Licht aus zur #EarthHour 2018!

Print Friendly, PDF & Email

Am 24.3. setzt die Welt wieder ein Zeichen und knipst das Licht aus!

#EarthHour!

Um 20.30 Uhr machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus.
Die Energieversorger können sich immerhin darauf einstellen, denn ein weltweiter Abfall des Energieverbrauches ist nicht ganz ungefährlich.

Hoffentlich kommen kranke Schadmentalitäten nicht auf die Idee, die eingesparte Energie für bestimmte Experimente mit hohem Energiebedarf “umzuleiten”! Wenn die westliche Welt den Russen einen Wettergruß senden möchte – als Antwort auf die Liebesgrüße aus Moskau – dann wäre hier eine schöne Möglichkeit die weltweiten HAARP Anlagen gleichzeitig abzufeuern!

Man sollte darauf achten, ob es in der Folge zu Wetterextreme in Russland kommt, womöglich zu schweren Erdbeben?

HAARP Antennenfeld

Die Russen waren lange führend bei bestimmten Möglichkeiten, die eigentlich durch die ENMOD-Konvention verboten sind. Entsprechend belustigt äußerte sich PUTIN zum schlechten Wetter in Bayern. Wenngleich er angekündigt hatte, auf die NATO Mobilmachung gegen Russland “preiswert, aber effektiv” zu antworten. In der Regel ist damit die Wetterwaffe gemeint.

Aber Spaß beiseite. Wetter- und Erdbebenwaffe, da wird viel Geld und Medienmacht aufgewandt, um dies ins Reich der Verschwörungstheorien zu verbannen. Weshalb die UNO es verboten hat, Deutschland die Konvention ebenfalls unterzeichnete, bleibt dann aber zumindest verwunderlich.
Deutschland hat jedenfalls unterschrieben, Frankreich und Israel nie! Die Unterschrift Deutschlands ist eigentlich eine Lachnummer, sind wir doch bis heute nicht Herr im eigenen Haus. Und wenn man Whistleblowern glauben darf, dann wickelt man einige Sauereien gerade über Täuschland ab, weil das wegen seiner staatsrechtlichen Sonderform quasi nicht haftbar ist, falls der Wind sich mal dreht und Täter vor das Internationale Strafgericht gerufen werden.

Wenn also die HAARP – Harfe nur ungläubig verlacht wird, im Zeitalter der Information, dann ist eine andere Sache noch mehr zum Lachen?
Denn am 24.3. werden sich besonders jene freuen, die einen weltweiten Ritualtag feiern:

Okkultisten und Satanisten.

Der 24.3. ist der Höhepunkt mehrerer Ritualtage, an welchem es zu schrecklichen Dingen kommen soll. Wenn also diese Leute, die das Licht der Öffentlichkeit aus guten Gründen scheuen, wie der Sachsensumpf uns ahnen lässt, auch noch eine weltweite Stunde Dunkelheit geschenkt bekommen – na dann ist doch wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen?

Alleine schon wegen der bösen negativen Frequenzen, die während der Ritual- und Opfertage die Welt verpesten, kommt es um diese Zeit herum leider oft zu schlimmen Ereignissen.

24.3.1933: Mit seiner Verkündung tritt das am Vortag beschlossene Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich, das sogenannte Ermächtigungsgesetz, in Kraft. Damit können von der Reichsregierung beschlossene Reichsgesetze von der Reichsverfassung abweichen, womit diese im Zuge der nationalsozialistischen Machtergreifung de facto außer Kraft gesetzt wird.

24.3.1944: Beim Massaker in den Ardeatinischen Höhlen werden 335 italienische Zivilisten auf Befehl des SS-Polizeichefs von Rom, Herbert Kappler, erschossen. Das Massaker ist eine „Vergeltungsmaßnahme“ für den Tod von 33 deutschen Soldaten, die bei einem Bombenanschlag durch Partisanen ums Leben kamen.

24.3.1945: Die Alliierten starten zur Überquerung des Rheins zwischen Emmerich und Wesel mit der Operation Varsity die größte Luftlandeoperation der Geschichte.

24.3.1976: Argentiniens Staatspräsidentin Isabel Perón wird bei einem Militärputsch unter der Führung von Jorge Rafael Videla unter Hausarrest gestellt – damit beginnt eine sechs Jahre andauernde Militärdiktatur, während der mehrere tausend Menschen „verschwinden“.

24.3.1980: Óscar Romero, Erzbischof von El Salvador und Befreiungstheologe, wird während einer Messe von staatlichen Todesschwadronen ermordet – damit beginnt ein mehr als zehn Jahre andauernder Bürgerkrieg.

24.3.1999: Mit NATO-Luftangriffen (Operation Allied Force) gegen serbische Militärziele beginnt der völkerrechtswidrige Kosovokrieg als Teil der Jugoslawienkriege. Die von NATO-Generalsekretär Javier Solana angeordneten Angriffe werden von Russland und der Volksrepublik China scharf verurteilt.

24.3.1973: Die britische Rockgruppe Pink Floyd veröffentlicht ihr erfolgreichstes Album The Dark Side of the Moon. Es wird zu einem der meistverkauften Alben aller Zeiten.

24.3.1998: Zwei Jugendliche im Alter von 11 und 13 Jahren erschießen in Jonesboro im Craighead County, Arkansas, vier Schülerinnen und eine Lehrerin und verletzen 10 weitere Personen.

24.3.1923: Ein Erdbeben der Stärke 7,3 in der Volksrepublik China fordert ca. 5.000 Tote.

24.3.1998: Ein Zyklon vernichtet in Bangladesch mehrere Dörfer. Über 250 Tote und etwa 3.000 Verletzte sind zu beklagen.

Um satanische Feiertage herum kommt es häufig zu Unfällen in Tunnel, wie auch am

24.3.1999: Im Kühlraum eines belgischen LKWs entsteht während der Fahrt durch den Mont-Blanc-Tunnel ein Brand, der sich im Tunnel rasant entwickelt. Bei der sich daraus entwickelnden Katastrophe sterben 39 Menschen.

Um satanische Feiertage herum kommt es häufig zu Flugzeugabstürzen, wie am

24.3.2015: Beim Absturz von Germanwings-Flug #4U9525 in den französischen Alpen kommen alle 150 Menschen an Bord ums Leben. Der Copilot hatte das Flugzeug angeblich absichtlich gegen ein Bergmassiv gesteuert.

24.3.1897: Wilhelm Reich, österreichischer Psychoanalytiker, Entdecker des Orgon wurde geboren.

Nena und Roland Koch wurden an einem 24.3. geboren.

Jules Verne starb an einem 24.3. – allerdings auch Johan Cruyff und Roger Cicero!

Am 24.3. starben aber auch Strategen, bei welchen man denken könnte, die wären evtl. regelrecht abgeholt worden. Der Respekt vor dem Tod verbietet hier Namensnennungen. Trotzdem werden da einige ihrem Schöpfer gewisse Erklärungen abgeben müssen – falls es überhaupt einen Gott gibt, der vom gerade verstorbenen Hawkings ja verneint wurde.

Wie gesagt, wir sollten speziell Rußland die nächsten Tage im Auge behalten.

Kernfragen – mehr als Schach gegen Poker, Rex Tillerson am 11. April in Moskau

Wir können von Glück sagen, dass wir fast nichts über die USA wissen oder über unsere ...

Learn more