COMPACT - Foto amazon http://amzn.to/2oiixcW

Mut zur Wahrheit? WEM kann man noch vertrauen?

Wer kennt sie nicht, die Monatszeitschrift COMPACT, die in den letzten Monaten immer beliebter wurde? Mit dem Slogan „Mut zur Wahrheit“ und entsprechenden Artikeln gelang es dem Magazin, eine stabile Anzahl an Stammlesern zu gewinnen und auch am Kiosk kauften immer mehr Leute die Zeitschrift.

Print Friendly, PDF & Email

Anonymous greift erneut Elsässer an:

COMPACT mit Problemen?

Das kennen wir aus manchem Bereich.   Man zerstreitet sich  schon mal wegen ein paar hundert Euro Spendengelder. Oder die Angelegenheit um Christoph Hörstel, der wegen mangelnder finanzieller Solidarität seine Partei verließ?

Nun greift ausgerechnete Anonymous den COMPACT Verlag an.
Da kann eine schlagkräftige Opposition nichts werden, wenn es immer gleich zu solchen Szenarien kommt, sobald eine Seite mal erfolgreicher ist und Geld verdient? Wie bitte will man langwierige Recherchen stemmen, wenn die Kohle fehlt, wie bei uns kleinen Bloggern?

Ein altes Dilemma bei systemkritischen Gruppen: Schnell zerstritten, selten einer Meinung. Und wehe, ein Messias sieht seine alleinseligmachende Stellung gefährdet – dann ist aber was los.
Neulich hat mir wieder jemand eine Liste zukommen lassen, mit lauter prominenten Namen der systemkritischen Szene, die alles Systemlinge sein sollen.

Na Bravo! Gut, wenn man Freidenker ist!

Das vom Verfassungsschutz korrumpierte COMPACT-Magazin kämpft ums wirtschaftliche Überleben und steht kurz vor der Insolvenz. So Anonymous bereits 2016.

Und sogar eine Bonitätseinschätzung per Creditreform hat man eingeholt. Mächtig gewaltig Egon! Ist allerdings immer ein seltsames Anprangern, wenn man selbst anonym bleibt, aber den anderen voll hinhängt. Zwar hat uns der Mord an Daphne Galizia wieder erschreckend gezeigt, wie die Strategen vorgehen, wenn Entlarvung droht, man also wirklich besser anonym bleibt; aber der Glaubwürdigkeit tut dies alles keinen Gefallen.

Ich wurde ja auch Opfer anonymer Hetze durch PSIRAM. Das ermuntert dann andere Straftäter immer, noch einen drauf zu setzen: Haus abgefackelt, Anschlag auf meine Frau verübt, die jetzt 24 Schrauben in der Schulter hat. So bleiben viele Systemkritiker und Whistleblower lieber im Hintergrund.

Meine Recherchen zum Thema “Doktorhut statt Aluhut” zeigten  schön, wie viele kritische Bürger heute trotzdem  an die Öffentlichkeit gehen. Dabei muss man darauf achten, dass man nicht zu bekannt wird. Denn Kritik und Wut sind bis zu einem bestimmten Punkt vom System durchaus erwünscht, um Meinungsfreiheit und Demokratie vorzutäuschen. Ab einem bestimmten Level als Multiplikator wird dann aber das Licht ausgeknipst.

So muss man sich gut überlegen, ob man an die Öffentlichkeit geht, wenn man u.U. seinen Job verliert und Probleme bekommt, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Denn wir systemkritischen alternativen Blogger kennen das nur zu gut, dass man es für selbstverständlich hält, umsonst zu arbeiten. Selbst 50 Cent für einen Artikel sind zuviel. Schade.

Für Systemkritiker sind gewaltsame Anschläge dann doppelt hart, denn wir können schwer zu Polizei und Justiz gehen, wenn wir bereits tief genug recherchiert  und das System entlarvt haben. Das war wieder erschreckend beim Frauenmarsch in Berlin zu sehen, wie instrumentalisiert manche sind. Hier muss man bereits aufpassen, wie man formuliert, denn Kritik wird ähnlich geahndet, wie in Erdoganien, nur raffinierter!

Schade, dass nun wieder einmal so harte Vorwürfe gegen Elsässer kommen. So soll Kai Homilius seinen Geschäftsführer – Posten hingeschmissen haben, weil Verbindungen von Jürgen Elsässer zu staatlichen Geheimdiensten bekannt wurden, darauf hin fiel die verkaufte Auflage von COMPACT von ehemals 40.000 Exemplaren im Monat angeblich auf zuletzt unter 12.500 Stück. Allerdings konnten sich viele Leute COMPACT am Kiosk ohnehin kaum leisten.

Aber es ist leider so: Geld regiert die Welt – und mit Geld kann man ALLES machen. Ich glaube, manch ein ANTIFANT würde sich ebenfalls wundern, wenn er wüsste, welche Interessen er wirklich unterstützt und wer die Sponsoren im Hintergrund sind.

Jedenfalls haben die 6000 Strategen in der Berliner Chausseestraße viel zu tun. Das gigantomanische  BND-Gebäude sol bereits “zu klein” sein. Es wird ja ganz prominent gewitzelt, dass dort die eigentliche “Regierung” sitzt 😉

Gerade in der heutigen Zeit, wo ein kleines Häuflein die Reichtümer der Welt beherrscht, die man bequem alle in einer Stretchlimousine unterbringen könnte, sitzen wir ziemlich in der Falle.
Oder WEM vertraut ihr noch uneingeschränkt? Wer aber auf Anonymous vertraut, der weiß ja nicht wirklich, WEM er da Vertrauen schenkt. Es bleibt also: An ihren Taten könnt ihr so DOCH erkennen!

Verfassungsschutz hat jetzt die Lizenz zur Gesichtserkennung – Noch engmaschigere Überwachung

Text von Stefan Krempl, zuvor veröffentlich auf golem.de . Der Berliner Senat hält es für ...

Learn more

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ingo Trost
Webmaster

AnonymusNews ist nicht Anonymus, soweit ich weiß. Compact liegt schon lange im Streit mit einem ehemaligen Schreiberling, der unter dieser adresse Wind gegen die macht… im Artikel wird m.E. Anonymus mit AnonymusNews verwechselt! (Eine Antwort aus der Telegram Diskussionsgruppe von Michael Ellerhausen)