image_pdfimage_print

Lawrow über US-Bedrohungen gegen syrische Armee besorgt

Moskau (K-Networld / TASS) – Der russische Außenminister sagte, dass Moskau über die gewalttätigen Bedrohungen Washingtons gegenüber der syrischen Armee besorgt sei.

Sergei Lawrow fügte am Dienstag hinzu, dass die USA nicht allein die syrische Armee bedroht hätten, sondern auch in der Praxis gegen diese gewalttätig vorgehen, und dies sei besorgniserregend und eine offensichtliche Verletzung der syrischen Souveränität und Unabhängigkeit. Dieses Problem müsse gelöst werden.

Moskau sei darum bemüht, Zwischenfälle zwischen der russischen Luftwaffe und den Kräften der US-geführten Koalition zu verhindern: “Wenn die USA eine Zusammenarbeit unter den regionalen Gegebenheiten, frei von Spannungen akzeptiert, wird dies effektiver sein,” so Lawrow.

Er gab bekannt, dass es in Kürze diesbezüglich eine neue Runde der Astana-Friedensgespräche geben werde.

Im Namen des Kampfes gegen den IS geschehen seltsame Dinge. Die USA hatten Mitte Mai Luftangriffe auf syrische Truppen und deren Verbündete auf syrischem Territorium geflogen und stellten dies als Verteidigungsaktion dar. Die USA und ihre Partner seien bedroht gewesen. Der Anlass ihres illegalen Aufenthalts auf dem syrischen Staatsgebiet? “Engaged in the fight against ISIS”, laut einer offiziellen Erklärung seitens der Operation Inherent Resolve.

Dass die Präsenz von US-Truppen und Anti-Assad-Milizen in der Grenzstadt al-Tanf (oder korrekt: at-Tanf) im Gegensatz zur Präsenz und auch der Bewegungsfreiheit der syrischen Truppen keinerlei rechtliches Fundament hat, erwähnt das Statement der US-geführten Operation nicht. Ebenso wenig, ob der Angriff Tote oder Verletzte zur Folge hatte.

Die Rede ist im Statement von “Warnschüssen” und davon, dass Russland zuvor versucht habe, die Regierungstruppen von ihrem Vormarsch in Richtung at-Tanf abzubringen und im Weiteren, dass es in at-Tanf eine vereinbarte “de-confliction zone” gebe, die wirksam bleibe.

.

.

.

EILMELDUNG – Türkei bombardiert Shengal-Gebirge und Rojava!

Heute Nacht hat die türkische Luftwaffe zum ersten Mal ezidische und PKK-Stellungen im Shengal-Gebirge bombardiert und dabei mehrere Menschen getötet. Auch KDP-Peshmerga und Zivilisten sollen unter den Opfern sein.

Gleichzeitig bombardierte die türkische Luftwaffe die Region Derik in Rojava. Dabei zielte sie vor allem auf zwei Radiostationen: Die Stimme Rojavas (Rojava FM) und Çıra Radio, das sich an EzidInnen richtet. Mehrere Angestellte der Stimme Rojavas, also Journalisten sollen getötet worden sein.

Das erste Bild zeigt einen getroffenen Posten zum Fuße der Shengal-Gebirge. Die anderen Bilder den getroffenen Radiosender Rojava FM.

Damit ist die Türkei nun offiziell zum direkten Vollstrecker der Pläne des Islamischen Staates geworden.

ANF Images

Britischer Außenminister: England soll Syrien ohne Zustimmung des Parlaments angreifen

London (MehrNews / K-Networld) – Der britische Außenminister bekundete die Unterstützung für die USA, wenn diese ohne Zustimmung des Parlaments Syrien erneut mit Raketen angreifen wolle.

Wie “The Independent” am Mittwoch berichtete, sagte Boris Johnson gegenüber britischen Parlamentsabgeordneten, dass die britische Regierung über den Raketenangriff auf sie syrische Luftwaffenbasis al-Schariat vorab von Washington informiert worden sei.

Er fügte hinzu, dass Britannien es sehr schwer fände, eine Anfrage aus den Vereinigten Staaten abzulehnen, wenn es um einen Angriff auf Syrien ginge.

Das britische Parlament hatte 2013 den Anschluss an die US-geführte Koalition in Syrien abgelehnt.

Johnson wies zudem auf die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA hin und sagte, dass England zur Bekämpfung der Bedrohungen aus Nordkorea auf der Seite der USA stehe.

Trump erklärt sich wegen dem Syrien-Angriff vor dem Kongress und wartet mit bizarren Verteidigungen auf

Präsident Donald Trump verteidigte am Samstag in einem Brief an den Kongress und in Twitter Tweets seine Entscheidung, eine syrische Luftwaffenbasis diese Woche anzugreifen – eine davon enthielt eine bizarre Erklärung dafür, warum er anscheinend nicht auf die Startbahn des Flughafens zielte.

“Ich habe in den lebenswichtigen nationalen und außenpolitischen Interessen der Vereinigten Staaten gehandelt, gemäß meiner verfassungsmäßigen Befugnis, ausländische Beziehungen und als Oberbefehlshaber und Chief Executive zu führen”, schrieb Trump in seinem Brief an den Kongress.

Während er innerhalb von 48 Stunden nach der militärischen Aktion unter der Kriegsmacht-Entscheidung den Einsatz von Gewalt erklären musste, war er nicht verpflichtet seine Gedanken über die Sache mitzuteilen – aber er tat es trotzdem, weil er halt Donald Trump ist.

.

.

 

Die letzteren Tweets folgten Berichten, dass zwei syrische Jets auf dem Flugplatz zerstört wurden, die am Donnerstag die Angriffe geflogen hatten, und war vielleicht eine Antwort auf einen russischen Militärsprecher, der den Angriff mit den Tomahawk Raketen als “sehr niedrig Effizient” beschrieb, da selbst die Landebahn noch intakt sei und schon wieder Flugzeuge davon starten können. Der Tweet erregte die Aufmerksamkeit von Twitter’s großer Gemeinschaft von Trump Gegnern.

.

Trump’s Angriff gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad tötete neun Zivilisten, nach syrischen Staatsmedien, und wurde von Syrien, Russland und dem Iran verurteilt. Mehrere Mitglieder der U.S.-Medien – zusammen mit den US-Führern – lobten Trump für die Durchführung des Luftangriffs.

.

.

.

UKRAINE – SCHWERE GEFECHTE BEI DONEZK

Poroschenko-Regime

Ukra-faschistisches Militär hat soeben schweres Artillerie-Feuer auf Vororte von Donezk und die Stadt Jassinowataya eröffnet. Gemeldet werden schwere Gefechte und Einschläge – auch in den Donezker Vororten Elenowka und Staromichailowka.

Laut örtlichen Donbass-Widerständlern sind soeben mindestens 20 Raketen des Mehrfach-Raketenwerfers “Grad” der Kiewer Regime-Truppen in dem Vorort Spartak eingeschlagen.

Bereits am Montag waren fünf Ortschaften im Süden der DPR stromlos wegen ukrainischem Beschuss.

Die Bürger von Sakhanka, Dzherzhinskoye, Leninskoye, Zaichenko und Kominternovo waren nach dem ukrainischen Beschuss ohne Strom, berichtet der Pressedienst der Regionalverwaltung.

“Heute um ca. 13.00 Uhr eröffneten die ukrainischen Streitkräfte das Feuer in der Region Novoazovsky. Infolgedessen sind Sakhanka, Dzerzhinskoye, Leninskoye, Zaichenko und Kominternovo ohne Energieversorgung “, sagte die Vertreterin des Pressedienstes.

Letzte Woche wurde mehrfach die Wasserversorgung dieser Städte bombardiert. Das ist ein gezielter Angriff auf die Zivilbevölkerung. Das muss aufhören. Vor allen Dingen muss aber die westliche Unterstützung für solch einen Genozid unterbunden werden!

.

Die syrische Armee warnte Israel vor Reaktionen, nachdem ein Militärflughafen nähe Damaskus angegriffen wurde

© Beyazıt Postasi / YouTube
.
Die syrische Nachrichtenagentur SANA teilte mit, dass israelische Raketen den Mezzeh Militärflughafen westlich von Damaskus bombardiert haben und beschuldigt Tel Aviv, den Terrorismus zu unterstützen. Der Flughafen wurde von mehreren Explosionen heimgesucht.
.

Die syrische arabische Armee hatte davor gewarnt , dass es Auswirkungen für Israel für diesen “eklatanten Angriff auf den Militärstützpunkt haben wird, teilte das staatliche Fernsehen mit einem Zitat eines syrischen Befehlshabers mit. Er verband seine Aussage mit Israels “Unterstützung von Terrorgruppen” und kritisierte diese scharf.

.

 

.

Wie die syrische Armee mitteilte, sollen mehrere Raketen strategisch wichtige Punkte des Mezzeh-Flughafens vom See von Tiberias im Norden von Israel um ungefähr 12 Uhr am Freitag beschossen haben. Der Angriff hatte angeblich eine der wichtigen strategischen Verbindungen der entscheidenden militärischen Einrichtung beschädigt.

Der Flughafen Mezzeh liegt westlich von Damaskus, nur 5 Kilometer vom Präsidentenpalast, der offiziellen Residenz des syrischen Präsidenten Bashar al Assad entfernt.

.

 

.

 

.

Es sind bislang noch keine Information über Verletzte und/oder Todesopfer gemeldet worden. Die Basis, so wird berichtet, beherbergt auch Syriens Republikanische Elite Garde und Spezialeinheiten.

Medien von der Szene mit schwerem Bombardement und Geräuschen der Explosionen sind in den sozialen Medien aufgetaucht. Mehrere Berichte von Journalisten und Aktivisten am Boden beschrieben die Bombardierung und selbst die Opposition meldete diese Vorfälle.

.

 

.

“Raketen schlagen im Minutentakt bei Mezzeh Military Flughafen vor Damaskus ein” , twitterte Hadi al-Bahra, ehemaliger Präsident der Nationalen Koalition der syrischen Revolution und Oppositionskräfte.

.

 

.

Dies ist das zweite Mal seit zwei Monaten, dass die israelische Verteidigungskräfte (IDF) von der syrischen Regierung beschuldigt werden, syrisches Territorium aus dem israelischen Raum anzugreifen.

Am 7. Dezember berichtete SANA , dass “mehrere Boden-Boden-Raketen” von der israelischen Armee aus den Golanhöhen abgefeuert wurden. Zu der Zeit, so die syrischen Streitkräfte,  schlug man den Angriff als “verzweifelten Versuch” Israels ab, Terroristen zu unterstützen.

Am Donnerstag wurden im Kafr Sousa-Viertel in Damaskus mindestens neun Menschen getötet und mehrere andere als Folge eines Selbstmordattentats verletzt. Der Terrorist hatte angeblich einen Sprengstoffgürtel in der Nähe des Sportvereins al-Muhafaza gezündet, berichtete SANA.

.

WEITERE DETAILS

.

 

.

.

DRINGEND: Türkei berichtet von einen bewaffneten Angriff auf die israelische Botschaft (+ VIDEO)

Israelische Botschaft Ankara

In diesen Momenten erhalten wir dringende Alarmmeldungen aus der Türkei.

Medienberichten zufolge griffen bewaffnete Terroristen die israelische Botschaft in Ankara an.

Es wird berichtet, dass als Folge des Angriffs zwei bewaffnete Unbekannte in ein Feuergefecht verwickelt wurden, wobei einer getötet und einer schwer verletzt wurde.

Nach Angaben des Außenministeriums war der Verdächtige mit einem Messer bewaffnet. Der Angreifer habe versucht, einen türkischen Wachmann anzugreifen, der für die Botschaft arbeite. Nach Angaben der türkischen Polizei rief er: “Gott ist groß.”

CNN Türk berichtete, der Mann sei am Bein getroffen und verletzt worden. Der Sender berichtete weiter, die Polizei untersuche ein “verdächtiges Paket” vor der Botschaft. Die türkische Nachrichtenagentur DHA meldete, Sprengstoffexperten untersuchten eine Tasche, die vermutlich dem Angreifer gehöre.

Der türkische Fernsehsender NTV berichtete von zwei mutmaßlichen Angreifern, die versucht haben sollen, in die Botschaft einzudringen. Über die zweite Person sei nichts bekannt.

Hier sind noch 2 Videos von “Russian Spring”, die aktuell die Situation beobachten und berichten.

.

.

.

.

image_pdfimage_print