Mit einem besoffenen oder psychisch kranken Piloten in den Urlaub fliegen?

Eigentlich ist unsere parlamentarische Demokratie ein Garant dafür, dass einzelne Psychopathen nicht einsame Entscheidungen treffen oder gar als Psychos für massenhaft Leid sorgen

Print Friendly, PDF & Email

 

Wenn sie vor dem Urlaubsflug den Eindruck hätten, der Pilot sei angeballert, oder würde manisch krankhaft bestimmte Handzeichen zur Schau stellen, würden sie dann noch mitfliegen?

Jedenfalls hatten Busfahrgäste da schon mal die Notbremse gezogen, als sie den Fahrer angetrunken vermuteten.
Dass durch giftige Kabinenluft Piloten und Bordpersonal ausfallen könnten, wissen mittlerweile viele Passagiere, ist ihnen jedoch egal, auch wenn es zu Beinahe-Abstürzen kam. Immerhin kann vergiftetes Bordpersonal auf Berufsunfähigkeitsrente wegen Aerotoxischem Syndrom klagen.

Dass man sich an vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchungen vorbei mogeln kann, soll der Flug 4U9525 gezeigt haben – was viele in dieser Version bezweifeln.

Oder stellen sie sich vor, dass ein Jurastudent nur mit jahrelangem Medikamentenmissbrauch durchs Studium kam – sitzt nun als Richter vor Gericht! Ein Albtraum.

Aber auch Politiker, die Entscheidungen fällen, welche Millionen Menschen betreffen, sollten physisch und psychisch gesund sein. Im Nachhinein erfährt man dann durch die Historiker immer viel zu spät: der eine oder andere Stratege war Alkoholiker, Medikamenten-abhängig oder gar ballaballa! Wenn da ein Präsident seltsamen “Logen” angehört, nimmt man das fast schon nicht mehr ernst.

Eigentlich ist unsere parlamentarische Demokratie ein Garant dafür, dass einzelne Psychopathen nicht  einsame Entscheidungen treffen oder gar als Psychos für massenhaft Leid sorgen.

Darauf kann man sich offensichtlich nicht mehr verlassen.

„Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich (Massenmigration) … seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt“,

urteilten die Richter des Oberlandesgerichts Koblenz am 14. Feb. 2017 unter dem Aktenzeichen 13 UF 32/17.

Was der Verfassungsrichter Udo di Fabio noch als Verfassungsbruch benannte, wird nun immer mehr als eine Art #Staatsstreich erkannt.

Ob das alles noch zu stoppen oder gar rückgängig zu machen ist, darf bezweifelt werden. Denn hier ziehen wirklich mächtige Schadmentalitäten die Fäden, die auch vor Millionen Toten nicht zurück schrecken.

Da hatte Paulus wohl eine Vorahnung? Wen er da gemeint haben könnte, wo doch Friedensnobelpreise und Friedenslampen regelrecht vom Himmel regnen!

Lutherbibel 1912

Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Evtl. könnte man das neue Psychiatriegesetz BayPsych­KHG auch mal zum Schutz bestimmter Irrgänger hernehmen, bevor sie sich selbst und uns alle ins Verderben treiben? #NetzDG, #Polizeiaufgabengestz, #Antidiskriminierungsgesetz und  BayPsych­KHG sollten für alle gelten! Auch für die Vorzugsbürger – trotz deren Staatsbürgerschaftsurkunde 😉

 

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

Verhandlungen zwischen USA und Russland ohne Ergebnis

New York (ISNA) - Die Verhandlungen zwischen Russland, den USA und weiteren Außenministern ...

Learn more

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: