image_pdfimage_print

“No-Deal”-Brexit wird für Deutschland zum Milliardenrisiko

Die deutsche Wirtschaft warnt vor einem Brexit ohne Folgeabkommen. Allein den Autobauern drohen zusätzliche Kosten in Milliardenhöhe. Einen noch größeren Einfluss als Zölle hätte dabei ein anderer Faktor.

.

In Sachen Brexit-Verhandlungen verlieren auch Unternehmen aus der EU27 inzwischen die Geduld. “Am 30. März 2019 sind die Briten wohl mit Sicherheit raus aus der EU. Damit wird ein Brexit ohne Folgeabkommen immer wahrscheinlicher. Für die deutsche Wirtschaft hätte das gravierende Folgen”, warnte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. “Brüssel macht jetzt zu Recht Druck und setzt den Briten ein Ultimatum. Denn die sechste Brexit-Verhandlungsrunde ist wieder mit kaum wahrnehmbaren Fortschritten geendet”, sagte er.

Am Montag haben Vertreter von 15 Unternehmensverbänden aus Großbritannien und der Europäischen Union Gelegenheit, ihre Sorgen und Ängste direkt bei der britischen Premierministerin Theresa May vorzubringen. Offiziell sind die Vertreter der Wirtschaftsverbände geladen, um “die gemeinsamen Chancen zu besprechen, die sich für die Industrie dadurch eröffnen, dass das Vereinigte Königreich seinen Ausstieg aus der EU vorbereitet”.

““No-Deal”-Brexit wird für Deutschland zum Milliardenrisiko” weiterlesen

Bund der Steuerzahler – Schwarzbuch 2017 veröffentlicht

Überteuerte Bauprojekte, falsche Planungen und Inkompetenz in allen Bereichen: Der Bund der Steuerzahler hat die Verschwendung von zig Millionen Euro Steuergeldern angeprangert und dies am Donnerstag in seinem neuen Schwarzbuch vorgestellt. Darin präsentierte er die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung und legt zudem einen besonderen Schwerpunkt auf die Kosten der Digitalisierung.
“Bund der Steuerzahler – Schwarzbuch 2017 veröffentlicht” weiterlesen

image_pdfimage_print