ECFR

Staatsministerin Michelle Müntefering und ECFR Council

Die neue Staatsministerin Müntefering hat nicht nur einen prominenten Namen, sondern ist auch Mitglied in der elitären Denkfabrik European Council on Foreign Relations (ECFR)

Print Friendly, PDF & Email

 European Council on Foreign Relations

Der ECFR ist eine private, “gemeinnützig” arbeitende Organisation, die sich aus Spendengeldern finanziert. Ich kenne niemand, der dorthin auch nur einen Dollar spenden würde. Braucht man auch nicht, denn da “spenden” Leute, die genug Geld haben. Wie George Soros! Oder die Stiftung Mercator GmbH, die sich so rührend um das Klima kümmert. Und weil Klima und China eng zusammen gehören, kümmert man sich eben auch um Klimaklempner China.

Ähnlich wie die Rothschild, die Bilderberger oder gar die Illuminaten, gilt für viele gebildete und belesene Bürger Soros als Inkarnation des Bösen. Selbst an der Migrationskrise soll er beteiligt sein.

Mit der legendären Wette gegen das britische Pfund wurde George Soros 1992 schlagartig weltberühmt. Dieses gigantische Spekulationsgeschäft brachte dem Hedgefonds-Manager rund eine Milliarde Dollar Gewinn. Die Märkte aber sind ihm nicht genug. Ein Wort von Soros kann die Welt aus den Angeln heben. Doch agiert er vielfach aus dem Hintergrund. Als Werkzeug dient ihm dabei sein globales Stiftungsnetzwerk der Open Society Foundations. Seine großen Pläne verfolgt er konsequent, um dennoch wandlungsfähig wie ein Chamäleon zu bleiben. Nicht umsonst gilt er als der »Mann mit den tausend Gesichtern« und als Doppelnatur, als einer, der sich nicht in die Karten blicken lässt, obwohl er eine offene Gesellschaft predigt.

Spenden tut auch die italiensiche Unicredit. Die Bank ist eine der 30 Großbanken, die vom Financial Stability Board (FSB) als systemisch bedeutsames Finanzinstitut („systemically important financial institution“) eingestuft wurden.

Das sollte man wissen, wenn man sich wundert, wie eine junge Dame zur Staatsministerin ernannt wird, deren Lebenslauf ziemlich übersichtlich ist.

1997 bis 1998 Ausbildung zur Kinderpflegerin, 2000 Abitur, 2002 bis 2007 Studium des Journalismus und PR mit dem Abschluss Bachelor of Arts; 2008 bis 2010 Volontariat bei der Vorwärts Verlagsgesellschaft mbH in Berlin.
2003 bis 2008 Freie Journalistin in der Öffentlichkeitsarbeit; 2008 bis 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Bundestages, seit 2010 Freie Journalistin.
Mitgliedschaften unter anderem bei Die Falken, amnesty international, IG BCE, Europa Union, AWO, Vizepräsidentin Deutsch-Türkischen Gesellschaft.
1999 Eintritt in die SPD; seit 2002 stellvertretende Vorsitzende der SPD Herne; 2004 bis 2014 Mitglied des Landesvorstandes NRW SPD; 2004 bis 2013 Stadtverordnete im Rat der Stadt Herne.
Seit 2013 Mitglied des Bundestages; seit März 2018 Staatsministerin im Auswärtigen Amt.

Natürlich gibt es Neider, die den Namen “Müntefering” schon als Türöffner für die Blitzkarriere sehen.
Aber da schließt sich  der Kreis wieder: Die Dame ist Mitglied beim elitären  European Council on Foreign Relations.

Na dann, wollen wir mal nichts gesagt haben. Nicht dass es noch Ärger gibt, so richtig Spaß verstehen die nicht beim ECFR 😉

ALDI NUTZT SEINEN MARKTEINFLUSS GEGEN GLYPHOSAT

Auch wenn Glyphosat in der EU weiterhin zugelassen ist, der Widerstand gegen das ...

Learn more