Solingen

Solingen: Geißel der Menschheit – Politischer und religiöser Wahn!

Trotz Informationsfülle per Internet: Viele Akten bleiben der Bevölkerung verborgen. Sie könnte sich sonst beunruhigen!

Print Friendly, PDF & Email

Gerade die schrecklichen Ereignisse von Solingen erschrecken uns Normalbürger besonders: friedlich dem Beruf nachgehend, mit vollem Bauch zuhause vor den Geräten sitzend, ist man hin- und her gerissen, ob der seltsam unterschiedlichen Darstellungen der Medien.

Dabei wird vergessen, dass wir uns heute per Internet an einem Tag so viele Informationen holen können, wie früher ein Mensch in der ganzen Lebenszeit nicht, selbst wenn er ein “Gebildeter” war.

So wissen wir heute auch über islamistischen Terror Bescheid, über antidemokratische Vorgänge in der Türkei, mit vielen Gefangenen und Toten –  und eben auch über Massaker – wie etwa das Sivas Massaker gegen Aleviten, das auch 25 Jahre her ist, wie der Anschlag von Solingen.

Solche Ereignisse werden in allen Ländern hergenommen, um damit eigene politisch/religiöse Süppchen zu kochen. So sind Regierungen immer darauf bedacht, Terroranschläge den aktuellen “Feinden”, also Regierungsgegnern, in die Schuhe zu schieben. Gerade dann, wenn es eine Operation der eigenen Geheimdienste war.
Fazıl Say komponierte einem der Siva-Opfer zu Ehren das Requiem für Metin Altıok (2003). Die Uraufführung wurde durch das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus auf Anweisung von Ministerpräsident Erdoğan (Zitat: „Wir wollen nicht daran erinnert werden“) zensiert. Eine durch persönliche Intervention des türkischen Ministerpräsidenten und seines Kulturministers verhinderte Aufführung zur Frankfurter Buchmesse 2008 lenkte erneut den internationalen Blick auf den Brandanschlag und den Umgang der türkischen Regierung damit.

„Wir wollen nicht daran erinnert werden“

Man stelle sich diese Anmaßung zu Solingen vor! Es ist unglaublich! Mal sehen, ob man später zu deutschen Waffenlieferungen an Erdogan ähnlich argumentiert:

„Wir wollen nicht daran erinnert werden“

So wurde auch das traurige Gedenken an die Opfer von Solingen leider wieder beschämend politisch ausgeschlachtet. “So ein Anschlag durch die rechte Szene sei jederzeit wieder möglich“, meinten bestimmte Strategen, wohl um von über hundert öffentlich gesuchten linken Straftätern abzulenken, die in Hamburg auch den Verlust von Menschleben in Kauf nahmen – ein Wunder, dass es bei den #G20-Krawallen keine Toten gab. Dann wäre das Land noch mehr zerrissen, als es auch so schon ist?

Dabei weiß jeder Insider, dass etwa die NPD nach Abzug der V-Leute quasi bedeutungslos wurde. Randale und Spannungen zu erzeugen, das hat man  offensichtlich auf die Antifa und den Schwarzen Block übertragen, die daher ohne Arbeit schön mit Geld versorgt sind. Ich weiß, dass dies viele Menschen heute schwer belastet: die Ahnung, dass da im Hintergrund ganz andere die Fäden ziehen, als wir ahnen. Danke an Daniele Ganser, dass der in das Gladio Geschehen Licht brachte und ein Gedenken an Daphne Galizia, die so tapfer für die Aufklärung von verdeckten Vorgängen kämpfte. Dass man sie so bestialisch durch eine Bombe in Stücke riß, zeigt wieder einmal, wie konkret manche “Verschwörungstheorien” sind!

Gerade die mehr als merkwürdigen Vorgänge am Berliner Breitscheidplatz und das seltsame Zusammenspiel der Geheimdienste mit Gefährdern, das macht Angst. Viele befürchten einen längst vollzogenen Putsch des dualen tiefen Staates gegen die Bevölkerung. Denn dass in Täuschland etwas gewaltig stinkt – das riecht man an dem Gestanke!

Gahler: Waffen für die Ukraine

Nach der neuerlichen Eskalation in der Ukraine fordert der CDU-Europapolitiker Michael Gahler ...

Learn more