Doktorhut statt Aluhut

Aktivieren wir die Aktion “Doktorhut statt Aluhut”

Print Friendly, PDF & Email

Doktorhut statt Aluhut!

In einem Hetzartikel gegen mich, wohl per PSIRAM initiiert, wurde behauptet, Frankenberger hält in Wikipedia besprochene Wissenschaftler für Verschwörungstheoretiker. Tatsächlich habe ich  mehrfach geschrieben:

Auffällig viele Persönlichkeiten, die bei Wikipedia als Verschwörungstheoretiker gelten, sind Akademiker, haben oft mehrere akademische Titel.

Leider kann man eine Richtigstellung nicht einfordern, weil keine zustellfähige Anschrift zu ermitteln ist.

Doktorhut statt Aluhut
Doktorhut statt Aluhut

Ebenso wurde mein Artikel über ausgestrahlte “Glücksfrequenzen” als Aluhutthema gedisst, obwohl das damalige Experiment per Radio gut belegt und dokumentiert ist, viele Berliner sogar Augen- und Zeitzeugen waren!

Das erinnert mich an eines meiner ersten Erlebnisse in Berlin, Anfang der 70er Jahre: Da lief ein Mann mit einem riesigen Protestplakat den Tauentzien entlang:

Wir werden alle bestrahlt.

Der gute Mann schaffte es als “Spinner” bis in die RBB-Abendschau.
Auch heute werden Menschen, die warnend den Finger zur Verseuchung unseres Lebensraumes erheben, als Aluhütler und Spinner abgetan. Wer als Mobilfunkkritiker eine gewisse Popularität erlangt, der muss auf harten Gegenwind nicht lange warten. Gut, wenn man dann ein schnelles Pferd hat. Frühe Atomkraftkritiker haben folgerichtig lieber Deutschland verlassen, als sogar “Mordpläne” durchsickerten.

Heute gibt es viele Fachbücher zum Thema Strahlen und Frequenzen. Gelesen werden sie kaum, denn die Deutschen sind Mobilfunk-geil, wie fast die gesamte Weltbevölkerung. Warnungen oder Risiken werden locker in den Wind geschlagen. Ist ja alles harmlos. Auf Handys gibt es keine brutalen Warnbildchen, wie auf Zigarettenschachteln und man sieht keine “kranken Menschen röchelnd durch die Straßen krabbeln!”

Erinnern wir uns deshalb an Carl Schmitt.

Carl Schmitt (zeitweise auch Carl Schmitt-Dorotic) (* 11. Juli 1888 in Plettenberg; † 7. April 1985 ebenda) war ein deutscher Staatsrechtler, der auch als politischer Philosoph rezipiert wird. Er ist einer der bekanntesten, wenn auch umstrittensten deutschen Staats- und Völkerrechtler des 20. Jahrhunderts. Schmitt engagierte sich ab 1933 für den NS-Staat. Obwohl er schon Ende 1936 erheblich an Einfluss verlor, galt er nach 1945 als kompromittiert.
Schmitt wurde fast 97 Jahre alt. Seine Krankheit, Zerebralsklerose, brachte in Schüben immer länger andauernde Wahnvorstellungen mit sich. Schmitt, der auch schon früher durchaus paranoide Anwandlungen gezeigt hatte, fühlte sich nun von Schallwellen und Stimmen regelrecht verfolgt. Wellen wurden seine letzte Obsession. Einem Bekannten soll er gesagt haben: „Nach dem Ersten Weltkrieg habe ich gesagt: ‚Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet‘. Nach dem Zweiten Weltkrieg, angesichts meines Todes, sage ich jetzt: ‚Souverän ist, wer über die Wellen des Raumes verfügt.‘ “ Seine geistige Umnachtung ließ ihn überall elektronische Wanzen und unsichtbare Verfolger befürchten. Am 7. April 1985, einem Ostersonntag, starb Schmitt im Evangelischen Krankenhaus in Plettenberg. Sein Grab befindet sich auf dem dortigen katholischen Friedhof.
Zeitlebens hat Schmitt Angst vor Wellen und Strahlen gehabt. Radio oder Fernsehen ließ er Berichten zufolge in seiner Wohnung nicht zu, damit nicht „Ungebetenes wie Wellen oder Strahlungen“ in seinen Raum eindringen konnte. Kurios: Schon in der Zeit des Nationalsozialismus habe, wenn jemand eine Rede des Führers habe hören wollen, ein Radio ausgeliehen werden müssen.

Sich heute mit dem Thema zu beschäftigen, wird sofort mit “Verschwörungstheorie” gekontert. Denn hier stehen nicht nur staatliche, militärische und monetäre Blockaden wie stählerne Wände dagegen, sondern eben auch eine faszinierte Bevölkerung!
Deshalb meiden die Medien das Thema. Hat eine Zeitung entsprechende Werbekundschaft, wird auffällig relativiert. Wenn überhaupt, schreibt man unter “Hahaha”-Aspekt, wie man es auch von anderen Themen kennt, wie etwa den weltweit verblasenen Schadstoffen aus Flugzeugturbinen.

Einen bemerkenswerten Artikel dazu hat die taz 2015 geschrieben:

Elektromagnetische Wellen

Ein Leben mit Gehirnwäsche

Heinrich Müller empfängt angeblich Signale, die in sein Hirn eindringen. Vergebens versucht er, juristisch dagegen vorzugehen.
Heinrich Müller erstattete Anzeige gegen das Land Berlin, vertreten durch die Generalstaatsanwaltschaft, wegen „Beihilfe zu vorsätzlicher Körperverletzung mit den Tatmerkmalen seelische Grausamkeit und arglistige Täuschung in Tateinheit mit versuchtem Mord/Totschlag …“ Hinzu kam noch ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung. Dieser wurde Ende April 2014 vom Landgericht zurückgewiesen, wobei der Antragsteller die Kosten zu tragen hatte: 250 Euro.

Das erinnert an eine Strafanzeige wegen Verseuchung der Luft durch “Chemtrails”, die ebenfalls seit Jahren unbearbeitet bei der Staatsanwaltschaft Berlin liegt.

Einzelne Bürger gegen Staat oder gar Geheimdienste, das ist auch in einer vermeintlichen Demokratie meistens zum Scheitern verurteilt. Da kann man von Glück reden, wenn man nicht wie Gustl Mollath gehandhabt wird.

 

Immerhin richtete Heinrich Müller Protestschriften an Bürgermeister, Abgeordnete und diverse Behörden, aber seltsamerweise auch an die, welche dahinter stecken müssten: wie Geheimdienste, BND und Militär. Parteien und Umweltschützer zeigen sich bei dem Thema entsprechend vorsichtig, denn sie wissen, wie schnell man da übermächtigen Kräften in die Quere kommt. Ein Abgeordneter, der im Bundestag brav und unaufällig vor sich hin mäandert, hat über die Jahre ein schönes Auskommen. Weshalb aufs Spiel setzen?

Wie hoch ist die natürliche Strahlenbelastung in Deutschland?

Die gesamte natürliche Strahlenbelastung in Deutschland oder genauer die effektive Dosis in Deutschland beträgt durchschnittlich 2,1 Millisievert im Jahr.
Je nach Wohnort, Ernährungs- und Lebensgewohnheiten reicht sie von circa 1 Millisievert bis zu 10 Millisievert.

Seit es Handys gibt, wird darüber diskutiert, ob ihre elektromagnetische Strahlung krebserregend ist. Verschiedene Studien geben Hinweise darauf, andere widerlegen die Tumorgefahr. Nun hat es in Italien erstmals ein wegweisendes Urteil in Sachen Handystrahlung gegeben: Der Hirntumor eines 57-Jährigen wurde von einem Gericht als Berufskrankheit anerkannt.
Ähnliches geschah beim Flugzeug – Bordpersonal, wo das “aerotoxische Syndrom” durch giftige Kabinenluft zu schweren Erkrankungen führt und in einigen Fällen als Berufskrankheit anerkannt wurde.

Selbst dort, wo nicht Einzelne, sondern Hunderttausende Zweifel hegen, ist es allerdings nicht ganz leicht, die wahren Fakten zu bringen. Das sahen wir gerade beim Glyphosat. Hier wird jedes warnende Gutachten von Hunderten Gegengutachten zugeschüttet. Dann kommt ein der Öffentlichkeit fast unbekannter Minister wie “Reitergeneral Zieten aus dem Busch” und macht mit einer einsamen Federstrichentscheidung die Sache klar.

Wir sitzen hier in einer schlimmen Expertenfalle, weil in unserer komplizierten Welt selbst Abgeordnete Schwierigkeiten haben, alles zu erfassen und zu überblicken. Gerne springen hier jedoch tausende Lobbyisten zur Seite, erklären die Sachlage.

Leider haben wir durch den Dieselskandal gesehen, wie eine kriminelle Kumpanei zwischen Medien, Politik und Wirtschaft, zu äußerster Sorge Anlass gibt. Denn beim Dieselskandal sprechen wir von tausenden Toten, die nicht hätten sterben müssen, wenn man die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten eingesetzt hätte.

Und hier schließt sich der Kreis zur “Bestrahlung”! Denn die Deutschen können nur verstrahlt oder bestrahlt sein, denn egal was passiert: Der Deutsche ist zufrieden wie nie – selbst Terror kann ihn nicht schrecken. Also doch Mind Control?

Wenn ergo bezahlte Influencer heute Transparente auf die Straße bringen

Doktorhut statt Aluhut

dann sollten wir ihnen den Gefallen tun. Tausende Bücher stehen uns heute zur Verfügung, dazu die Recherchemöglichkeiten des Web. So wie früher das Westfernsehen ein Fenster für DDR Bürger in die Welt war, so ist heute die internationale Presse für uns zensierten Deutschen noch eine Möglichkeit der “unbestrahlten” Information.

Immer wieder lustig zu sehen, wie sich offensichtlich noch mit Eierschalen hinter den Ohren behaftete Bürschchen beim “Goldenen Aluhut” über Akademiker wie Dr. Daniele Ganser oder Dr. Roslie Bertell bzw. Dr. Prof. Claudia von Werlhof amüsieren, obwohl gerade dieser bildungsferne Dunst- und Nebelkreis fordert:

Doktorhut statt Aluhut.

Aktivieren wir also die Aktion

Doktorhut statt Aluhut

Da fällt der Großteil der Bundestagsabgeordneten schon mal raus. Wer aber dann wieder einen Bogen zu vermeintlichen Verschwörungstheorien schlagen will, der sollte sich mit den Nobelpreisträgern der letzten Jahrzehnte beschäftigen. Dagegen ist alles, was wir hier gerade aufgedröselt haben, schon wieder harmlos.

Während wir noch überlegen und streiten, was denn nun alles möglich sei, was Aluhut und Verschwörungstheorie, sind die “Verschwörungs”-praktiker bereits auf ungeahnte Höhen vorgedrungen. Falls die das alles verwirklichen, was sie so in der Pipeline haben, dann wird es eng für uns “da unten”! Vielleicht ganz gut, dass man uns wie vor einer Operation sediert und beruhigt, bevor man uns CERNunnosmäßig einschläfert?

BRD ist eine NGO – Nichtregierungsorganisation

Diese BRD ist ein Verwaltungskonstrukt und nicht Deutschland, somit ein nicht völkerrechtlich ...

Learn more

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu: