsidentschaftswahlen

Für die Hitzköpfe der USA

Print Friendly, PDF & Email

Washington( Sputniknews/ParsToday/K-Networld) – Die russische Botschaft in den USA hat die Versuche Washingtons, Moskau vor dem Hintergrund der kommenden Präsidentschaftswahlen unter Druck zu setzen für unzulässig gehalten.

„Wir wollen die ‘Hitzköpfe’ in den USA kaltstellen: die Forderungen nach Zulassung von wem auch immer zu den Wahlen in Russland und andere derartige Versuche, die russische Regierung unter Druck zu setzen, sind unzulässig und werden als eine direkte Einmischung in die inneren Angelegenheiten unseres Staates betrachtet“, heiß es in der Mitteilung der Botschaft, die gestern Abend auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht wurde.

In der Erklärung wird zudem angegeben, dass bereits 15 Kandidaten, die an den kommenden Wahlen teilhaben wollen, die notwendigen Dokumente bei der Zentralen Wahlkommission eingereicht haben. Wegen verschiedener Diskrepanzen sollen sieben Wählergruppen, die zur Unterstützung von unabhängigen Kandidaten gebildet wurden, eine Absage erhalten haben.

Die Vorwürfe seitens Washingtons, diese Absagen wären politisch motiviert, bezeichnete die Botschaft als absolut grundlos. „Dabei erfolgten diese Vorwürfe merkwürdigerweise zum gleichen Zeitpunkt wie die erneute Welle von Behauptungen über Russlands Einmischung in Wahlprozesse in anderen Ländern“, heißt es in der Erklärung weiter.

Die Botschaft äußerte zugleich die Hoffnung, dass die US-Regierung russische Bürger, die in den USA leben oder sich aufhalten, nicht daran hindern werde, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Hintergrund der Vorwürfe aus der USA

Die US-Geheimdienste haben sich laut der amtlichen Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, „in Lügen verstrickt“, indem sie über eine langjährige Einmischung Russlands in die US-Wahlen gesprochen haben.

Zuvor hatte CIA-Direktor Mike Pompeo gegenüber dem Fernsehsender CBS geäußert, dass Russland „jahrzehntelang“ versucht habe, die US-Wahlen zu untergraben.

„Der beste Beweis dafür, dass es sich um eine richtige Lügengeschichte handelt, ist der Umstand, dass die US-amerikanischen Geheimdienste und Offiziellen in all diesen ‚Jahrzehnten‘ niemals über so etwas gesprochen und nie solche Fragen an die russische Seite gestellt hatten. Es hatte weder Sujets noch Filme noch Äußerungen darüber gegeben, bis das US-amerikanische Wahlsystem ein Ergebnis in Gestalt von Präsident Trump erbracht hat“, schrieb Sacharowa auf ihrer Facebook-Seite.

Gerade damals sei mit beweislosen Anschuldigungen, der Suche nach einem äußeren Feind und den Wehklagen wegen der „Hand des Kremls“  begonnen worden, so Sacharowa.

Im US-Kongress laufen unabhängige Ermittlungen zur „russischen Einmischung“ in die US-Präsidentschaftswahlen, die Donald Trump gewonnen hat. Eine ähnliche Untersuchung ist beim FBI im Gange. US-Medien veröffentlichen unter Berufung auf anonyme Quellen regelmäßig Berichte über angebliche Kontakte von Mitgliedern des Wahlkampfstabes von Trump mit russischen Beamten und Unternehmern.

Russland hat die Anschuldigungen hinsichtlich einer angeblichen Einmischung in die US-Wahlen wiederholt als haltlos zurückgewiesen und am aktuellen Beispiel kann man sehen, wer sich hier bei wem versucht einzumischen! Und die europäischen Medien setzen dem Ganzen noch die Krone auf mit ihren nachgerichteten Meldungen diesbezüglich. Der Kampf der EU um die Funktionalisierung amerikanischer Kriegsmacht für Europa – und um die Verhinderung der umgekehrten Funktionalisierung, die gerechtfertigt wäre!

.

.

.

.

US-Präsidentschaftswahlen – Was wäre wenn …

+++ Schon mal darüber nachgedacht? +++   Es stehen Präsidentenwahlen in den USA an - ...

Learn more

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Andreas Falk
Mitglied
Heutzutage ist es sehr schwer Gut und Böse in der Politik zu erkennen. Fakt ist das Satan noch der Herrscher dieser Welt ist. ( Lukas 4: 5-7; Offenbarung 12:9) Putin z.B gibt sich als besonnener Staatsmann, lässt aber echte Christen wie die Zeugen Jehovas verfolgen und enteignen. Denselben Fehler machte einst Adolf Hitler. Trump als Präsident der USA ist auch nicht unbedingt vertrauenswürdig, da die USA von jeher zu den Bösen zählt – als Instrument der Freimaurer, die nichts anderes als Lobbyisten Luzifers sind. Aber da wir uns in der absoluten Endzeit befinden, kann es sein das Gott Politiker benutzt… Read more »