image_pdfimage_print

Google gibt politische Zensur von Suchergebnissen zu

Zensur

Eric Schmidt, Vorstandsvorsitzender des Google-Mutterkonzerns Alphabet, bestätigte letztes Wochenende, dass der weltweit größte Internetkonzern in enger Zusammenarbeit mit dem Staat Suchergebnisse manipuliert, um Websites zu zensieren, die der US-Regierung kritisch gegenüberstehen.

Bei einem Auftritt auf dem Halifax International Security Forum, einer Veranstaltung für Vertreter des Militärs und der Sicherheitsdienste, wurde Schmidt nach der „Manipulation von Informationen“ im Internet gefragt. Daraufhin gab er bekannt, dass Google an der Entwicklung von Algorithmen arbeite, mit denen die russischen Nachrichtenportale RT und Sputnik in Google News herabgestuft werden. In der Praxis wird damit der Zugang zu diesen Websites blockiert.

“Google gibt politische Zensur von Suchergebnissen zu” weiterlesen

EU beschließt staatliche Website­sperren ohne Gerichtsbeschluss

Zuvor erschienen bei BRD-Schwindel.org

Es ist leider kein Witz. Offenbar reicht die bisherige Manipulation, Zensur und juristische Verfolgung von Propagandakritikern noch nicht aus. Der Staat soll nach dem Willen des EU-Parlamentes Websites sperren können, wie es ihm beliebt – natürlich alles aus „Verbraucherschutzgründen“.

Eine entsprechende Verordnung wurde bereits erlassen und wird nun umgesetzt werden. Es wäre ja auch zu blöd, wenn der Verbraucher von den Lügen der Herrschenden erfährt. Diesen Blog hier wird es dann wohl nicht mehr lange geben.

“EU beschließt staatliche Website­sperren ohne Gerichtsbeschluss” weiterlesen

Die echte Geburtsstunde der Deutschen Mitte – Ermöglicht durch Hörstels Abgang

Christoph Hörstel macht weiter wie gewohnt, jetzt mit neuem Logo der Neuen Mitte (mal wieder) aber mit gleichem Tenor, es sind immer noch alle Anderen schuld. Hans Tolzin antwortet ihm auf seine KW44 Tagesschau vom 04.11.2017. Es war absolut klar, dass er umgehend diesen Kommentar unter dem Video löscht, denn er zensiert im Moment was das zeug hält.

“Die echte Geburtsstunde der Deutschen Mitte – Ermöglicht durch Hörstels Abgang” weiterlesen

Twitter verbietet RT und Sputnik das Werben auf der Plattform

Einer Mitteilung der Kurznachrichtendienstes Twitter zufolge dürfen die Accounts von RT und Sputnik nicht mehr auf der Plattform werben. Auch mit RT Deutsch verbundene Konten haben unmittelbar nach der Ankündigung ähnliche Mitteilungen bekommen, in denen auf RT und die damit bestehende Verbindung hingewiesen wurde.

Twitter hat RT und Sputnik verboten, auf der Plattform Werbung zu schalten. Die Maßnahme erfolgt, nachdem diese Kanäle angeblich “versucht haben, sich im Namen der russischen Regierung in die Wahl [zum US-Präsidenten 2016] einzumischen”.

Das soziale Netzwerk verkündet, bereits verdientes Geld von den beiden Unternehmen verschenken zu wollen

“Anfang dieses Jahres nannte die US-Geheimdienstgemeinschaft RT und Sputnik als Umsetzer staatlich geförderter russischer Bemühungen, sich in die Präsidentschaftswahlen 2016 einzumischen und diese zu stören, was nicht das ist, was wir auf Twitter wollen”, erklärte die kalifornische Firma in einer Erklärung auf ihrem Blog.

“Off-boarding Werbung von allen Accounts von Russia Today (RT) und Sputnik. […] Wir spenden alle erwarteten Einnahmen (1,9 Millionen Dollar), um externe Forschungen über die Nutzung von Twitter bei Wahlen zu unterstützen, einschließlich der Verwendung von bösartiger Automatisierung und Fehlinformation.”

 

“Ich hoffe, dass @jack nicht vergessen wird, @congressdotgov mitzuteilen, wie @Twitter @RT_com dazu gebracht hat, große $$ für die US-Wahlwerbekampagne auszugeben.” so die Chefredakteurin von RT, Margarita Simonjan
.
.
.
.
.
.

K-Networld stellt seine Aktivitäten bei Facebook komplett ein!

Das bekomme ich mehrmals am Tag angezeigt! Weiterhin ist danach meine Beitragsreichweite von vorher 68.000 mit einem Schlag auf 59.000 abgesunken. Weiterhin sind die Artikel, die ich erst in der offiziellen Facebookseite in Facebook veröffentliche und dann erst in einzelne Gruppen weiter teile, nicht mehr mit dieser offiziellen Seite verbunden. Das bedeutet, ich habe sofort keinen Überblick mehr über das Teilen meiner Artikel, über die Beitragsreichweite und die Reaktionen darauf. Ich denke auch, dass genau das der Grund dafür ist, warum Facebook meine Seite des Öfteren raus geworfen hatte. Es ist zum kotzen was Facebook mit mir hier seit geraumer Zeit veranstaltet und deshalb werde ich auf Facebook komplett meine Tätigkeiten einstellen. Es wird keine weiteren Beiträge mehr von mir in Facebook geben. Zu finden bin ich auf folgenden Plattformen, bei denen ich solche Probleme nicht habe und auch noch nie hatte (weder das Blockieren meiner Inhalte, noch Zensur, noch Androhungen schwindeliger Anwälte):

https://vk.com/k_networld

https://plus.google.com/u/0/+IngoTrost

https://web.telegram.org/#/im?p=@k_networld

https://k-networld.tumblr.com/

https://www.linkedin.com/…/ingo-trost-9613…/recent-activity/

https://twitter.com/IngoTrost

https://www.instagram.com/ingo_trost/

Und natürlich auf der Hauptseite mit Funktionen eines sozialen Netzwerkes http://k-networld.de

Für alle, die meine Artikel auf Facebook gern verfolgt hatten tut es mir leid, aber es gibt ja noch genügend andere Möglichkeiten die Artikel zu lesen. Aber meine Nerven machen das bei Facebook nicht mehr mit!

.

.

.

+++ Achtung +++ Angriff auf die Pressefreiheit

Zuvor veröffentlicht auf b-n-d.net, geschrieben von Michael Ellerhausen, auf Bitten hier auch noch einmal veröffentlicht:

Aufgewacht und Mitgedacht.

Die Pressefreiheit ist in Gefahr- Zensur durch die Hintertür

Unsere Parteien  übertreffen  sich mit super Ideen  gegen das, was sie Fake News nennen. Nun gibt es konkrete  Regierungspläne für ein „Wahrheitsministerium“ –  und die Innenminister-Konferenz und  der Deutsche Presserat wollen ab 2018 den bundeseinheitlichen Presseausweis: Journalisten an die  Leine, ob sie auch schön Artig und Anerkannt sind ?

Originaltext: ” Die Innenminister und -senatoren der Länder haben auf
ihrer Herbstkonferenz in Saarbrücken am 30.11.2016 die  Wiedereinführung eines bundeseinheitlichen Presseausweises beschlossen und eine Vereinbarung mit dem Deutschen Presserat getroffen.”

http://www.presserat.de/presserat/bundeseinheitlicher-presseausweis

Nun werden die Regularien erarbeitet, wer nun ein wirklicher Journalist ist. Aber dabei hat Papa Staat zu 50% Mitspracherecht in der Entwurfskommision, denn 2 Vertreter der IMK ( Innenministerkonferenz )und 2 vom Presserat bilden die Kommision.

So wie es bisher ausschaut, werden  ausschließlich hauptberufliche Journalisten zugelassen. Also grenzt man  nebenberufliche Schreiber, Blogger oder Bürgerjournalisten aus, die ihren Lebensunterhalt also gar  nicht mit Journalismus verdienen/wollen/können.

Damit hat  der Presserat einen unglaublichen Schritt zur Konkurrenzbeseitigung erreicht. Zusammen mit dem  IMK/Staat wurde erreicht,dass  die Wahrheit wieder erwürdig von lohnabhängigen Schreiberlingen verwaltet und über die Medien uns kundgetan wird. Damit wird eine bunte lebendige Szene, die sowohlFakten als auch Meinungen publiziert hat und kostengünstig über das Internet gearbeitet hat ausgetrocknet. Ob allerdings diese Regelung nun Grundgesetzkonform ist wird sich zeigen.

Zumindest gibt es bald  Journalisten 1. und 2. Klasse. Die guten mit dem staatlichen Ausweis dürfen sich bei Demos frei bewegen,werden von Behörden ernst genommen. Klartext: Jeder juristischen oder natürlichen Person ist es möglich Anfragen zu blocken von Journalisten 2. Klasse. Also keine Auskünftemehr von Firmen, Behörden,Kirche .  Die Angehörigen der Unterklasse, mit den  unstaatlichen Ausweisen zweiter Klasse, werden dagegen im Extremfall von der Polizei verlacht bei Demos.

Hier der Link zum Dokument :
http://www.presserat.de/fileadmin/user_upload/Presseausweise/Vereinbarung_und_Selbstverpflichtung.pdf

Ein extrem wunder Punkt, wo staatliche  Einflüsse sehr schnell entscheiden, wer ein guter Journalist ist, ist mir hier aufgestossen:
§ 10 Abs. 1:
„Personen, die die Voraussetzungen des einheitlichen Presseausweises
nicht erfüllen oder deren publizistische Tätigkeit laufend oder
sonst schwerwiegend gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt, die dem
Schutz der verfassungsgemäßen Ordnung der Bundesrepublik
Deutschland dienen, erhalten keinen Presseausweis.”

Auch im  § 9 Abs.1: „Die Ausweise werden nur an hauptberufliche
JournalistInnen ausgegeben, die eine verantwortliche, im öffentlichen Interesse liegende Tätigkeit ausüben.“

 
Wer legt die Richtschnur dafür fest ? Pass ich da noch rein, wenn ich öfters geleakte Materialien veröffentlichhe ? Ich befürchte nicht. Kommt hier also der lange Arm des
Staates mit einer Peitsche daher ? Ist jetzt über kurze Wege Einfluss möglich?  Wer bestimmt also künftig, wer gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt?  Was eine verantwortliche, im öffentlichen Interesse liegende Tätigkeit ist?  Die IMK, der ständige und gleichberechtigte IMK-Gast de Maiziere,die Kanzlerin, Heiko Maas, Frau Kahane, oder die Journalisten selbst?
Durch diesen Weg versucht also der Staat Einfluss zu nehmen, damit die Wahrheit auch staatlich bleibt.
So erfüllt die Presse dann eine wichtige Aufgabe  nicht mehr: zu diskutieren, das Für und Wider abzuwägen, sondern nur noch  zu interpretieren und die Entschlüsse der Regierung  zu verkünden  und  die weisen Ratschlüsse dem Volk beizubringen (zu erklären, wie das jetzt so schön heist …. manche nennen das Nannyjournalismus oder schlimmer)

Was sind nun „Fake News“ – seit wann gibt es sie denn ? Und was genau sind Fake News nun wirklich ?

Es ist doch gar nicht so lange her das das , was in der Zeitung stand, von den meisten Bürgern anerkannt wurde.  Journalisten hatten einen guten Ruf. Nur wenige Zeitungen sonderten sich davon ab. ( BILD )

Anfang der neunziger Jahre veränderten sich plötzlich die Sprachregelungen, unauffällig und langsam. Der Krieg um die Köpfe durch Manipulation der Sprache und der Fakten kam in eine neue Umlaufbahn.

Grundvoraussetzungen: Das Medium muss mitmachen. Aber Verlage und Redaktionen dazu zu bringen ist recht einfach. Fast alle Verlage sind Firmen und  auf Gewinn ausgerichtet. Diese werden zum großen Teil durch Werbeanzeigen realisiert. Da reicht also ein Anruf von einem großen Werbekunden, und die Redaktion läuft wie ein braver deutscher Schäferhund ” Bei Fuß “.
Aber genau so schlimm ist es mit dem, was wir gar nicht erfahren. Es wird weggelassen, ist für die breite Masse also unsichtbar. Ich habe das persönlich in Berlin von Jahren schon kennengelernt, wo ich im Sicherheitsbereich tätig war, und auch mit Kriminalität in der U-Bahn zu tun hatte. Es hat sich kaum ein schwerer Vorfall in den Medien wiedergefunden. Damals fand ich das wirklich gut, denn es hätte zu einer starken Verunsicherung der U-Bahn Fahrgäste geführt.Heute mit dem Abstand von einigen Jahren, bin ich mir da überhaupt nicht mehr so sicher, ob es gut war, dass das nicht in den Medien erschien.

Aber wir bilden ja selber so etwas wie Fake News in unseren Köpfen. Das hat was mit den Lesegewohnheiten zu tun, und unserer Aufmerksamkeit. Und unserer Moral und geistigen Verfassung und Einstellung. Viele Menschen haben sich selber in einer Informationswelt gefangen, wo sie nur noch die Nachrichten wahrnehmen,die ihr erworbenes Weltbild bestätigen. Andere Nachrichten mit Fakten werden ignoriert. Das betrifft besonders die vielen YouTube-Jünger, die eifrig jedes neue Video verschlingen und in ihr Netzwerk schleudern mit dem guten Gefühl im Bauch, dass sie es jetzt aber dem System gegeben haben.

Zwei Fragen stellen sich die Youtube Jünger nicht: Wer hat die Produktion bezahlt und warum gibt es nie eine direkte Quellenangabe, so das man mal nachrecherchieren könnte.

Leider scheint hier der Grundsatz zu gelten: “Meine Meinung steht fest-bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen “

Ihr Problem- unsere Lösung :
Auch hier meine Ideen dazu. Wir benötigen in jeder Region ein breites Netz von Volkskorrespondenten, die lokale wichtige Nachrichten in ein  Netz einspeisen. So ähnlich wie das Stromnetz funktioniert. Dann sollten wir einen engen Zusammenschluss aller alternativen Medien erreichen- nach dem Motto: Getrennt
marschieren, vereint zuschlagen.

Daher die Bitte- auch wieder: Wer Interesse daran hat, so einer Idee leben einzuhauchen der möge mich anschreiben – am besten über Telegram: @Zaunreiter

.
.
.

image_pdfimage_print